Leopold von Eckartsau

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Leopold von Eckartsau (* im 14. oder 15. Jahrhundert; † im 15. Jahrhundert, um 1443) war ein Adliger des Herzogtums Österreich[A 1]

Herkunft und Familie

Die Adelsfamilie, die sich nach der Burg Eckartsau benannte, ging aus der Ministerialienfamilie von Perchtoldsdorf hervor. Ihrem Aufstieg begann mit Otto, Kämmerer des Herzogtums Österreich unter König Rudolf I.. Unter der Herrschaft von Herzog Albrecht (V.) von Österreich, dem späteren König Albrecht II., gehörten sie zu den Erben von Otto von Maissau.[1] Sein Cousin Ludwig (II.) von Eckartsau hatte 1436 Herzog Friedrich V. von Österreich, den späteren Kaiser Friedrich III., auf dessen Pilgerreise ins Heilige Land begleitet.[1]

Leopold von Eckartsau, der ihr angehörte, war mit einer Stubenbergerin verheiratet. Er war der Vater von Georg von Eckartsau[1]

Leben

Leopold von Eckartsau war einer der Räte und Hofmeister von König Albrecht II. In diesen Funktionen wurde er von seinem Nachfolger Friedrich III. übernommen. Noch kurz vor seinem Tod gehörte er zum Ausschuss der Landesverweser während der Krönungsreise Friedrichs ins Reich.[1]

Literatur

  • Paul-Joachim Heinig: Kaiser Friedrich III. (1440–1493). Hof, Regierung, Politik (= Forschungen zur Kaiser- und Papstgeschichte des Mittelalters. Bd. 17). 3 Bände, Böhlau, Köln 1997, ISBN 3-412-15595-0 (Zugleich: Gießen, Universität, Habilitations-Schrift, 1993), Bd. 1

Einzelnachweise

  1. 1,0 1,1 1,2 1,3 vgl. Paul-Joachim Heinig: Kaiser Friedrich III. (1440–1493), 1997, Bd. 1, S. 262

Anmerkungen

  1. Das Herzogtum Österreich umfasste damals das heutige Bundesland Wien und Teile der heutigen Bundesländer Niederösterreich und Oberösterreich. 1417 kam die Stadt Steyr mit der gleichnamigen Herrschaft endgültig dazu. Im 15. Jahrhundert spaltete sich das Herzogtum Österreich in zwei Teilherzogtümer auf: Österreich ob der Enns (heute im Wesentlichen: Oberösterreich) und Österreich unter der Enns (heute im Wesentlichen: Niederösterreich).