Michael Gert

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Michael Gert (* 22. Mai 1931 in Wien), eigentlich Gerhard Hofer, ist ein österreichischer Schauspieler und Regisseur.

Leben und Wirken

Gert studierte nach der Matura an einem Gymnasium zunächst an der Hochschule für Welthandel in Wien, brach das Studium ab und besuchte einen Abiturientenlehrgang an einer Handelsakademie, um im Sinne seines Vaters eine Ausbildung nachweisen zu können. Er trat in das Unternehmen seines Vaters ein und war dort bis zu seiner Pensionierung in leitender Funktion tätig.

Bereits während der Gymnasialzeit nahm er Schauspiel- und Rhetorikunterricht und setzte diese auch während der Tätigkeit im väterlichen Unternehmen fort. Seine Lehrer waren insbesondere Dorothea Neff und Hans Kirchner. Auf Grund der Namensgleichzeit mit einem Künstler namens Gerhard Hofer nannte er sich für seine Bühnenauftritte Michael Gert.

Er gründete 1964 gemeinsam mit der Regisseurin Hilde Günther die Sommerspiele im historischen Stadttheater Grein und leitete diese von 1986 bis 2018 allein. Dabei stand er bei sämtlichen Aufführungen auch selber als Schauspieler auf der Bühne.[1][2][3]

Neben künstlerischen Tätigkeit in Grein als Schauspieler und Regisseur übernahm er nach 1986 auch Bühnenrollen bei verschiedenen Theaterensembles in Wien.

Auszeichnungen

  • Kulturmedaille des Landes Oberösterreich (2004)
  • Ehrenring der Stadt Grein
  • Ehrenkreuz für Wissenschaft und Kunst der Republik Österreich (2013)

Literatur

  • Gabriele Gruber: Die Sommerspiele Grein, Eine Ästethik über vier Jahrzehnte ((1964 bis 2009), Diplomarbeit, Wien, 2010

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Michael Gert verabschiedete sich mit Jubiläums-Sommertheater von Grein, in: Tips Perg vom 5. September 2018, Abschied von Michael Gert und seinen Sommerspielen
  2. Ich streite mich nicht. Schluss mit den Greiner Sommerspielen, in: Bezirksrundschau Perg vom 22. August 2018, Online-Artikel
  3. 50 Jahre Sommerspiele Grein, in: ORF Oberösterreich vom 4. Juli 2013