Oberbrandinspektor

Aus Regiowiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Dienstgradabzeichen eines Oberbrandinspektors

Der Oberbrandinspektor (OBI) ist ein Dienstgrad bei den Freiwilligen und Betriebsfeuerwehren in ganz Österreich außer Vorarlberg. Es handelt sich dabei um einen Offiziers- bzw. Funktionärsdienstgrad. Er ist im Bereich der einzelnen Landesfeuerwehrverbände mit verschiedenen Funktionen verknüpft.

Funktionen in den einzelnen Bundesländern

Burgenland Burgenland
Im Burgenland haben üblicherweise die Ortsfeuerwehrkommandanten, sowie Stellvertreter bei Ortsfeuerwehren der Klasse 6/I u. 6/II oder auch Bezirksfunktionäre diesen Dienstgrad.[1]

Dienstgrade des gleichen Spiegels mit anderen Grundfarben:

Dgrd ov.noe.svg Verwalter Leiter des Verwaltungsdienstes einer Feuerwehr der Ausrüstungsklasse 7
Kärnten Kärnten
In Kärnten führt der Kommandant einer Betriebsfeuerwehr, Ortsfeuerwehr oder Stützpunktfeuerwehr der Rangordnung III, sowie der Kommandantstellvertreter einer Stützpunktwehr der Rangordnung I oder II diesen Dienstgrad.
Niederösterreich Niederösterreich
Der Dienstgrad besteht in NÖ seit dem NÖFG von 1970. Üblicherweise ist der Oberbrandinspektor ein Feuerwehrkommandant von Feuerwehren der kleinsten Kategorie, der von der Mannschaft gewählt wird.[2] Diese Ordnung wurde 2007 dahingehend geändert, dass auch die Kommandanten von kleinen Feuerwehren diesen Dienstgrad tragen. Bis dahin waren sie nur Brandinspektoren.

Dienstgrade des gleichen Spiegels mit anderen Grundfarben:

Dgrd ov.noe.svg Oberverwalter Leiter des Verwaltungsdienstes (LdV) / Stellvertreter des LdV / Gehilfe des LdV
Oberösterreich Oberösterreich
Den Dienstgrad führen Stellvertreter des Kommandanten einer Freiwilligen Feuerwehr mit weniger als vier Löschgruppen.[3]

Dienstgrade des gleichen Spiegels mit anderen Grundfarben:

Dgrd ov.noe.svg Oberamtswalter Hilfsorgan des Abschnittsfeuerwehrkommandanten
Land Salzburg Salzburg
Ortsfeuerwehrkommandant einer Feuerwehrgröße 2, Ortsfeuerwehrkommandant-Stellvertreter einer Feuerwehrgröße 3, Dienstältester Kommandant eines motorisierten Löschzuges der Feuerwehrgröße 4[4]

Dienstgrade des gleichen Spiegels mit anderen Grundfarben:

Dgrd ov.noe.svg Verwaltungsinspektor (OVI) Dienstverwendung auf Bezirksebene
Steiermark Steiermark
Den Dienstgrad Oberbrandinspektor erhält ein Kommandantstellvertreter. Außerdem gibt es noch den Dienstgrad Oberbrandinspektor des Fachdienstes, der die Funktion eines Fachdienstbeauftragten der Feuerwehr, des Bezirkes oder des Landes ausübt.[5]

Dienstgrade des gleichen Spiegels mit anderen Grundfarben:

Dgrd ov.noe.svg Oberbrandinspektor der Verwaltung (OBI d.V.) Beauftragter für die Verwaltung eines Bereichsfeuerwehrverbandes
Dgrd obidf.stmk.svg Oberbrandinspektor des Fachdienstes (OBI d.F.) Beauftragter für den Fachdienst eines Bereichsfeuerwehrverbandes
AK - Arzt - ÖRK.svg Oberbrandinspektor des Sanitätsdienstes (OBI d.S.) Beauftragter für den Sanitätsdienst eines Bereichsfeuerwehrverbandes[ÖRK 1]
Tirol Tirol
Der Kommandant oder Kommandantstellvertreter einer Freiwilligen Feuerwehr deren Feuerwehrkommandanten laut Dienstpostenplan der Dienstgrad Hauptbrandinspektor zusteht.
Vorarlberg Vorarlberg
Der Dienstgrad Oberbrandinspektor existiert in Vorarlberg nicht. Der hier angeführte Dienstgradspiegel entspricht einem Oberbrandmeister, der die Funktion eines Kommandant-Stellvertreters ausübt.[6]
  1. Der Dienstgrad ist ident mit dem eines Arztes beim ÖRK.

Siehe auch

Literatur

  • Christian K. Fastl: NÖ Feuerwehrstudien, Band 10: Entwicklung der Rang- und Uniformabzeichen bei den Niederösterreichischen Feuerwehren, 2013

Einzelnachweise

  1. Die Dienstgrade des Landesfeuerwehrverbandes Burgenland bei der FF Gattendorf abgerufen am 21. April 2014
  2. Dienstkleidung und Dienstgrade für Freiwillige Feuerwehren und Betriebsfeuerwehren des NÖ LFV Ausgabe 5/14 abgerufen am 2. März 2017
  3. Dienstordnung des OÖ LFV von 2016 abgerufen am 2. Februar 2019
  4. Dienstgrade für Salzburg der FF Mühlbach abgerufen am 21. April 2014
  5. Dienstgrad Oberbrandinspektor abgerufen am 21. April 2014
  6. der Vorarlberger Feuerwehren bei der Freiwillige Feuerwehr Silbertal abgerufen am 1. März 2017