Josef Herowitsch

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Josef Herowitsch (* 23. Februar 1936[1] in Rohrbach bei Mattersburg; 24. November 2014 in Lockenhaus) war katholischer Seelsorger und Musikintendant.

Leben

Josef Herowitsch, in Rohrbach geboren, erhielt im Jahr 1960 seine Priesterweihe in Eisenstadt. Als Seelsorger war er in den Pfarren von Rechnitz, Oberwart, Mannersdorf an der Rabnitz und ab dem Jahr 1973 als Pfarrer in Lockenhaus. Im Dekanat Oberpullendorf war er Frauenseelsorger. Als Mitglied der Diözesankommission engagierte er sich für die Liturgie und für Kirchenmusik.

Der durchaus kritische Kirchenmann[2] war auch musikalisch außerhalb der Kirche. Er gründete er mit Gideon Kremer das Kammermusik Lockenhaus im Jahr 1981, das er mit ihm auch bis 2001 leitete.[3]

Er starb nach längerer schwerer Krankheit. Bestattet wurde er in Rohrbach.

Auszeichnungen

Würdigungen

  • Der Platz vor der Kirche in Lockenhaus wurde nach ihm benannt.[5]

Einzelnachweise

  1. Uwe Harten: Josef Herowitsch. In: Oesterreichisches Musiklexikon. Online-Ausgabe, Wien 2002 ff., ISBN 3-7001-3077-5; Druckausgabe: Band 2, Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften, Wien 2003, ISBN 3-7001-3044-9.
  2. „Rom muss sich für furchtbare Typen bei Jesus entschuldigen“ in der neuen Kirchenzeitung vom 1. August 2010 abgerufen am 25. Mai 2017
  3. Lockenhaus-Gründer Josef Herowitsch ist tot abgerufen am 25. Mai 2017
  4. Msgr. Prof. Josef Herowitsch verstorben in den Bezirksblättern vom 30. November 2014 abgerufen am 25. Mai 2017
  5. Plätze für Herowitsch und Horvath in der bvz vom 30. März 2017 abgerufen am 25. Mai 2017

Weblinks