Kulturzeughaus Perg

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kulturzeughaus in Perg

Das Kulturzeughaus Perg (KUZ) ist ein Veranstaltungszentrum in Perg.

Geschichte

Die Feuerwehr der Marktgemeinde Perg eröffnete 1933 ein neues Zeughaus im Töpferweg in Perg mit großen Toren und einem Turm. Nebenräumlichkeiten wurden zunächst von der Marktkommune Perg, später vom Eichamt und danach vom Heimatverein Perg genutzt. Das Gebäude diente der Perger Feuerwehr und ab 1965/1966 dem Musikverein Stadtkapelle Perg bis 1994 ein neues Einsatzzentrum eröffnet wurde.[1]

Nachdem bereits 1996 mit der Galerie im Zeughaus die Perger Theatergruppe in das leerstehende Gebäude eingezogen war, erfolgte bis 2002 eine Sanierung und Erweiterung des Zeughauses zu einem Veranstaltungszentrum ergänzt mit Probenräumen für den Musikverein Stadtkapelle Perg und den Kammerchor Perg. Im Veranstaltungssaal werden die Sitzungen des Perger Gemeinderates abgehalten.

Galerie im Zeughaus

1996 bezog Gerhard Pilz mit der Perger Theatergruppe die adaptierten Räumlichkeiten im westlichen Teil des Gebäudes und richtete dort ab 1998 die Galerie im Zeughaus als Fotogalerie Theaterl ein. Eine Schreibwerkstatt und eine Schachrunde nutzen neben der Theatergruppe das Ambiente der Galerie.

Veranstaltungssaal

Der Veranstaltungssaal dient neben der Durchführung von Sitzungen des Perger Gemeinderates und einiger Perger Vereine für die Durchführung von Vortragsveranstaltungen wie beispielsweise Autorenlesungen im Rahmen von Perg liest.

Einzelnachweise

  1. Franz Moser und Gerhard Pilz: Kulturzeughaus Perg, in: Heimatverein Perg und Stadtgemeinde Perg: Heimatbuch 2009, Linz, 2009