Sigmund-Nachbauer-Denkmal

Aus Regiowiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Das Denkmal von Süden, im Hintergrund die Kirche St. Peter und auf dem Hügel die Basilika Rankweil (Liebfrauenbergkirche)
Das Denkmal aus Westen gesehen

Die Denkmal für Josef Sigmund Nachbauer ist ein denkmalgeschütztes[1] Objekt in Form eines viereckigen Obelisk mit steinernem Adler und Natursteinen in der Marktgemeinde Rankweil (Vorarlberg, Österreich). Das Denkmal steht in unmittelbarer Nähe zur Villa Häusle.

Lage

Das Grundstück und das Denkmal (465 m ü. A.) liegen im Zentrum der Marktgemeinde Rankweil und sind an zwei Seiten von Straßen umgeben. Südlich führt die Sigmund-Nachbauer-Straße (L64) vorbei, westlich das St.-Peter-Gässele.

Von der nordöstlich gelegenen Basilika Rankweil ist das Denkmal etwa 150 Meter Luftlinie entfernt, von der Pfarrkirche Rankweil-St. Peter rund 50 Meter.

Objektbeschreibung

Die denkmalgeschützte Objekt wurde 1909 in Erinnerung an Josef Siegmund Nachbauer errichtet.[2] Es wurde von Ferdinand und Matthias Bechtold aus Feldkirch geschaffen und 1910 eingeweiht.

Josef Sigmund Nachbauer (auch: Siegmund Nachbaur oder Joseph Sigismund Nachbauer und ähnlich, 1759-1813) war Lehrer in der Gemeinde Brederis und Offizier bei den 1796, 1799, 1800 stattgefundenen Abwehrhandlungen der Vorarlberger Schützen im Zuge der Napoleonischen Feldzüge, die auch Vorarlberg in geringem Maße betroffen haben. 1809 war er maßgeblich am Aufstand gegen die bayrischer Herrschaft beteiligt.[3][4]

Trivia

Nachbauer ist auch die Straße vor dem Denkmal und die Sigmund-Nachbauer-Schule in Rankweil-Brederis gewidmet.[5] Das Denkmal ist eine der 19 Stationen des Rankweiler Kulturpfades.[6] In der Kapelle im Weitried ist Nachbauer in der Inschrift genannt (hier nur als Nachbaur bezeichnet). Hinter dem Denkmal steht ein etwa 170 Jahre alter Riesenmammutbaum (Sequoiadendron giganteum).

Literatur

  • Anna Hensler: Josef Sigmund Nachbauer: der Held vom Jahre Neun : Festschrift zur Denkmalenthüllung in Rankweil am 28. August 1910, Bregenz 1910, Teutsch Verlag.
  • Norbert Schnetzer: Ein den Taten unseres Heldenahnen würdiges Denkmal, Vortrag anlässlich 90 Jahre Sigmund-Nachbauer-Denkmal am 30. August 2000, Rankweil 2003, ISBN 3-901469-13-3.

Weblinks

 Sigmund-Nachbauer-Denkmal auf Wikidata
 Sigmund-Nachbauer-Denkmal – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien auf Wikimedia Commons

Einzelnachweise

  1. Denkmal, ObjektID: 30016.
  2. Grundstücksnummer: .530, EZ 341 (GB Rankweil 92117).
  3. Sigmund Nachbauer Denkmal, Webseite der Marktgemeinde Rankweil.
  4. Josef Sigmund Nachbauer 1759-1813, Webseite: Vorarlberg Chronik.
  5. Diese wurde am 20. Jänner 1952 feierlich eröffnet.
  6. Kulturpfad, Webseite der Gemeinde Rankweil.

47.2690839.641943Koordinaten: 47° 16′ 9″ N, 9° 38′ 31″ O