Zentralverein der kaufmännischen Angestellten

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Zentralverein der kaufmännischen Angestellten (Zentralverein) war ein Sportverein, der in Liebhartstal im XVI. Wiener Bezirk Ottakring beheimatet war.

Geschichte

  • Der Zentralverein gründete seine Eishockeysektion 1928. Er gehörte zum Arbeiterbund für Sport und Körperkultur in Österreich (ASKÖ). Bereits am 20. Dezember 1929 konnte man einen eigenen Eisplatz für Training und Spiel der Öffentlichkeit vorstellen. Sein erstes öffentliches Spiel fand auf dem Gudrunplatz gegen die zweite Mannschaft des TG Favoriten statt. Mit einem zweistelligen Torerfolg endete das Spiel für den Zentralverein. Am 27. Jänner 1930 findet die 10. Generalversammlung des Vereins statt. Eishockey ist eine von elf Sportarten, die man betreibt.
  • Mit der 78. Verordnung der Republik Österreich vom 13. Februar 1934 wurde das Verbot jeder Betätigung der Sozialdemokratischen Arbeiterpartei in Österreich ausgesprochen, wovon auch alle Untergliederungen und somit alle Sportvereine Der Arbeiter betroffen waren. Das Vermögen des Vereins wurde eingezogen.[1]



Vereinsdress: Grün-weiß [2]


Eisplatz:Erdbrustgasse 4 in Liebhartstal, XVI. Wiener Bezirk Ottakring. Am 29. Dezember 1929 wurde der Platz nach Umbau wiedereröffnet. Er hatte eine neue Lautsprecheranlage und neues Licht erhalten. Der Eisplatz befand sich auf dem Tennisplatz der Anlage und war 50 x 70 m groß.


  • Eishockeyspiele: bisher wurden 66 nationale Spiele erfasst



Eishockey

Saison 1928/29

1928 beginnen neun Vereine bzw. Gruppen aus dem Arbeitersport mit dem Training des Eishockeyspiels mit der Scheibe. Unter diesen Vereinen befindet sich auch der Zentralverein. Der Verein hat noch keinen eigenen Platz. Mit Hilfe des ASKÖ werden jedoch die Planungen aufgenommen, um am Ende des Jahres 1929 einen eigenen Eisplatz betreiben zu können. Ebenso beginnen Planungen, in der kommenden Saison eine eigene Meisterschaft auszutragen.

Datum Spielort Vereine Art Ergebnis Zuschauer Bemerkungen
26. Jänner 1929 Wien, Gudrunplatz Zentralverein - WAT Favoriten II F 4:1(1-0,3-1,0-0) s.u.
29. Jänner 1929 Wien, Stromstr. 78 Zentralverein - WAT Brigittenau F 1:7(1-2,0-4,0-1) s.u.
30. Jänner 1929 Wien, Mollardplatz Zentralverein - WAT Mariahilf F 1:1(1-0,0-0,0-1) s.u.
03. Februar 1929 Mödling; Kunsteisbahn Zentralverein - Wien-West F 3:3(0-2,1-0,2-1) s.u.
03. Februar 1929 Wien, Stromstr. 78 Zentralverein II - WAT Brigittenau II F 2:1 s.u.
06. Februar 1929 Wien, Zentralverein - Straßenbahn F 1:4(1-1,0-1,0-2) s.u.
08. Februar 1929 Wien, Rag-Platz Zentralverein - WAT Floridsdorf F 3:1(1-0,0-0,2-1) s.u.
18. Februar 1929 Wien, WEV-Platz Zentralverein - ABV Alsergrund F 7:1(2-0,3-0,2-1) s.u.
20. Februar 1929 Wien, Mollardplatz Zentralverein - WAT Favoriten Turn. 5:0(3-0,2-0,0-0) 900 s.u.
21. Februar 1929 Wien, Zentralverein - ABV Alsergrund Wien F 1:7 s.u.
22. Februar 1929 Wien, Mollardplatz Zentralverein - WAT Floridsdorf Turn. 3:1 s.u.
24. Februar 1929 Wien, Mollardplatz Zentralverein - Straßenbahner Turn. 0:2(0-0,0-1,0-1) s.u.


Spiel 26. Jänner 1929 Zentralverein - WAT Favoriten II

  • Schiedsrichter:
  • Das Freundschaftsspiel auf dem Gudrunplatz zwischen Zentralverein und WAT Favoriten II endete 4:1(1-0,3-1,0-0). Beide Mannschaften spielten heute erstmalig vor dem Publikum. Im ersten Drittel hatten beide Teams noch erhebliche Probleme. Zudem waren es auch beide nicht gewohnt, bei Schneefall zu spielen. Die Tore für den Zentralverein schoss Heinrich(4). Für Favoriten war Kirsch erfolgreich. Der Zentralverein zeigte die bessere Stocktechnik und verfügte über die bessere Schnelligkeit. Ihr bester Mann war Heinrich, der auch alle acht Treffer für den Zentralverein erzielte. Das Ehrentor für Favoriten schoss Kirsch.


Spiel 29. Jänner 1929 WAT Brigittenau - Zentralverein

  • Schiedsrichter:
  • Team Brigittenau: Tor: Halbwittel, Verteidiger: Samwald, Kleinschegg, 1. Sturm: Wolf, Brusch, Hanek, Ersatz: Weigner,
  • Team Zentralverein: Tor: Pakasky, Verteidiger: Racek, Kowassi, 1. Sturm: Heider, Schoißl, Beran, Ersatz: Herzka, Drechsler
  • Das Freundschaftsspiel in der Stromstraße in Wien zwischen WAT Brigittenau und Zentralverein endete 7:1(2-1,4-0,1-0). Die Brigittenauer erzielten einen höheren Sieg, als das Kräfteverhältnis eigentlich aufzeigte. Im zweiten Drittel versagte der Tormann des Zentralverein einige Male. Halbwittel und Wolf waren bei Brigittenau die besten Spieler. Beim Zentralverein waren dieses Kowassi und Schoißel. Die Tore für Brigittenau schossen Wolf(3), Hanek(2) und Brusch. Der siebte Treffer war ein Eigentor des Zentralverein. Dessen Ehrentreffer erzielte Beran.


Spiel 30. Jänner 1929 Zentralverein - WAT Mariahilf

  • Schiedsrichter: Ing. Pfundheller
  • Team Zentralverein: Tor: Pakasky, Verteidiger: Racek, Kowassi, 1. Sturm: Heider, Schoißl, Beran, Ersatz: Herzka, Drechsler
  • Team Mariahilf: Tor: Mösinger, Verteidiger: Balek, Lipka, 1. Sturm: Path, Gastgeb, Kopp, Ersatz: Stütz.
  • Das Freundschaftsspiel auf dem Mollardplatz zwischen Zentralverein und Mariahilf endete 1:1(1-0,0-0,0-1). Während der Zentralverein gestern noch eine hohe Niederlage hinnehmen musste, konnte man heute ein gutes Unentschieden erspielen. Zeitweilig wurde sehr scharf gespielt. Im ersten Drittel waren die Turner überlegen. Lipka machte das 0:1 für die Mariahilfer. Dann übernahm der Zentralverein die Führung ein zeigte ein gefälliges Spiel. Im letzten Drittel konnte der Zentralverein dann noch den Ausgleichstreffer zum 1:1 durch Racek einschießen.


Spiel 03. Februar 1929 Zentralverein - Wien-West

  • Schiedsrichter: Pfundheller
  • Das Freundschaftsspiel auf der Kunsteisbahn Mödling zwischen Zentralverein und Wien-West endete 3:3(0-2,1-0,2-1).


Spiel 03. Februar 1929 Zentralverein II - WAT Brigittenau II

  • Schiedsrichter.
  • Das Freundschaftsspiel auf der Stromstr. 78 zwischen den Reservemannschaften von Zentralverein und Brigittenau endete 2:1. Auch dieses Spiel konnte der Zentralverein gewinnen.


Spiel 06. Februar 1929 Zentralverein - Straßenbahn

  • Schiedsrichter:
  • Das Freundschaftsspiel zwischen Zentralverein und Straßenbahn endete 1:4(1-1,0-1,0-2). Das Tor für den Zentralverein schoss Kovaci. Für die Straßenbahner waren Klein, Roth, Schulze und Moyzischek erfolgreich.


Spiel 08. Februar 1929 Zentralverein - WAT Floridsdorf

  • Schiedsrichter:
  • Das Freundschaftsspiel auf dem RAG-Platz zwischen Zentralverein und WAT Floridsdorf endete 3:1(1-0,0-0,2-1). Der Torhüter der Floridsdorfer vollbrachte eine Glanzleistung. Ansonsten wäre das Ergebnis erheblich höher ausgefallen. Die Tore für den Zentralverein schossen Beran(2) und Schoißl. Für Floridsdorf war Kristian erfolgreich.


Spiel 18. Februar 1929 Zentralverein - ABV Alsergrund

  • Schiedsrichter: Kutschera
  • Team Zentralverein: Tor: Höger, Verteidiger: Racek, Schenner, 1. Sturm: Heider, Schoißel, Beran, Ersatz: Herzka, Chmelizek,
  • Team ABV Alsergrund: Tor: Rieder, Verteidiger: Silberstein, Jirschak, 1. Sturm: Leder, Marischka, Rauscher, Ersatz: Stenzel, Raditz,
  • Das Freundschaftsspiel auf dem WEV-Platz zwischen Zentralverein und ABV Alsergrund Wien endete 7:1(2-0,3-0,2-1). Die Tore für den Zentralverein schossen Racek(4), Herzka(2) und Schoitzel. Für den ABV Alsergrund traf Leder.



Eishockeyturnier der Arbeiter vom 21. bis 24. Februar 1929

Die Wintersportabteilung der Arbeiterturnvereine veranstaltet ein Turnier für ihre Eishockeyvereine. Die Spiele werden ausgelost. Gespielt wird nach dem Ko.-System.
  • Teilnehmer:
-Straßenbahn
-Wien-West
-Zentralverein
-WAT Brigittenau
-WAT Favoriten
-WAT Floridsdorf
-WAT Mariahilf
-WAT Wieden

Spiel 20. Februar 1929 Zentralverein - WAT Favoriten Turnier

  • Schiedsrichter:
  • Das Turnierspiel auf dem Mollardplatz zwischen Zentralverein und Favoriten endete 5:0(3-0,2-0,0-0) vor 900 Zuschauern. Die Tore für den Zentralverein schossen Racek(3), Beran und Herzka. Damit scheidet WAT Favoriten aus dem Turnier aus.


Spiel 20. Februar 1929 Wien-West - Straßenbahn Turnier

  • Schiedsrichter:
  • Das Turnierspiel auf dem Mollardplatz zwischen Wien-West und Straßenbahn wurde von Wien-West abgesagt. Somit ist Wien-West aus dem Turnier ausgeschieden.


Spiel 21. Februar 1929 WAT Brigittenau - WAT Wieden Turnier

  • Schiedsrichter:
  • Das Turnierspiel zwischen Brigittenau und Wieden endete 3:1. Die Tore für Brigittenau schossen Cech, Brunst und Wolf. Den Treffer für Wieden erzielte Dunst.


Spiel 21. Februar 1929 WAT Mariahilf - WAT Floridsdorf Turnier

  • Schiedsrichter: Kristian
  • Das Turnierspiel in der Stromstraße zwischen WAT Mariahilf und WAT Floridsdorf endete 0:1. Damit ist WAT Mariahilfe aus dem Turnier ausgeschieden.


Spiel 22. Februar 1929 Zentralverein - WAT FloridsdorfTurnier

  • Schiedsrichter:
  • Das Turnierspiel auf dem Mollardpaltz zwischen Zentralverein und Floridsdorf endete 3:1. Damit ist WAT Floridsdorf aus dem Turnier ausgeschieden.


Spiel 22. Februar 1929 WAT Brigittenau - Straßenbahn Turnier

  • Schiedsrichter:
  • Das Turnierspiel zwischen Brigittenau und Straßenbahn endete 2:4(1-1,1-1,0-2). Die beiden Tore für Brigittenau erzielte Wolf. Für die Straßenbahner waren die Torschützen Moyzischek(2), Klein und Wichta. Damit scheidet WAT Brigittenau aus dem Turnier aus.


Spiel 24. Februar 1929 Zentralverein - Straßenbahner Turnier

  • Schiedsrichter:
  • Team Zentralverein: Tor: Höger, Verteidiger: Racek, Schenner, 1. Sturm: Heider, Schoißel, Beran,
  • Team Straßenbahn: Tor: Kloudowatz, Verteidiger: Klein, Pomasl, 1. Sturm: Roth, Moyzischek, Liefner, Ersatz: Wichter,
  • Das Endspiel im Turnier auf dem Mollardpaltz zwischen Zentralverein und Straßenbahn endete 0:2(0-0,0-1,0-1). Wie bei Entscheidungskämpfen üblich, war das Spiel nicht immer nur schön, sondern teilweise auch sehr hart. In den ersten zwei Dritteln übertraf der Zentralverein seinen Gegner an Draufgängertum und Eifer. Erst im letzten Drittel setzte sich die technische Überlegenheit der Straßenbahner durch. Wäre der Torhüter des Zentralvereins Höger nicht so gut gewesen, so wäre die Niederlage wohl noch höher ausgefallen. Das Tor zum 0:1 erzielte Liefner nach einem Alleingang im zweiten Drittel. Im letzten Drittel war es Moizyschek, der mit einem Prachtschuss das 0:2 erzielte.


Sieger des Eishockeyturniers der Wintersportabteilung der Arbeiterturnvereine Wiens:

  • Straßenbahnersportvereinigung Wien



Spiel 21. Februar 1929 Zentralverein II - ABV Alsergrund Wien

  • Schiedsrichter:
  • Das Freundschaftsspiel zwischen Zentralverein II und ABV Alsergrund Wien endete 1:7. Das Team des Zentralvereins ging ersatzgeschwächt an den Start. Die Tore des ABV schossen Rauscher(3), Radic(2), Rieder und Silberstein. Für den Zentralverein war der Schütze Haiden.




Saison 1929/30

  • 27. Jänner 1930: Die Sportsektion des Zentralvereins hält heute ihre Generalversammlung im Saal der Werdertorgasse 9 ab. Unter anderem wird über das 10jährige Bestehen des Vereins gesprochen.
  • Es werden die Gruppen Nord und Süd zur Austragung von Eishockeymeisterschaften in Wien eingerichtet. In der Gruppe Nord spielen acht Mannschaften, in der Gruppe Süd neun. Auf Grund der schlechten Witterung kann die Meisterschaft auf den Natureisplätzen nicht zu Ende gebracht werden. In der nächsten Saison soll die Fortsetzung stattfinden. Im Lauf des Jahres wurden die Vereine in den Gruppen etwas verändert. Der Zentralverein spielt in der Gruppe Nord. Zweiter und Dritter werden Punktgleich die Mannschaften von Straßenbahn und Zentralverein. Die WAT Brigittenau führt die Gruppe Nord mit 13 Punkten an.



Datum Spielort Vereine Art Ergebnis Zuschauer Bemerkungen
22. Dezember 1929 Wien, Liebhartstal-Platz Zentralverein - WAT Wieden F 4:0(1-0,0-0,3-0) s.u.
25. Dezember 1929 Wien, Zentralverein-Platz Zentralverein I - Zentralverein II F 7:1(3-1,2-0,2-0) s.u.
26. Dezember 1929 Wien, Zentralverein-Platz Zentralverein - Wien-West F 1:0(0-0,0-0,1-0) s.u.
29. Dezember 1929 Wien, Zentralverein-Platz Zentralverein - Straßenbahn F 0:1(0-0,0-1,0-0) 800 s.u.
1. Jänner 1930 Wien, Zentralvereinsplatz Zentralverein - WAT Floridsdorf F 10:0 s.u.
9. Jänner 1930 Wien, Zentralvereinsplatz Zentralverein - WAT Brigittenau F 0:0(0-0,0-0,0-0) s.u.
21. Jänner 1930 Wien, Zentralvereinsplatz Zentralverein - ABV Alsergrund M 3:2(1-0,1-2,1-0) s.u.
23. Jänner 1930 Wien, Zentralvereinsplatz Zentralverein kom. - WAT Margareten F 4:1(1-0,2-1,1-0) s.u.
24. Jänner 1930 Wien, Zentralverein-Platz Zentralverein - WAT Floridsdorf M 8:1(2-0,2-0,4-1) s.u.
25. Jänner 1930 Wien, Zentralverein-Platz Zentralverein - Straßenbahn M 3:3(1-0,1-0,1-3) s.u.
26. Jänner 1930 Wien, Zentralverein - WAT Mariahilf M 5:0 s.u.
9. Februar 1930 Mürzzuschlag Zentralverein - WAT Wieden F 5:0(1-0,3-0,1-0) 600 s.u.
9. Februar 1930 Mürzzuschlag Zentralverein - WAT Wieden F 4:0(1-0,2-0,1-0) 300 s.u.
11. Februar 1930 Wien, Zentralverein-Platz Zentralverein - Wien-West F 8:0(3-0,3-0,2-0) s.u.
13. Februar 1930 Wien, Zentralverein-Platz Zentralverein - WAT Wieden M 6:0(3-0,2-0,1-0) s.u.
15. Februar 1930 Wien, Zentralverein-Platz Zentralverein - WAT Ottakring M 12:0(5-0,3-0,4-0) s.u.
16. Februar 1930 Wien, Zentralverein-Platz Zentralverein - WAT Brigittenau M 0:3(0-0,0-1,0-2) s.u.


Spiel 22. Dezember 1929 Zentralverein - WAT Wieden

  • Schiedsrichter:
  • Team Zentralverein: Tor: Höger, Verteidiger: Racek, Wichta, 1. Sturm: Heider, Schoißl, Schenner, Ersatz: Hertzka, Beran
  • Team WAT Wieden: Tor: Endlicher, Verteidiger: Idinger, Eberand, 1. Sturm: Schneider, Dachsberger, Taut. Ersatz: Bradling, Eichenberger.
  • Das Freundschaftsspiel auf dem Liebhartstal-Platz zwischen Zentralverein und WAT Wieden endete 4:0(1-0,0-0,3-0). Der Sieg des Zentralvereins stand nie in Frage. Er belagert in der Regel das Tor der Wiedener. Aber erst im letzten Drittel gelang es dem Zentralverein, auch das Torergebnis in der richtigen Höhe zu erzielen. Die Tore für den Zentralverein schossen Heider, Wichta, Schoißl und Racek.


Spiel 25. Dezember 1929 Zentralverein I - Zentralverein II

  • Schiedsrichter:
  • Das Freundschaftsspiel auf dem Zentralvereins-Platz zwischen Zentralverein I und Zentralverein II endete 7:1(3-1,2-0,2-0).


Spiel 26. Dezember 1929 Zentralverein - Wien-West

  • Schiedsrichter:
  • Team Zentralverein: Tor: Höger, Verteidiger: Racek, Heider 1. Sturm: Hertzka, Schoißl, Beran, Ersatz: Rosenberger
Team Wien-West: Tor: Jambor, Verteidiger: Beninger, Blum, 1. Sturm: Schimko1, Hamka, Schimko2, Ersatz: Schimko3, Sedlak.
  • Das Freundschaftsspiel auf dem Zentralvereins-Platz zwischen Zentralverein und Wien-West endete 1:0(0-0,0-0,1-0). Der Zentralverein musste heute für drei seiner besten Spieler Ersatz aufstellen. Der Torhüter von Wien-West verhinderte mit seinem hervorragendem Einsatz eine größere Niederlage. Die beiden ersten Drittel waren ziemlich offen. Im letzten Drittel bewies der Zentralverein dann jedoch seine Stärke. Das Tor für den Zentralverein schoss Racek mit einem unhaltbaren Schuss zum Sieg ein.


Spiel 29. Dezember 1929 Zentralverein - Straßenbahn

  • Schiedsrichter: siehe Schiedsrichterkandidaten
  • Team Zentralverein: Tor: Höger, Verteidiger: Racek, Schenner, 1. Sturm: Hertzka, Schoißl, Peterlik, Heider, Ersatz: Beran, Hertzka,
  • Team Straßenbahn: Tor: Klein, Verteidiger: Pomasel, Roth, 1. Sturm: Lifner, Hoffmann, Gabriel, Ersatz: Horacek, Kubis
  • Das Freundschaftsspiel auf dem Zentralvereins-Platz zwischen Zentralverein und Straßenbahn endete 0:1(0-0,0-1,0-0). Heute wurde die Wiedereröffnung des Eisplatzes des Zentralvereins gefeiert. 800 Zuschauer sahen dem Spiel zu und feuerten ihre Mannschaften an. Durch die bestehende Witterung war das Eis sehr weich. Die Zuschauer sahen dadurch aber mehr Stürze auf Grund von Eislöchern und Fouls als gute Aktionen. Um zu gewinnnen, ging man auch bis hart an die Grenze des Erlaubten. Beide Torhüter waren gut. Nach einem Gedränge konnte Höger die Scheibe nicht sehen, als Roth für die Straßenbahner einschoss.
Bei diesem Freundschaftsspiel erfolgte gleichzeitig die Prüfung der Schiedsrichterkandidaten Gastgeb, Kutschera und Hauschka.


Spiel 01. Jänner 1930 Zentralverein - WAT Floridsdorf

  • Schiedsrichter: Samwald
  • Das Freundschaftsspiel auf dem Zentralvereins-Platz zwischen Zentralverein und Floridsdorf endete 10:0. Die Tore für den Zentralverein schossen Racek(7), Peterlik(2) und Schenner.


Spiel 09. Jänner 1930 Zentralverein - WAT Brigittenau

  • Schiedsrichter:
  • Team Brigittenau: Tor: Halbwittel, Verteidiger: Samwald, Rezavdal, 1. Sturm: Brusch, Cech, Hanek, Ersatz: Weigner,
  • Team Zentralverein: Tor: Höger, Verteidiger: Racek, Wichta, 1. Sturm: Schoißl, Peterlik, Schenner, Ersatz: Beran,
  • Das Freundschaftsspiel auf dem Zentralvereins-Platz zwischen Zentralverein und Brigittenau endete 0:0(0-0,0-0,0-0). Der Platz war auf Grund des warmen Wetters in schlechtem Zustand. Das Spiel wurde daher von einem Meisterschaftsspiel in ein Freundschaftsspiel geändert.


Spiel 21. Jänner 1930 Zentralverein - ABV Alsergrund M-Spiel

  • Schiedsrichter:
  • Team Zentralverein: Tor: Höger, Verteidiger: Racek, Wichta, 1. Sturm: Schoißl, Peterlik, Schenner, Ersatz: Beran, Heider,
  • Team ABV Alsergrund: Tor: Rieder, Verteidiger: Leder, Friesenbichler, 1. Sturm: Jirschak, Marischka, Rauscher,
  • Team ABV Alsergrund Wien: Rieder, Friesenbichler, Leder, Irchatsch, Marischka, Rauscher
  • Das Meisterschaftsspiel auf dem Zentralvereinsplatz zwischen Zentralverein und ABV Alsergrund Wien endete 3:2(1-0,1-2,1-0). Er war das erste Eishockeyspiel einer Meisterschaft der Arbeiter in Österreich. Fast wäre es auch zu einer großen Überraschung gekommen. Die Gäste hatten im Spiel mehr Glück als der Zentralverein. der Zentralverein hatte im ersten und zweiten Drittel bereits jeweils ein Tor geschossen, als den Alsergrundlern der Ausgleich zum 2:2 gelang. Erst in der letzten Spielminute des letzten Drittels gelang dann dem Zentralverein der Siegestreffer zum 3:2. Bester Spieler der Gäste war ihr Torwart Rieder. Beim Zentralverein waren die besten Spieler Racek, Wichta und Schenner. Diese drei Spieler schossen auch die Tore für ihren Verein. Die Treffer für den ABV machte Jirschak(Irchatsch)(2).


Spiel 23. Jänner 1930 Zentralverein kom. - WAT Margareten

  • Schiedsrichter:
  • Das Freundschaftsspiel auf dem Zentralvereins-Platz zwischen Zentralverein und Margareten endete 4:1(1-0,2-1,1-0). Obwohl der Zentralverein nur mit einer kombinierten Mannschaft antraten, konnten sie das Spiel dominieren. Die Tore für den Zentralverein schossen Beran(2), Stürmer und Hertzka.


Spiel 24. Jänner 1930 Zentralverein - WAT Floridsdorf M-Spiel

  • Schiedsrichter: Schilhabl
  • Das Meisterschaftsspiel auf dem Zentralvereinsplatz zwischen Zentralverein und Floridsdorf endete 8:1(2-0,2-0,4-1): Bei Floridsdorf überragte Christian, der auch das Tor für seine Mannschaft erzielte. Die Tore für den Zentralverein schossen Sturma(3), Racek(2), Schenner(2) und Wichta.



Spiel 25. Jänner 1930 Zentralverein - Straßenbahn M-Spiel

  • Schiedsrichter: Samwald
  • Team Zentralverein: Tor: Höger, Verteidiger: Wichta, Racek, 1. Sturm: Schenner, Peterlik, ?, Ersatz: Heider,
  • Team Straßenbahn: Tor: Klein, Verteidiger: Pomasel, Wolf, 1. Sturm: Lifner, Roth, Gabriel, Ersatz: Kubis,
  • Das Meisterschaftsspiel auf dem Zentralvereinsplatz zwischen Zentralverein und den Straßenbahnern endete 3:3(1-0,1-0,1-3). Es wurde nicht nur hart gespielt, was bei der Rivalität der beiden Teams erklärlich wäre, sondern derb. Der Zentralverein wollte scheinbar um jeden Preis siegen und so griff man dann zu unfairen Mitteln. Unter den Zuschauern fingen dann einige Schreihälse an, ihr Unverständnis für das Eishockey zu zeigen. Der Zentralverein war ein durchaus ebenbürtiger Gegner, was Geschwindigkeit und Durchschlagskraft angeht. Bei den Straßenbahner kam das gute schießen noch hinzu. Die Tore für den Zentralverein schossen Peterlik(2) und Schenner. Für die Straßenbahner trafen Liefner(2) und Wolf.


Spiel 26. Jänner 1930 Zentralverein - WAT Mariahilf M-Spiel

  • Schiedsrichter:
  • Das Meisterschaftsspiel auf dem Zentralvereinsplatz zwischen Zentralverein und Mariahilf endete 5:0.


Internationale Skimeisterschaften der ASKÖ

Zu den Internationalen Skimeisterschaften in Mürzzuschlag wurden die Eishockeymannschaften des Zentralvereins und der WAT Wieden eingeladen, um mit zwei Eishockeyspielen die Zuschauer zu unterhalten.


Spiel 09. Februar 1930 Zentralverein - WAT Wieden

  • Schiedsrichter:
  • Team Zentralverein: Höger, Racek, Wichta, Sturma, Peterlik, Schenner, Ersatz: Heider, Beran.
  • Team Wieden: Endlicher, Eberand, Idinger, Dedovic, Dachsberger, Schneider, Ersatz: Rathauser.
  • Das Freundschaftsspiel morgens in Mürzzuschlag zwischen Zentralverein und Wieden endete 5:0(2-0,2-0,1-0) vor 600 Zuschauern. Die Tore schossen Racek(2), Wichta(2) und Sturma.


Spiel 09. Februar 1930 Zentralverein - WAT Wieden

  • Schiedsrichter:
  • Team Zentralverein: Höger, Racek, Wichta, Sturma, Peterlik, Schenner, Ersatz: Heider, Beran.
  • Team Wieden: Endlicher, Eberand, Idinger, Dedovic, Dachsberger, Schneider, Ersatz: Rathauser.
  • Das zweite Freundschaftsspiel am Nachmittag in Mürzzuschlag zwischen Zentralverein und Wieden endete 4:0(1-0,2-0,1-0) vor 300 Zuschauern. Alle Treffer machte Peterlik(4).



Spiel 11. Februar 1930 Zentralverein - Wien-West

  • Schiedsrichter:
  • Das Freundschaftsspiel auf dem Zentralvereins-Platz zwischen Zentralverein und Wien-West endete 8:0(3-0,3-0,2-0). An der hohen Niederlage war der Tormann von Wien-West nicht ganz unschuldig.


Spiel 13. Februar 1930 Zentralverein - WAT Wieden M-Spiel

  • Schiedsrichter:
  • Das Meisterschaftsspiel auf dem Zentralvereinsplatz zwischen Zentralverein und Wieden endete 6:0(3-0,2-0,1-0). Die Torschützen des Zentralvereins waren Peterlik(2), Schenner(2) und Racek(2). Dieses war das vierte Spiel des Zentralvereins gegen die Turner, in dem sie ungeschlagen blieben.


Spiel 15. Februar 1930 Zentralverein - WAT Ottakring M-Spiel

  • Schiedsrichter:
  • Das Meisterschaftsspiel auf dem Zentralvereinsplatz zwischen Zentralverein und Ottakring endete 12:0(5-0,3-0,4-0).


Spiel 16. Februar 1930 Zentralverein - WAT Brigittenau M-Spiel

  • Schiedsrichter:
  • Team Zentralverein: Tor: Höger, Verteidiger: Racek, Hertzka, 1. Sturm: Peterlik, Heider, Sturma, Ersatz: Beran,
  • Team Brigittenau: Tor: Halbwittel, Verteidiger: Samwald, Rezavdal, 1. Sturm: Cech, Hanek, Weigner, Ersatz: Brusch,
  • Das Meisterschaftsspiel auf dem Zentralvereinsplatz zwischen Zentralverein und Brigittenau endete 0:3(0-0,0-1,0-2). Im ersten Drittel spielten beide Mannschaften verhalten und somit fiel kein Tor. Auf Grund ihres vortrefflichen Stellungsspiels und dem guten Scheibenabspiel gewann Brigittenau im zweiten Drittel die Überhand und konnte durch ein Tor in Führung gehen. Zwei weitere Tore konnten sie dann noch im letzten Drittel einschießen. Mit 3:0 gewann Brigittenau das Spiel und holte sich so wertvolle Punkte für die Meisterschaft. Die Tore schossen Hanek(2) und Brusch.






Saison 1930/31

Da die Eishockey-Meisterschaft im letzten Jahr nicht zu Ende gespielt werden konnte, wird sie heuer fortgesetzt. Die Ergebnisse des letzten Jahres sind die Grundlage hierfür. Man richtig für die Meisterschaft der Saison eine 1. und 2. Klasse ein. In jeder Klasse spielen neun Vereine. Um den zweiten Platz spielen die Straßenbahnersportvereinigung und der Zentralverein. Der Zentralverein bleibt Sieger dieses Spiels. Brigittenau kann sich im Endspiel durchsetzen und wird Eishockey-Meister der Arbeiter 1931.

Datum Spielort Vereine Art Ergebnis Zuschauer Bemerkungen
29. November 1930 Wien, Engelmann-Platz Zentralverein - WAT Brigittenau F 1:0(0-0,1-0,0-0) s.u.
7. Dezember 1930 Wien, Engelmann-Platz Zentralverein - WAT Wieden F 10:0(4-0,2-0,4-0) s.u.
12. Dezember 1930 Wien, Engelmann-Platz Zentralverein - Straßenbahn F 2:3(0-1,0-2,2-0) s.u.
25. Dezember 1930 Wien, Zentralverein-Platz Zentralverein - WAT Meidling 4:0(2-0,1-0,1-0) s.u.
30. Dezember 1930 Wien Zentralverein - WAT Ottakring M 8:0(1-0,4-0,3-0) s.u.
10. Jänner 1931 Wien, Zentralverein-Platz Zentralverein - WAT Hernals F 5:2(0-0,3-1,2-1) s.u.
11. Jänner 1931 Wien, Stromstr. 78 Zentralverein - WAT Brigittenau M 0:0(0-0,0-0,0-0) s.u.
14. Jänner 1931 Wien, Zentralverein-Platz Zentralverein - Technische Union M 2:0 s.u.
13. Februar 1931 Wien, Zentralverein-Platz Zentralverein - WAT Wieden M 4:0 s.u.
15. Februar 1931 Mödling, Kunsteisbahn Zentralverein - ASV Mödling F 1:6 s.u.
11. März 1931 Wien, Engelmann-Platz Zentralverein - Straßenbahn M 0:5(2:1(0-0,2-1,0-0)) s.u.
12. März 1931 Mödling, Kunsteisbahn Zentralverein - ASV Mödling F 6:1 s.u.


Spiel 29. November 1930 WAT Brigittenau - Zentralverein

  • Schiedsrichter:
  • Das Freundschaftsspiel auf dem Engelmann-Platz in Wien zwischen WAT Brigittenau und dem Zentralverein endete 0:1(0-0,0-1,0-0). Der Siegestreffer des Zentralvereins war ein Eigentor der Brigittenauer. Sturma hatte von der Mittellinie einen Schuss auf das Brigittenauer Tor abgegeben. Ein Verteidiger versuchte die Scheibe in der Luft abzuwehren und lenkte sie ins eigene Tor.


Spiel 07. Dezember 1930 Zentralverein - WAT Wieden

  • Schiedsrichter:
  • Das zweite Freundschaftsspiel des Zentralvereins gegen Wieden fand auch auf dem Engelmann-Platz statt und endete 10:0(4-0,2-0,4-0). Die Tore für den Zentralverein schossen Wichta(3), Heider(3), Racek(2), Schoitzel und Sturma.


Spiel 12. Dezember 1930 Straßenbahn - Zentralverein

  • Schiedsrichter:
  • Team Straßenbahn: Tor: Halbwittel, Verteidiger: Pomasel, Wolf, 1. Sturm: Klein, Liefner, Roth, Ersatz: Benedikt, Kubis,
  • Team Zentralverein: Tor: Höger, Verteidiger: Wichta, Herzka, 1. Sturm: Heider, Peterlik, Sturma, Ersatz: Beran,
  • Das Freundschaftsspiel auf dem Engelmann-Platz zwischen Straßenbahn und Zentralverein endete 3:2(1-0,2-0,0-2). Die Straßenbahner dominierten in den ersten beiden Dritteln das Spiel. Die Tore für die Straßenbahner schossen Roth, Liefner und Kubik. Für den Zentralverein waren Wichta und Peterlik erfolgreich, die auch die besten Spieler des Vereins waren.


Spiel 25. Dezember 1930 Zentralverein - WAT Meidling

  • Schiedsrichter:
  • Das Freundschaftsspiel auf dem Zentralvereins-Platz zwischen Zentralverein und WAT Meidling endete 4:0(2-0,1-0,1-0). Die Tore für den Zentralverein schossen Wichta(2) und Racek(2).


Spiel 30. Dezember 1930 Zentralverein - WAT Ottakring M-Spiel

  • Schiedsrichter:
  • Das Meisterschaftsspiel zwischen Zentralverein und WAT Ottakring endete 8:0(1-0,4-0,3-0).


Spiel 10. Jänner 1931 Zentralverein - WAT Hernals

  • Schiedsrichter: Kutzora,
  • Das Freundschaftsspiel auf dem Zentralvereins-Platz zwischen Zentralverein und WAT Hernals endete 5:2(0-0,3-1,2-1). Peterlik und Ratschek waren die beiden besten Spieler beim Zentralverein. Die Tore für den Zentralverein schossen Ratscheck(3), Peterlik und Struma.


Spiel 11. Jänner 1931 WAT Brigittenau - Zentralverein M-Spiel

  • Schiedsrichter: Hitzinger,
  • Das Meisterschaftsspiel in der Stromstraße zwischen WAT Brigittenau und Zentralverein endete 0:0(0-0,0-0,0-0). Dieses Spiel verlief zwar unentschieden, war aber nicht nach dem Geschmack der Zuschauer. Die Rücksicht auf die Gesundheit des Gegners und die Anständigkeit blieben teilweise auf der Strecke. So sollten Spiele der Arbeiterbewegung nicht aussehen. Es war ein gleichwertiges, technisch ausgeglichenes Spiel.



Spiel 14. Jänner 1931 Zentralverein - Technische Union M-Spiel

  • Schiedsrichter:
  • Das Freundschaftsspiel auf dem Zentralvereins-Platz zwischen Zentralverein und Technischer Union endete 2:0. Die Tore für den Zentralverein schossen Wichta und Peterlik. Die Spiele gegen die Technische Union sind Pflichtspiele und werden in der Meisterschaft nicht berechnet.


Spiel 13. Februar 1931 Zentralverein - WAT Wieden M-Spiel

  • Schiedsrichter:
  • Das Meisterschaftsspiel auf dem Zentralvereins-Platz zwischen Zentralverein und WAT Wieden endete 4:0.


Spiel 15. Februar 1931 Zentralverein - ASV Mödling

  • Schiedsrichter:
  • Das Freundschaftsspiel auf der Kunsteisbahn Mödling zwischen Zentralverein und ASV Mödling endete 1:6.


Spiel 11. März 1931 Straßenbahn - Zentralverein M-Spiel

  • Schiedsrichter:
  • Das Meisterschaftsspiel auf dem Engelmann-Platz zwischen Straßenbahn und Zentralverein endete 1:2(0-0,1-2,0-0). Es war das Spiel um den 2. Platz in der Eishockey-Meisterschaft der Arbeiter 1930/31. Beide Mannschaften zeigten ein gutes, ausgeglichenes Eishockeyspiel. Der Zentralverein hatte aber mehr Glück im Abschluss. Alle drei Treffer wurden im zweiten Drittel erzielt. Dieses Drittel war auch der spannenste Teil des Matches. Für die Straßenbahn konnte Liefner einschießen. Die Treffer für den Zentralverein verwandelten Haider und Peterlik. Der Zentralverein hat mit diesem Sieg seinen zweiten Platz in der Meisterschaft gefestigt. Die Straßenbahner müssen sich nach den verlorenen Spielen gegen Brigittenau und Zentralverein mit dem dritten Platz zufrieden geben.
Der Beglaubigungsausschuss hat bei der Überprüfung de Unterlagen festgestellt, dass ein Spieler des Zentralvereins nicht spielberechtigt war. Daher ist da Spiel jetzt 5:0 für die Straßenbahn gewertet worden. Straßenbahn erhält auch die zwei Punkte für das Spiel.


Spiel 12. März 1931 Zentralverein - ASV Mödling

  • Schiedsrichter:
  • Das Freundschaftsspiel auf der Kunsteisbahn Mödling zwischen Zentralverein und ASV Mödling endete 6:1.

Saison 1931/32

  • Mitte Dezember 1931 wechseln die Spieler Ratzek und Hertzka zur Technischen Union.
  • Es wird die zweite Eishockey-Meisterschaft der Arbeiter ausgeschrieben. Wiederum gibt es die 1. und 2. Klasse. Zusätzlich werden Meisterschaftsspiele für die Reservemannschaften ausgeschrieben. In der 1. Klasse gibt es die Gruppen A und B mit je sechs Vereinen, in der 2. Klasse ebenfalls sechs Vereine. Sieben Mannschaften möchten Reservemeister im Eishockeyspiel des Arbeitersports werden. Den im letzten Jahr erreichten zweiten Platz der Meisterschaft kann der Zentralverein dieses Jahr nicht halten. Die Turngruppe Brigittenau siegt im entscheidenden Spiel gegen die Technische Union und wird Eishockey-Meister der Arbeiter 1932.

Die besten Eishockeyspieler kommen aus Eishockey-Mannschaften des Wiener Bereichs. Zur 2. Arbeiter-Winterolympiade in Mürzzuschlag schickt man eine Mannschaft und spielt gegen die Mannschaften aus Deutschland und Lettland. Österreich wird Olympiasieger. Bis auf ein Freundschaftsspiel gegen die Nationalmannschaft Lettlands gewinnt die Olympia-Mannschaft alle Spiele vor, nach und während der Olympiade. Auch Spieler des Zentralvereins sind in dieser österreichischen Mannschaft vertreten.

Datum Spielort Vereine Art Ergebnis Zuschauer Bemerkungen
20. Dezember 1931 Wien, Engelmann-Platz Zentralverein - WAT Brigittenau F 3:1(1-0,1-1,1-0)
21. Dezember 1931 Wien, Zentralvereinsplatz Zentralverein - WAT Ottakring F 8:1(3-0,3-0,2-1)
22. Dezember 1931 Wien Zentralverein II - Technische UnionII 3:7(1-2,2-3,0-3)
23. Jänner 1932 Wien, Engelmann-Platz Zentralverein - Technische Union 0:0
27. Jänner 1932 Wien Zentralverein - ASK Meidling M 0:1(0-0,0-1,0-0)
31. Jänner 1932 Mödling, Kunsteisbahn Zentralverein - ASV Mödling M 8:0
13. Februar 1932 Wien, Engelmann-Platz Zentralverein - WAT Brigittenau M 0:1(0-1,0-0,0-0) s.u.
16. Februar 1932 Wien, Zentralvereinsplatz Zentralverein - ABV Alsergrund Wien M 0:0
17. Februar 1932 Wien, Zentralverein komb. - Technische Union komb. F 0:2


Spiel 13. Februar 1932 WAT Brigittenau - Zentralverein M-Spiel

  • Schiedsrichter:
  • Das Meisterschaftsspiel auf dem Engelmannplatz zwischen WAT Brigittenau und Zentralverein endete 1:0(0-1,0-0,0-0). Das Tor für Brigittenau schoss Wolf.


Saison 1932/33

  • 16. Dezember 1932:

Der Eishockeyspieler Racek hat ein Jahr bei einem anderen Verein gespielt und ist jetzt wieder beim Zentralverein. Dieses ist sicherlich eine gute Verstärkung der Mannschaft. Von Ottakring ist der Eishockeyspieler Babich gekommen.


  • Die Eishockey-Meisterschaften der Arbeiter werden auch diese Saison wieder in zwei Klassen ausgetragen. In der 1. Klasse spielen 10 Vereine. Die 2. Klasse ist in die Gruppen Nord und Süd unterteilt. In jeder Gruppe spielen sechs Mannschaften. Zum vierten Mal holt sich die Turngruppe Brigittenau den Titel des Eishockey-Meisters im Arbeitersport der Saison 1932/33. Zweiter wird die Postunion vor Straßenbahn und Zentralverein. Die noch offenen sechs Spiele werden in der nächsten Saison nachgeholt.
  • Im Dezember 1932 wechselt der Ottakringer Spieler Bavich zum Zentralverein.
Datum Spielort Vereine Art Ergebnis Zuschauer Bemerkungen
03. Dezember 1932 Wien, Engelmann-Platz Zentralverein - WAT Augarten F 12:0(3-0,4-0,5-0) s.u.
04. Dezember 1932 Mödling, Kunsteisbahn Zentralverein - ASV Mödling F 4:1(1-1,0-2,0-1)
30. Dezember 1932 Wien, Engelmann-Platz Zentralverein - WAT Augarten M 3:0(0-0,3-0,0-0) s.u.
01. Jänner 1933 Wien, Zentralvereinsplatz Zentralverein - WAT Wieden F 8:1(3-0,2-0,3-1)
06. Jänner 1933 Wien, Engelmann-Platz Zentralverein - WAT Landstraße M 4:0(0-0,3-0,1-0)
14. Jänner 1933 Wien, Zentralvereinsplatz Zentralverein - WAT Wieden M 5:0
22. Jänner 1933 Wien, Gudrunstraße Zentralverein - WAT Favoriten M 1:0
25. Jänner 1933 Wien, Zentralverein II - WAT Floridsdorf 2:4
28. Jänner 1933 Wien, Robert-Blum-Platz Zentralverein - WAT Brigittenau M 0:5(0-1,0-1,0-3) 2000 s.u.
11. Februar 1932 Wien, Engelmann-Platz Zentralverein - Altmannsdorf M 2:0(0-0,2-0,0-0) 150 s.u.



Spiel 03. Dezember 1932 Zentralverein - WAT Augarten

  • Schiedsrichter:
  • Team Zentralverein: Tor: Halbwiddel, Verteidigung: Wichta, Heider, Sturm: Sturma, Peterlik, Racek, Ersatz: Pavik, Werner,
  • Team WAT Augarten: Tor: Rabenda, Verteidigung: Jilek, Ruschka, Sturm: Müller, Karger, Hohn, Ersatz: Pollak, Dietrich, Katzensteiner,
  • Das Freundschaftsspiel auf dem Engelmann-Platz zwischen Zentralverein und WAT Augarten endete 12:0(3-0,4-0,5-0). WAT Augarten war in der letzten Spielzeit der Meister der 2. Klasse. Da man beim Zentralverein bisher nur ein Training absolviert hatte, waren mehr gute Einzelleistungen, aber wenig gutes Zusammenspiel zu sehen. Peterlik war der besten Spieler. WAT Augarten wird noch eifrig trainieren müssen, um in der 1. Klasse bestehen zu können.



Spiel 30. Dezember 1932 Zentralverein - WAT Augarten M-Spiel

  • Schiedsrichter:
  • Das Meisterschaftsspiel zwischen Zentralverein und WAT Augarten endet 3:0(0-0,3-0,0-0). Die Tore für den Zentralverein schießen Wichta, Heider und Peterlik.


Spiel 28. Jänner 1933 WAT Brigittenau - Zentralverein M-Spiel

  • Schiedsrichter: Idinger,
  • Team Brigittenau: Tor: Bratmann, Verteidigung: Samwald, Rzavdal, 1. Sturm: Wolf, Cech, Hanek, 2. Sturm: Brusch, Vitale, Christian,
  • Team Zentralverein: Tor: Halbwittel, Verteidigung: Wichta, Racek, Heider, 1. Sturm: Peterlik, Rosicky, Werner, Sturmer, Pavich,
  • Das Meisterschaftsspiel auf dem Bum-Platz zwischen WAT Brigittenau und Zentralverein endete 5:0(1-0,1-0,3-0). Zur späten Abendstunde herrschten 10 Grad Kälte auf dem Platz. Trotzdem waren mehr als 2000 Zuschauer, hauptsächlich Anhänger von Brigittenau, zum Spiel erschienen. Die Zuschauer sahen aber auch das beste Spiel der Brigittenauer in dieser Saison. Im ersten Drittel konnte der Zentralverein noch voll mithalten. Im zweiten Drittel war Brigittenau leicht überlegen und im letzten Abschnitt waren sie sehr überlegen. Von der Scheibe waren sie nur schwer zu trennen und auch im Kombinationsspiel war man stärker als der Gegner. Peterlik und Wichta waren die besten Spieler auf Seiten des Zentralvereins. Schon in der 5. Minute konnte Wolf für die Brigittenauer den Führungstreffer erzielen. Der Torwart des Zentralvereins Halbwittel war an diesem Tor nicht ganz unbeteiligt. Im zweiten Drittel war es wiederum Wolf, der aus nächster Nähe vor dem Tor das 2:0 für Brigittenau einschoss. Dieses war auch der 14. Treffer für Wolf in dieser Meisterschaftsrunde. Das schönste Tor des Tages war der 3. Treffer, der in der dritten Spielhälfte fiel. Wolf gab die Scheibe von der rechten Seite an Christian ab. Dieser hielt den Schläger richtig hin und schoss den Puck sofort ins gegnerische Tor. Nach einem Sturz eines Spielers des Zentralvereins konnte Vitale das 4:0 einschießen. Mit einem schönen Sololauf gelang dann auch Cech ein Treffer zum Endstand von 5:0.


Spiel 11. Februar 1932 Zentralverein - Altmannsdorf M-Spiel

  • Schiedsrichter:
  • Das Meisterschaftsspiel zwischen Zentralverein und Altmannsdorf endet 2:0(0-0,2-0,0-0) vor 150 Zuschauern. Die beiden Tore für den Zentralverein schoss Racek.




Saison 1933/34

Im Februar 1934 werden durch das Bundeskanzleramt sämtliche sozialdemokratischen Sportverbände aufgelöst. Da alle Eishockeyvereine der Arbeiterbewegung dem Arbeiterbund für Sport und Körperkultur angehören, sind mit dessen Auflösung auch diese und damit auch der Zentralverein aufgelöst.[3]

Datum Spielort Vereine Art Ergebnis Zuschauer Bemerkungen
12. Dezember 1933 Wien, Zentralvereinsplatz Zentralverein - Hauptwerkstätte F 4:0(2.0,1-0,1-0) s.u.
14. Dezember 1933 Wien, Zentralvereinsplatz Zentralverein - WAT Landstraße 10:0
20. Dezember 1933 Wien, Zentralvereinsplatz Zentralverein - WAT Stadlau F 3:1(2-0,1-1,0-0)
28. Jänner 1934 Wien, Steinbauerpark-Platz Zentralverein - WAT Altmannsdorf M 4:0(0-2,0-1,0-1) s.u.
02. Februar 1934 Wien, Zentralverein-Platz Zentralverein - WAT Brigittenau M 1:1(1-0,0-1,0-0) 400 s.u.
06. Februar 1934 Wien, Zentralverein-Platz Zentralverein - WAT Floridsdorf 12:1(2-1,6-0,4-0) s.u.



Spiel 12. Dezember 1933 Zentralverein - Hauptwerkstätte

  • Schiedsrichter:
  • Das Freundschaftsspiel zwischen Zentralverein und Hauptwerkstätte endete 4:0(2.0,1-0,1-0). Die Tore für den Zentralverein schossen Racek(3) und Wichta.



Spiel 28. Jänner 1934 Zentralverein - WAT Altmannsdorf M-Spiel

  • Schiedsrichter:
  • Das Meisterschaftsspiel zwischen Zentralverein und Altmannsdorf/Meidling endete 4:0(0-2,0-1,0-1). Die Tore für den Zentralverein schossen Racek(2), Heider und Pavich.



Spiel 02. Februar 1934 Zentralverein - WAT Brigittenau M-Spiel

  • Schiedsrichter:
  • Das Meisterschaftsspiel zwischen Zentralverein und Brigittenau endete 1:1(1-0,0-1,0-0) vor 400 Zuschauern. Das Tor für den Zentralverein schoss Racek. Für die Brigittenauer war Cech erfolgreich.



Spiel 06. Februar 1934 Zentralverein - WAT Floridsdorf

  • Schiedsrichter:
  • Das Freundschaftsspiel zwischen Zentralverein und Floridsdorf endete 12:1(2-1,6-0,4-0). Die Tore für den Zentralverein schossen Racek(8), Sturma(2), Heider und Pavich. Der Treffer für Floridsdorf war ein Eigentor des Zentralvereins.

Quellenangabe

  • Arbeiterzeitung Wien
  • Das Kleines Blatt Wien

Einzelnachweise

  1. Bundesgesetzblatt für die Republik Österreich, Nr. 24 vom 13. Februar 1934, Seite 159
  2. Arbeiter Zeitung 09. Dezember 1930
  3. Auflösung der sozialdemokratischen Sportverbände. In: Sportblatt am Mittag / Sport-Tagblatt. Sport-Ausgabe des Neuen Wiener Tagblattes, 15. Februar 1934, S. 5 (Online bei ANNO)Vorlage:ANNO/Wartung/wst