Schumits, Baden

Aus Regiowiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Eisenhandlung L. Schumits & Co, Baden bei Wien (um 1910)

Die Eisenhandlung Schumits wurde 1863 gegründet und befand sich im Laufe der Jahre an mehreren Standorten in Baden sowie in Pfaffstätten. Heute ist die Firma als Eisenwaren-Eck in der Badener Grabengasse 20 und mit dem Edelhausrat und Geschirrgeschäft am Hauptplatz 21 / Rathausgasse 1 vertreten.

Firmengeschichte

Thomas Schumits, der am 28. Dezember 1828 im ungarischen Oszlop, Komitat Ödenburg (heute Oslip, Burgenland) als Sohn eines Wirtschaftsbesitzerehepaares das Licht der Welt erblickte, gründete im Jahre 1863 eine Eisenhandlung[1] in seinem Haus am Hauptplatz 21 in Baden und gab dieser den Namen „Eisenhandlung zur goldenen Schaufel“. Nachdem seine erste Gattin verstorben war, ehelichte Thomas Schumits im Februar 1870 die um 18 Jahre jüngere Maria Anna Strich, Tochter des Seifensieders Ignaz Strich und dessen Gattin Cäcilia geb. Schilcher in der Badener Stadtpfarrkirche Sankt Stephan[2], die ihm die Kinder und Barbara (*1871)[3], Ludwig Thomas (1872-1955)[4], Rudolf (1874-1950)[5] schenkte. Thomas Schumits war neben seiner Tätigkeit als Kaufmann Mitglied im Badener Gemeindeausschuss[6], Mitbegründer der Sparkasse Baden, zweiter Obmann-Stellvertreter des Vorschuss- und Creditvereines, Mitglied im Badener Männergesangsverein und Mitglied der Hotel- und Bädergesellschaft Baden. Er verstarb im Juni 1896[7][8] und wurde unter großer Beteiligung der Bevölkerung und des Badener Gemeinderates am Stadtpfarrfriedhof zur letzten Ruhe bestattet.

Als Firmeninhaber folgte ihm sein ältester Sohn Ludwig Thomas Schumits nach, der im Juli 1896 die Prokura der Firma Thomas Schumits übernahm[9] und das Geschäft als Einzelunternehmer weiterführte. In seiner Jugendzeit diente er in der Infanterie der K. u. k. Armee Österreich-Ungarn und wurde 1893 zum k.k. Leutnant der Reserve ernannt[10]. Am 20. Jänner 1898 läuteten die Hochzeitsglocken und Ludwig Thomas Schumits ehelichte, nachdem er sich 1897 verlobt hatte[11], Adele Hueber, die Tochter des Restaurateurs der Neuen Krainerhütte in der Badener Stadtpfarrkirche[12]. Die Ehe währte nicht lange, denn Adele verstarb nach langem, schweren Leiden im Juli 1898nach nur sechs Monaten Ehe an einer Lungenlähmung in der Neuen Krainerhütte[13][14][15].

Inserat im Badener Boten, 1873

Ludwig Thomas Schumits strukturierte seine Eisenwarenhandlung um und gründete im Jänner 1899 mit dem Weikersdorfer Kaufmann Adolf Drescher eine Offene Handelsgesellschaft (OHG) zum Betriebe des Eisenwarenhandels und des Trödlergewerbes, mit dem Sitze in Baden, mit der Bezeichnung L. Schumits & Co, welche beim k.k. Kreisgericht in Wiener Neustadt eingetragen wurde[16]. Der nunmehrige Witwer heiratete im Oktober 1900 in zweiter Ehe[17], Anna Miltner, geboren von Krakau im damaligen österreichischen Kronland Galizien und Tochter eines k.k. Polizeikommisärs in der Wiener Pfarre Altlerchenfeld, die ihm den Sohn Ludwig Karl (1906-1957)[18] schenkte, der später im elterlichen Geschäft mitarbeiten sollte.

In den 1920er Jahren wurden das Geschäft mit dem Handel von Radios, Elektrostoffen sowie Motorräder erweitert, 1924 gesellte sich als erste Badener Tankstelle eine Öl- und Benzinstation dazu. Vollgummireifen der Marke Dunlop und Semperit Luftreifen werteten das Angebot auf sowie die Vertretung der Marke „Bianchi“, die unter anderem Touren- und Bergsteigermaschinen erzeugte.

Im September 1930 fand die Gewerbeausstellung im Badener Schloss Weilburg statt, wobei Schumits Kochherde der Firma Karl Meller und Alois Swoboda sowie „Celus“ Öfen zur Schau stellte. Des Weiteren wurde ein kleines hölzernes Wochenendhaus, welches vom Architekten Louis Breyer aus Bad Vöslau geplant und vom Zimmermeister Alois Breyer errichtet wurde, dem werten Publikum präsentiert. Für die Präsentation der Ausstellungsgegenstände wurden der Firma Schumits die silberne Ausstellungsmedaille und die bronzene Kammermedaille verliehen.

„Erwähnenswert war die Kücheneinrichtung, die von der Firma Schumits beigestellt wurde. Neben Arta Kochtopf, Rex-Einsiedemaschine, sämtlichen Maschinen für den Küchenbetrieb war das vollständige Küchengeschirr in Aluminium-Nickel, feuerfeste Schalen und Töpfe, kurz alles, was irgendwo benötigt werden kann, zu sehen.“

vermutlich Badener-Zeitung

Ludwig Thomas Schumits war, wie schon sein Vater, Mitglied mehrerer Organisationen, wie des Badener Trabrennvereins[19], der Sparkasse Baden[20], der Schützengesellschaft Baden 1560 und der Freiwilligen Rettungsgesellschaft. Am 22. Juni 1932 erhielt er als Landesschützenmeister vom Bundespräsidenten Wilhelm Miklas das silberne Verdienstzeichen der Republik Österreich verliehen[21]. Ludwig Thomas Schumits verstarb im August 1955 im 83. Lebensjahr in Baden und wurde am 4. August 1955 in der Familiengruft am Badener Stadtpfarrfriedhof zur letzten Ruhe bestattet[22]. Sein Sohn Ludwig Karl Schumits, der 1941 in Strobl am Wolfgangsee geheiratet hatte, folgte ihm zwei Jahre später nach, verstarb im 51. Lebensjahr im Jänner 1957 und wurde ebenfalls in der Familiengruft beerdigt[23].

Danach erbten die Familie Gaumannmüller als Nachkomme der Familie Schumits die Firma L. Schumits & Co und führten diese bis heute in vierter und fünfter Generation weiter. Im Jahre 1972 übersiedelte die Eisenwarenabteilung der Firma Schumits in die Wienerstraße 99 auf den firmeneigenen Lagerplatz vis-a-vis des damaligen Landes-Pensionistenheim und wurde zum Eisenfachzentrum ausgebaut, was wohl der Tatsache geschuldet war, dass in diesem Jahr die Badener Fußgängerzone eingerichtet wurde und eine Abholung der teilweise schweren Eisenwaren seitens der Kunden nicht mehr möglich war. Fast zwei Jahrzehnte später übersiedelte 1990 das Eisenfachzentrum in einen Geschäftsneubau mit eigenem Kundenparkplatz nach Pfaffstätten. Wiederum 21 Jahre später wurde dieses 2011 geschlossen und das Geschäft nach Baden in die Grabengasse 20 verlegt, wo sich der Betrieb in kleinerer Form als Eisenwaren-Eck Schumits bis dato erhalten hat. Im Stammhaus am Hauptplatz 21 / Rathausgasse 1 ist seit 1971 die Edelhaushalt Geschenke- und Geschirrabteilung Schumits untergebracht, der vordere Teil des Geschäftslokals gen Hauptplatz wurde an eine Wäschefirma verpachtet.

Literatur

  • Josef Bauer: Die Kaufmannsfamilie Schumits in Leben & Arbeiten im alten Baden - Handwerk, Gewerbe und Industriegeschichte, Kral Verlag, 2015, S. 236-238, ISBN-13: 978-3-99024-346-6

Einzelnachweise

  1. Firma Protokollierungen. In: Wiener Zeitung, 12. Dezember 1863, S. 21 (online bei ANNO).Vorlage:ANNO/Wartung/wrz
  2. Baden, Pfarre Sankt Stephan – Trauungsbuch 1870-1875 (fol.9) Thomas Schumits (1828-1896) & Maria Anna Strich
  3. Baden, Pfarre Sankt Stephan – Taufbuch 1869-1874 (fol.173) Barbara Schumits
  4. Baden, Pfarre Sankt Stephan – Taufbuch 1869-1874 (fol.327) Ludwig Thomas Schumits (1872-1955)
  5. Baden, Pfarre Sankt Stephan – Taufbuch 1869-1874 (fol.471) Rudolf Schumits
  6. Kommunale Nachrichten. In: Neuigkeits-Welt-Blatt, 21. Juni 1879, S. 11 (online bei ANNO).Vorlage:ANNO/Wartung/nwb
  7. Baden, Pfarre Sankt Stephan – Sterbebuch 1893-1896 (fol.148) Thomas Schumits (1828-1896)
  8. Anno Traueranzeige. In: Neue Freie Presse, 21. Juli 1896, S. 15 (online bei ANNO).Vorlage:ANNO/Wartung/nfp
  9. Handelsgerichtliches. In: Badener Bezirks-Blatt, 11. Juli 1896, S. 4 (online bei ANNO).Vorlage:ANNO/Wartung/bbb
  10. Officiers Ernennungen. In: Badener Bezirks-Blatt, 28. Dezember 1893, S. 2 (online bei ANNO).Vorlage:ANNO/Wartung/bbb
  11. Local Nachrichten - Verlobung. In: Badener Zeitung, 24. Juli 1897, S. 3 (online bei ANNO).Vorlage:ANNO/Wartung/bzt
  12. Baden, Pfarre Sankt Stephan – Trauungsbuch 1894-1899 (fol.155) Ludwig Thomas Schumits (1872-1955) & Adele Hueber
  13. Traueranzeige. In: Deutsches Volksblatt / Deutsches Volksblatt. Radikales Mittelstandsorgan / Telegraf. Radikales Mittelstandsorgan / Deutsches Volksblatt. Tageszeitung für christliche deutsche Politik, 28. Juli 1898, S. 16 (online bei ANNO).Vorlage:ANNO/Wartung/dvb
  14. Baden, Pfarre Sankt Stephan – Sterbebuch 1897-1899 (fol.66) Adele Schumits geb. Hueber
  15. Danksagung. In: Badener Zeitung, 30. Juli 1898, S. 7 (online bei ANNO).Vorlage:ANNO/Wartung/bzt
  16. Artikel in: Wiener Zeitung, 25. Jänner 1899, S. 21 (online bei ANNO).Vorlage:ANNO/Wartung/wrz
  17. Wien VII., Pfarre Altlerchenfeld – Trauungsbuch 1899-1900 (fol.114) Ludwig Thomas Schumits (1872-1955) mit Anna Miltner
  18. Baden, Pfarre Sankt Stephan – Taufbuch 1905-1907 (fol.184) Ludwig Karl Schumits (1906-1957)
  19. Traben. In: Illustrirte Sport-Zeitung / Automobil- und Illustrirte Sport-Zeitung / Illustrierte Sportzeitung. Organ für Rennsport, 30. Dezember 1900, S. 6 (online bei ANNO).Vorlage:ANNO/Wartung/spz
  20. Sparkasse in Baden. In: Badener Zeitung, 29. April 1905, S. 7 (online bei ANNO).Vorlage:ANNO/Wartung/bzt
  21. Amtlicher Teil. In: Wiener Zeitung, 22. Juni 1932, S. 1 (online bei ANNO).Vorlage:ANNO/Wartung/wrz
  22. Schumits, Baden in der Verstorbenensuche am Stadtpfarrfriedhof Baden-St. Stephan
  23. Schumits, Baden in der Verstorbenensuche am Stadtpfarrfriedhof Baden-St. Stephan

Weblinks

  • Fotos zum Schlagwort Schumits in der Topothek der Gemeinde Baden (Urheberrechte beachten)
  • Fachgeschäfte Schumits > Webseite

48.00830329316.2355323315Koordinaten: 48° 0′ 30″ N, 16° 14′ 8″ O 48.007648891216.2339242961Koordinaten: 48° 0′ 28″ N, 16° 14′ 2″ O