Morsch (Dafins)

Aus Regiowiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Die druckbare Version wird nicht mehr unterstützt und kann Darstellungsfehler aufweisen. Bitte aktualisiere deine Browser-Lesezeichen und verwende stattdessen die Standard-Druckfunktion des Browsers.
Haus Morsch Nr. 1
Blick nach Haus Morsch Nr. 12 und Nr. 10
Lachentobelbach
Wasserfall bei der Brücke über das Mühltobel unterhalb von Morschkear

Die Rotte Morsch befindet sich im Ortsteil Dafins in der Gemeinde Zwischenwasser in Vorarlberg. Zum Ortsteil Dafins gehören neben Morsch auch Wanne, Unterberg, Oberberg (auf welches Morsch folgt), und das an Morsch oberhalb anschließende Birket.

Morsch hat sich siedlungsgeschichtlich aus mehreren Einzelhöfen entwickelt, wodurch kein klares Zentrum entstanden ist. 2020 bestand die Rotte aus 15 Wohnhäusern und einigen Wirtschaftsgebäuden. Die Landwirtschaft ist in Morsch als Erwerbsgelegenheit nicht mehr dominierend, obwohl Morsch in einem sehr ländlichen Gebiet liegt. Eines der ältesten Häuser in Dafins befindet sich in Morsch, das Haus Nr. 12. Es wurde vor wenigen Jahren generalsaniert.

Lage

Das Siedlungsgebiet der zerstreut liegende Rotte Morsch liegt etwa zwischen 900 m ü. A. und 960 m ü. A. und ist vom Zentrum (Dorfkirche) von Dafins rund 1500 Meter in östlicher Richtung entfernt.

Der Hauptbach, der Morsch quert, ist der Lachentobelbach am südöstlichen Rand der Rotte.

Religion

In Morsch befindet sich die denkmalgeschützte Kapelle in Morsch.

Verkehr

Mit einem Kleinbus wird die Linie 64 des öffentlichen Personennahverkehrs (ÖPNV) Dafins - Röthis - Sulz – Muntlix betrieben. Der Bus endet in Morsch (Umkehrplatz). Die Straße nach Morsch ist gut ausgebaut und für PKW einseitig gut zu befahren (Ausweichstellen vorhanden). Im Winter ist die Schneeräumung unter Umständen ein Hindernis.

Tourismus

Am südlichen Ende von Morsch befindet sich ein Teil des Mühltobels, welches in diesem Bereich einen imposante Wasserfall (bei der Brücke über das Mühltobel) aufweist. Insgesamt stürzt das Mühltobel in diesem Bereich auf 600 Meter Länge rund 200 Meter in mehreren Stufen ab. Besonders in der Region bekannt ist die private Sportausübung auf Higlines in der Nähe des großen Wasserfalls beim Morschkear (etwa bei GwKm 2,6) Welt-Icon47.2867119.695916 Im Winter dienen die Gefällsstufen bei entsprechender Witterung zum Eisklettern.

Von bzw. über Morsch sind mehrere kurze oder längere Wanderungen möglich, z.B. auf den Hohen Freschen (ca. 4 ½ Stunden), nach Bärenlache (ca. ¾ Stunde), zum Alpwegkopfhaus (ca. 1 ¼ Stunden) bzw. die Alpe Tschugga (ca. 1 ¼ Stunden) oder über den Osangweg und die Osangbrücke nach Furx (ca. 1 ½ Stunden).

In Morsch werden Wanderungen mit Packziegen (Bocktour genannt) und Kräuterwanderungen angeboten, wobei die zahmen Ziegenböcke bei einer Wanderung Gepäck und Jause tragen. Geeignet für kleine Gruppen und Familien mit Kindern ab etwa 8 Jahren.

Biotop Morsch

In der Parzelle Morsch befindet sich ein ausgewiesenes Biotop (Biotop Nr.: 42411) mit rund 0,13 ha mit polygoner Grundfläche (maximal etwa 230 Meter lang und 100 Meter breit), etwa zwischen 960 m ü. A. und 1025 m ü. A.. Das Biotop ist ein Rest eines früher größeren, wechselfeuchten Gebiets. Diese Streueparzellen sind südwestexponiert und beginnen unmittelbar unterhalb des asphaltierten Fahrweges von Dafins über Morsch nach Birket / Madlensalpe. Im Norden grenzt der Tobelwald des Lachentobels an das Biotop an, auf den übrigen drei Seiten Zweischnittwiesen. Oberhalb der Straße Dafins-Birket-Madlens befindet sich das Biotop Im Moos.

Das Biotop besteht aus anmooriger, pseudovergleyte Lockersediment-Braunerde auf einer Würmmoräne (Würmeiszeit). Es findet sich hier eine wechselfeuchte Pfeifengraswiese mit typischer, erhaltenswerter Artengarnitur. Darunter der österreichweit stark bedrohte Lungen-Enzian (Gentiana pneumonanthe) und andere gefährdete Arten.[1]

Das Biotop ist nach § 25 Abs. 2 Vorarlberger Naturschutzgesetz (Schutz von landwirtschaftlich genutzten Mooren und Magerwiesen) geschützt. Die Vornahme von Kulturumwandlungen, Geländeveränderungen, Entwässerungen und Aufforstungen bedürfen einer Bewilligung.

Weblinks

 Morsch (Dafins) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien auf Wikimedia Commons

Einzelnachweise

  1. Aktualisierung des Biotopinventars Vorarlberg, Zwischenwasser, Land Vorarlberg, Abteilung Umwelt- und Klimaschutz, Februar 2009, S. 34.

47.5503989.738715Koordinaten: 47° 33′ 1″ N, 9° 44′ 19″ O