FC Swarovski Tirol

Aus Regiowiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
FC Swarovski Tirol
Vereinswappen des F.C.S. Tirol
Voller Name Fußballclub Swarovski Tirol
Ort Innsbruck (Pradl), Tirol
Gegründet 1986
Aufgelöst 1992
Vereinsfarben Blau-Weiß
Stadion Tivoli-Stadion
Plätze 15.922 Plätze
Lage des Stadions: 47° 16′ N, 11° 24′ O
Liga 1. Division / Meister-Playoff
1991/92 3. Platz
Datenstand 30. August 2020

Der FC Swarovski Tirol war ein österreichischer Fußballverein aus der Tiroler Landeshauptstadt Innsbruck und wurde 1986 gegründet und übernahm die Bundesligalizenz des FC Wacker Innsbruck. Der Club spielte bis zur Saision 1991/92 in der 1. Division, gab und löste sich auf. Die Bundeslizenz wnaderte an den FC Wacker Innsbruck zurück.

Übersicht in der Wikipedia

Die ausklappbaren Informationen werden aus dem aktuell verfügbaren Artikel bei der Deutschsprachigen Wikipedia eingebunden.
Zur Ansicht der kompletten Information kann mit der Bildlaufleiste (Scrollbar) an der rechten Seite des Fensters navigiert werden. Das Anklicken von Verweisen (Links) innerhalb des Fensters ruft die entsprechenden Seiten der Deutschsprachigen Wikipedia auf. Um die ursprüngliche Anzeige wieder herzustellen, ist die gesamte Seite erneut zu laden. Um einen Wikipedia-Artikel zu bearbeiten, muss man den Artikel direkt in Wikipedia aufrufen! Der Link dazu ist FC Swarovski Tirol.

Geschichte

  • siehe Informationen in der Wikipedia, keine zusätzlichen Informationen[1]

Titel und Erfolge

  • 1 × UEFA-Cup-Semifinalist: 1987
  • 7 × Österreichischer Meister: 1971, 1972, 1973, 1975, 1977, 1989, 1990
  • 1 × Österreichischer Vizemeister: 1991
  • 6 × Österreichischer Cupsieger: 1970, 1973, 1975, 1978, 1979, 1989
  • 2 × Österreichischer Cupfinalist: 1987, 1988
  • 3 × ÖFB-Supercupfinalist: 1987, 1989, 1990
  • 3 × Intertoto Cup: 1989, 1990, 1991

Anmerkung: Der FC Swarovski Tirol beanspruchte auch die nationalen Titel seines Vorgängervereins, der mit "seiner" Lizenz diese erworben hatte, für sich. Diese Titelgewinne sind kursiv abgedruckt.

Weblinks

Einzelnachweise

  1. siehe Informationen in der Wikipedia, keine zusätzlichen Informationen