Absturz einer B-17 bei Naintsch am 1. Oktober 1943

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Diese B-24 mit der Seriennummer 41-23711, pilotiert von William F. Stein, stürzte am 1. Oktober 1943 bei Naintsch ab.
Einige Besatzungsmitglieder waren Teilnehmer der tollkühnen und verlustreichen Luftattacke auf die Ölförderanlagen von Ploiești am 1. August 1943.
Einige der Männer waren für den Luftangriff auf die Ölförderanlagen in Rumänien mit dem Distinguished Flying Cross ausgezeichnet worden.

Am 1. Oktober 1943 stürzte im Gemeindegebiet von Naintsch ein amerikanischer Bomber vom Typ B-24 Liberator der 93. Bomber-Gruppe (328. Staffel) nach einem Luftkampf über den Wiener Neustädter Flugzeugwerken ab. Das Flugzeug hatte im Verband der 44. Bomber-Gruppe um die Mittagszeit Wiener Neustadt angegriffen und war dort auf heftige Gegenwehr gestoßen.

Schicksal der Besatzung

Die Maschine mit der Seriennummer 41-23711 wurde pilotiert von William F. Stein, der zusammen mit acht Männern seiner Besatzung bei dem Absturz den Tod fand. Einziger Überlebender war der Navigator William W. Sykes, der anschließend für 19 Monate in Kriegsgefangenschaft kam.[1] Die gefallenen Amerikaner wurden zuerst auf dem Dorffriedhof bestattet und im März 1950 in die USA überführt und wo sie auf dem Jefferson Barracks National Cemetery in St. Louis ihre letzte Ruhe fanden.[2]

Crewmitglieder
Funktion Name Dienstgrad Verbleib
Pilot William F. Stein[3] First lieutenant KIA (Killed in Action)
Co-Pilot George B. Wilkinson, Jr[4] First lieutenant KIA
Navigator William W. Sykes First lieutenant POW (Prisoner of War)
Bombenschütze John M. McDonough[5] Second lieutenant KIA
Bordingenieur Jack W. Kasparian[6] Technical Sergeant KIA
Funker William A. Staats, Jr[7] Technical Sergeant KIA
Bordschütze Larry H. White[8] Technical Sergeant KIA
Bordschütze Philip G. Bedwell[9] Staff Sergeant KIA
Bordschütze Lester J. Eby[10] Staff Sergeant KIA
Bordschütze Adrian H. Smit[11] Staff Sergeant KIA

Einige der Besatzungsmitglieder waren Überlebende der Operation Tidal Wave, einer verlustreichen Angriffsoperation auf die Ölförderanlagen von Ploiești am 1. August 1943. Als Anerkennung für ihre Tapferkeit bei diesem Unternehmen erhielten einige das Distinguished Flying Cross verliehen.

Die Absturzstelle heute

Heute steht nahe der Absturzstelle an einem Wanderweg ein Gedenkstein in deutscher und englischer Sprache, der eventuell einen falschen Eintrag über den Flugzeugtyp (B-17) enthält.[12]

Weblinks

siehe auch: Liste der abgeschossenen alliierten Flugzeuge im 2. Weltkrieg

Einzelnachweise

  1. Webseite http://www.armyairforces.com/, abgerufen am 9. November 2014
  2. Grab von William F. Stein und seiner Crew auf dem Jefferson Barracks National Cemetery in St. Louis, Webseite http://www.findagrave.com/, abgerufen am 10. November 2014
  3. William F. Stein, Webseite www.findagrave.com, abgerufen am 11. November 2014
  4. George B. Wilkinson, Jr, Webseite www.findagrave.com, abgerufen am 11. November 2014
  5. John M. McDonough, Webseite www.findagrave.com, abgerufen am 11. November 2014
  6. Jack W. Kasparian, Webseite www.findagrave.com, abgerufen am 11. November 2014
  7. William A. Staats, Jr, Webseite www.findagrave.com, abgerufen am 11. November 2014
  8. Larry H. White, Webseite www.findagrave.com, abgerufen am 11. November 2014
  9. Philip G. Bedwell, Webseite www.findagrave.com, abgerufen am 11. November 2014
  10. Lester J. Eby, Webseite www.findagrave.com, abgerufen am 11. November 2014
  11. Adrian H. Smit, Webseite www.findagrave.com, abgerufen am 11. November 2014
  12. Gemeinde Naintsch, Webseite de.wikipedia.org, abgerufen am 4. November 2014