Max Klein

Aus Regiowiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Max Adolph Klein (* 23. Dezember 1887 in Budapest, Ungarn; † 17. Juli 1983 in New York, USA) war Sänger (Bariton) und Gesangspädagoge.

Leben

Max Adolph Klein, in Budapest geboren, erhielt in den Jahren 1909 bis 1912 Gesangsunterricht an der Wiener Musikakademie bei dem finnischen Sänger Filip Forstén. Im Jahr 1912 wurde er zuerst an die Kurfürstenoper in Berlin, kurz darauf an das Stadttheater Leipzig engagiert.

Im Jahr 1913 kam er an die Wiener Volksoper. Noch vor dem Ersten Weltkrieg konnte er kurz in Paris bei Jean de Reszke unterrichtet werden, bevor er in Kriegseinsatz als Oberleutnant gehen musste.

Nach dem Krieg finden sich zahlreiche Engagements und Gastauftritte gemeinsam mit seiner Frau Stefanie, wie in Monte Carlo, Prag oder anderen Städten. Daneben gab es auch Gesangsunterricht. In den Jahren 1924 war er am Neuen Wiener Konservatorium bis zum Jahr 1938 angestellt. Zu seinen Schülern zählten Rita Georg, Franz Schier und Gretl Theimer. Dazwischen hatte er immer wieder Auftritte an der Volksoper, aber auch als Liedsänger.

Im Zweiten Weltkrieg emigrierte er mit seiner Frau nach Ankara in der Türkei, von wo sie beide 1949 in die USA übersiedelten.

Auszeichnungen

Literatur