Coloman Fischer

Aus Regiowiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Die frühere Stiftskirche und später Klosterkirche von Neuberg an der Mürz heute. Unter Abt Coloman wurden die Bauarbeiten endgültig zu Ende gebracht.

Coloman beziehungsweise Koloman Fischer (* 15. Jahrhundert; † im 16. Jahrhundert, um 1504)[A 1], auch Coloman Piscator, Coloman von St. Veit oder Coloman von Neuberg, war der vierzehnte Abt des Zisterzienserstiftes Neuberg an der Mürz. Während seiner Amtszeit als Abt wurde die Einwölbung der Neuberger Klosterkirche beendet.

Herkunft und Familie

Über die Herkunft und die Familienverhältnisse von Abt Coloman von Neuberg ist nichts bekannt. Er stammte vermutlich aus einem Ort mit Namen St. Veit.

Leben

Abt Coloman Fischer folgte 1495 dem Abt Kaspar (I.) von Neuberg († um 1495) nach. In seiner Zeit als Amt wurde 1496 die Einwölbung der Klosterkirche beendet. Diese Einwölbung ist der Grund, warum die frühere Kloster- und heutige Pfarrkirche von Neuberg an der Mürz als die gewaltigste und früheste Hallenkirche im süddeutschen Raum gilt.[1]

Erinnerung an Abt Coloman von Neuberg

Eine nicht zeitgenössische Darstellung von Abt Coloman findet sich auf einem der 20 Abtbilder, die im Kreuzgang des früheren Klosters hängen.[1]

Literatur

  • Othmar Pickl: Die Geschichte des Klosters Neuberg dargestellt anhand der Gründer- und Abtbilder im Kreuzgang. In: Otto Fraydenegg-Monzello (Hrsg.): Schatz und Schicksal. Steirische Landesausstellung 1996. Mariazell & Neuberg an der Mürz, 4. Mai bis 27. Oktober. Graz, 1996. ISBN 3-901704-02-7. S. 357-364

Weblinks

Einzelnachweise

  1. 1,0 1,1 vgl. Othmar Pickl: Die Geschichte des Klosters Neuberg dargestellt anhand der Gründer- und Abtbilder im Kreuzgang, 1996, S. 360

Anmerkungen

  1. Geburts- und Sterbedaten, vgl. Othmar Pickl: Die Geschichte des Klosters Neuberg dargestellt anhand der Gründer- und Abtbilder im Kreuzgang, 1996, S. 360
VorgängerAmtNachfolger
Abt Kaspar (I.)Abt von Stift Neuberg
1495-1504
Abt Wolfgang