Ehrenstatuette Heiliger Leopold des Landes Niederösterreich

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Ehrenstatuette „Heiliger Leopold“ des Landes Niederösterreich ist eine Auszeichnung des Bundeslandes Niederösterreich. Sie benannt nach dem Schutzheiligen des Landes, dem Leopold III. dem Heiligen.

Auszeichnung

Die Auszeichnung wird nur an natürliche Personen verliehen, die sich auf Gebieten, wie in der Kultur, Kunst, auf sozialem oder caritativem Gebiet, aber auch in der Wissenschaft, der Wirtschaft, der Verwaltung, sowie im Sport hervorragende Verdienste erworben oder durch ihre Leistungen das Ansehen des Bundeslandes Niederösterreich in außergewöhnlichem Maße gefördert haben.

Verliehen wird sie, wie auch alle anderen Landesauszeichnungen, vom Oberhaupt des Bundeslandes. Erstmals wurde sie 1997 verliehen. Die Personen waren zehn Spitzenbeamte und Manager, die sich um den Bau der Landeshauptstadt verdient gemacht haben, wie der Landesamtsdirektor Karl Kern (*1939).[1]

Die Ehrenstatuette ist eine Bronzeskulptur. Mit einem Sockel hat diese polierte und patinierte Statuette eine Größe von 36 Zentimeter und ist acht Kilogramm schwer. Entworfen wurde die Auszeichnung, die den heiligen Leopold aus der Nische herauskommend darstellt[1], vom Maler Fritz Kindl (* 1937)[2] und vom Bildhauer Fritz Tiefenthaler (1929-2010)

Ausgezeichnete (Auszug)

Gläserner Leopold

Nicht zu verwechseln ist diese Auszeichnung mit der ebenfalls von der Landesregierung vergebenen, als Gläserner Leopold bezeichneten Darstellung. Dabei handelt es sich nicht um eine Auszeichnung sondern nur um ein Geschenk, das beispielsweise bei Gratulationen, vergeben wird. Beim Gläsernen Leopold handelt es sich um einen Glasquader, der mit Lasertechnik bearbeitet wurde.

Quelle

  • Info der NÖ Landesregierung

Einzelnachweise

  1. 1,0 1,1 Auszeichnung für zehn Spitzenbeamte und Manager auf OTS vom 17. Dezember 1997 abgerufen am 4. Oktober 2018
  2. 06.10.2013 - HIGHLIGHT ! abgerufen am 3. 2. Oktober 2018