Wlodizlaus von Schlesien

Aus Regiowiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Siegel von Bischof Wlodizlaus von Salzburg

Wlodizlaus, auch Wladislaus oder Ladislaus von Salzburg beziehungsweise Schlesien (* im 13. Jahrhundert, um 1237; † 27. April 1270, vermutlich in Salzburg) war Kanzler des "Böhmenkönigs" Ottokar (II.) und einige Jahre Erzbischof von Salzburg. Als solcher gelang es ihm wieder für Ordnung und Ruhe dort zu sorgen.

Herkunft und Familie

Herzog Wlodizlaus von Schlesien entstammte der Familie der Piasten. Er war einer der Söhne des in der Schlacht von Liegnitz gegen die Mongolen gefallenen Herzog Heinrich von Schlesien ("Heinrich dem Frommen") († um 1241) aus dessen Ehe mit Anna († um 1265), einer Tochter des böhmischen Königs Przemysl Ottokar I. († 1256) aus dessen Ehe mit Konstanze von Ungarn. Er war ein Enkel der Heiligen Hedwig von Andechs-Meranien († 1243) und über seine Mutter ein Cousin des "Böhmenkönigs" Przemysl Ottokar II. († 1278) und von Herzog Philipp von Kärnten († 1279), der als "Elekt" von Salzburg einer seiner Vorgänger war.

Leben

König Ottokar wurde 1263 vom Papst mit dem Schutz der Salzburger Kirche beauftragt, wo zu dieser Zeit chaotische Verhältnisse herrschten.[1] Nach der Abdankung des Erzbischofs Ulrich von Salzburg († 1268) im Jahr 1365 ließ er seinen Verwandten, den hochgebildeten, aber kränklichen Herzog Wlodizlaus von Schlesien († 1370), von den Salzburger Domherren und Ministerialen zu dessen Nachfolger wählen. Erzbischof Wlodizlaus schaffte es recht bald, in seinem Erzstift wieder für Ruhe und Ordnung zu sorgen. 1267 erzielte er eine Einigung mit dem 1257 abgesetzten Salzburger Elekten Philipp von Kärnten. Im selben Jahr erließ er das "Schiffherrenprivileg", mit dem er die Schifffahrt auf der Salzach regelte. Nach seinem frühen Tod wurde Friedrich von Walchen zu seinem Nachfolger gewählt.[2]

Literatur

Weblinks

 Wlodizlaus von Schlesien – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien auf Wikimedia Commons

Einzelnachweise

  1. vgl. Heinz Dopsch - Karl Brunner - Maximilian Weltin (Hrsg.): Österreichische Geschichte 1122–1278, S. 342
  2. vgl. Heinz Dopsch - Karl Brunner - Maximilian Weltin (Hrsg.): Österreichische Geschichte 1122–1278, S. 371
Wikipedia logo v3.svg
Überregionale Aspekte dieses Themas werden auch in der Wikipedia unter dem Titel Wladislaw von Schlesien behandelt.
Hier auf RegiowikiAT befinden sich Informationen sowie Ergänzungen, die zusätzlich von regionaler Bedeutung sind (siehe Mitarbeit).