Karina Verlag

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Karin Pfolz im Palais Coburg, Wien

Der Karina Verlag ist ein Buchverlag mit Sitz in Wien. Das Programm umfasst Belletristik, Kinderbücher, zeitgenössische und gesellschaftskritische Literatur sowie Biographien im erzählenden Stil.

Geschichte

Gegründet wurde der Karina Verlag im August 2014 von Karin Pfolz in Verbindung mit dem Verein Respekt für Dich – AutorInnen gegen Gewalt, dessen Vorstandsvorsitzende sie ist. Karin Pfolz hat ihre eigenen Erfahrungen aus acht Jahren mit einem gewalttätigen Ehemann in dem Buch Manchmal erdrückt es mich, das Leben verarbeitet. Am 25. Oktober 2014 wurde das Buch im Palais Coburg in Wien vorgestellt. Über häusliche Gewalt sprach sie unter anderem am 4. Juli 2014 in einem Interview, das in der Nachrichtensendung ZIB 2 des ORF ausgestrahlt wurde. Eines von bisher vier TV-Interviews. Mit Kurzgeschichten für Kindern, die 2011 und 2012 mit dem "Sparefroh-Preis Österreich" ausgezeichnet wurden, begann Karin Pfolz ihre schriftstellerischen Arbeiten. Mehrere Presseartikel begleiten den Weg des Karina-Verlages gegen Gewalt.[1][2]

In Juni 2015 hat der Karina Verlag gemeinsam mit dem Autor Rudi Treiber zu einem Projekt aufgerufen, in dem 60 Autoren eine Thriller-Trilogie schreiben. Damit will der Karina Verlag - sprechend für alle Künstler, Verlage, usw. - auf die verursachten Schäden der Internet-Piraterie hinweisen. Der Verlag wird hierbei von den Medien begleitet.[3]

Durch die Publikationen des Verlages wird die Gewaltopferhilfe in Österreich bzw. der Verein Autonome Österreichische Frauenhäuser unterstützt. Darüber hinaus veranstaltet der Karina Verlag in enger Zusammenarbeit mit dem Verein Respekt für Dich Workshops an Schulen zu den Themen Gewaltvermeidung und Mobbing.

Regelmäßig erscheint aus der Buchreihe Jedes Wort ein Atemzug eine Anthologien-Sammlung. Unter dem Motto „gewaltfrei Leben“ erschienen in sechs Ausgaben bislang Kurzgeschichten von 1200 Autorinnen. Unterstützung erfährt der Karina Verlag durch Gisela Wurm, Vizepräsidentin des Europarates und Vorsitzende des Ausschusses für Gleichbehandlung und Nichtdiskriminierung und SPÖ-Frauensprecherin. Im Juli 2014 betonte sie auf der Pressekonferenz anlässlich der Istanbul-Konvention im Parlament die Notwendigkeit solcher Ideen. Zitat: „Karin Pfolz hat bereits mit ihrem Buch „Manchmal erdrückt es mich das Leben“ aufgezeigt, wie schwierig es ist, aus einer Gewaltbeziehung auszubrechen. Aber sie macht gleichzeitig auch Mut und stärkt Frauen mit ihren Kindern zu einem Leben ohne Gewalt. Mit dem Buchprojekt wird die Idee der Europaratskonvention unterstützt wonach Gewalt gegen Frauen und Kinder kein Tabuthema mehr ist“.

Seit 2016 veröffentlicht der Verlag eine 2-sprachige Kinderbuchreihe zum visuellen Sprachenlernen und bringt Kindern und Eltern in Kindergärten die Welt der Bücher und die Wichtigkeit des Vorlesens näher.

Verlegte Bücher (Auszug)

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Artikel zu Karin Pfolz in den Bezirksblättern abgerufen am 28. Juni 2018
  2. Autorin Karin Pfolz auf Aktuell & Informativ: Deutsche-Politik-News.de vom 18. Juni 2015 abgerufen am 28. Juni 2018
  3. Bezirkszeitung Neusiedl am See, Ausgabe 32/2015 nur mit Anmeldung