Benutzer:ZAlexander/HSV Haideggendorf

Aus Regiowiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
HSV Haideggendorf
Name Haideggendorfer Sportverein
Abteilung von Dorf Komitee
Sportart Fußball
Gegründet 1976
Gründungsort Haideggendorf
Vereinsfarben Grün-Weiß
Sportplatz: 47° 26′ N, 16° 5′ O
Vereinssitz 8243 Pinggau
Haideggendorf 44
Abteilungen 1
Vorsitzender Christoph Plank
ZVR 616507272

Der HSV Haideggendorf ist ein Verein in Haideggendorf, einem Ort der Gemeinde Pinggau. Dieser Verein ist eine Gemeinschaft innerhalb des Dorfkomitees Haideggendorf.

Geschichte

Der Verein wurde 1976 von mehreren Personen gegründet. Der erste Obmann war Manfred Faustmann. Leider sind viele Dokumente aus dieser Zeit verloren gegangen, wodurch der Gründungsvorstand nicht mehr vollständig bekannt ist. Anfänglich bestand der Verein aus nur 14 Personen, aber bereits nach einem Jahr hatte sich die Zahl der Vereinsmitglieder auf 40 erhöht, wobei 15 von ihnen aktive Fußballspieler waren.[1]

Funktionäre

Der Vorstand des HSV Haideggendorf besteht aus (Stand Ende 2017):

Funktion Name
Obmann Christoph Plank
Obmann Stellvertreter Richard Zingl
Sportlicher Leiter Patrick Dorfstetter
Kassierin Tamara Plank
Kassierin Stellvertreter Daniel Graf
Schriftführer Philipp Wappel
Hüttenwart Alexander Zumpf

Events/Traditionen

Maibaumumschnitt

Der Haideggendorfer Maibaumumschnitt findet traditionell zu Fronleichnam statt. Der Baum für diesen Umschnitt wird von einem lokalen Bauern gesponsert. Im Zuge des Umschnittes wird der Baum verlost. Der Maibaumumschnitt ist das größte Event in Haideggendorf mit durchschnittlich 2.500€ Gewinn. Alle notwendigen Arbeiten vom Aufstellen bis zum Umschnitt sowie die Bewirtung der Gäste werden von Vereinsmitgliedern durchgeführt.

Wandertag

Der Wandertag wird alle zwei Jahre vom HSV übernommen. In den anderen Jahren wird er vom ESV Haideggendorf ausgerichtet, welcher auch ein Unterverein des Dorfkomitees Haideggendorf ist. Die Route ist jedes Jahr anders und wird in den Tagen zuvor erkundet und markiert. Der Wandertag an sich ist für alle Beteiligten sehr anstrengend, besonders für die Arbeiter und Helfer. Er fängt um 9.00 Uhr an und geht bis in die frühen Morgenstunden des nächsten Tages.

Punschstand

Der Punschstand fand im Jahr 2016 das erste Mal statt. Er findet, wie man sich denken kann, in der Adventszeit statt. Durch den großen Erfolg im Jahre 2016 wurde der Punschstand im Jahr 2017 wiederholt. Die anfänglichen Fehler aus 2016 wurde ausgemerzt und somit ging 2017 alles perfekt über die Bühne. Bei diesem Event geht es nicht um den Gewinn sondern um das Beisammensein in der besinnlichen Jahreszeit.

Silvester

Im Jahr 2017 wurde Silvester das erste Mal vom HSV übernommen. Der Grund ist, dass der ESV, welcher sonst immer Silvester ausrichtet, am Vortag ihr alljährliches Dorftunier ausgerichtet hat und somit sich der HSV bereit erklärt hat den Dienst zu übernehmen. Das Feuerwerk wurde von der Haideggendorfer Jugend abgefeuert und der Wert des Feuerwerks belief sich auf 2.000€. Das Feuerwerk wurde von der Jugend selbst bezahlt und durch die fünf "Schussmeister" war das Feuerwerk nach 20 Minuten vorbei.

Dorfturnier

Dorftunier

Das Dorfturnier findet traditionell Mitte August statt. Früher war es nur Mannschaften aus Haideggendorf gestattet mitzuspielen. Als einzige Ausnahme durfte eine Mannschaft aus Pinggau, die Landjugend Pinggau, anstelle des HSV Haideggendorf beim Turnier antreten. Da es im Laufe der Jahre zu einem Spielermangel gekommen war, wurde diese Regel außer Kraft gesetzt und das Turnier ist nun für alle Mannschaften offen.

Die Turniere 2016 und 2017 wurden mit jeweils zwei Vierergruppen gespielt und trotz heftigen Regens durchgeführt.

Brücken

Erste Brücke

Übergangsbrücke

Die erste Brücke wurde im Sommer 2016 errichtet. Der Grund für die Errichtung der neuen Brücke war, dass die alte Brücke zu marode und rostig war. Die alten roten I-Stahlträger waren jedoch um vier Meter zu kurz, um bis zur Mauer zu reichen und daher musste ein Stahlunterbau errichtet werden, auf dem die Gehgitter lagen. Ein weiterer Faktor für die Sanierung bzw. den Neubau der Brücke war die Errichtung einer Mauer für den Hochwasserschutz. Diese 1,5 Meter hohe Betonmauer grenzt den Sportplatz in Nord-West Richtung ab und grenzt an den Damm und an der anderen Seite zu der Brücke.


Zweite Brücke

Brücke bei Nacht

Die zweite Brücke wurde im Sommer von einer externen Firma aufgebaut. Die Gründe für den Abriss der ersten Brücke waren die nicht sachgemäß installierten Betonröhren, welche entfernt werden mussten. Die Betonröhren dienten dazu, die Pinka bei Hochwasser zu entlasten. Durch den Abriss der Röhren war die erste Brücke zu kurz und es musste eine neue her. Kurzerhand wurde das Fundament der alten Brücke um zwei Meter verschoben, sodass die Brücke bündig mit der Mauer abschließt. Die neue Brücke ist in einer U-Form aufgebaut und besteht aus massiven Beton. Sie ist drei Meter über der Pinka angebracht.



  1. Mündliche Überlieferung, Stand 19. Feburar 2018
Htlpinkafeld.png Dieser Artikel wurde 2017/18 im Zuge des Schulprojektes der HTL Pinkafeld erstellt oder maßgeblich erweitert.