Villacher Sport Verein

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Eishockeysektion des Villacher Sport Vereins wurde 1922[1] gegründet und war die Eishockeysektion des gleichnamigen Fußballvereins aus dem Jahr 1920 in Villach.

Geschichte

  • Die provisorischen Aufnahme von Villach in den Verband erfolgte 1924.[2] In der Liste der Vereinsmitglieder stand Villach bereits als Mitgliedsverband. Die endgültige Aufnahme in den österreichischen Eishockeyverband (OeEHV) erfolge in der Verbandsversammlung am 8. April 1926.
  • Ende 1931 gab es Probleme im Villacher Verein und es wurde ein Auflösungsbeschluss gefaßt. Als der Verband hiervon Kenntnis erhielt, schaltete er sich ein, um bei der Lösung der Schwierigkeiten zu helfen.[3]
  • In der Vorstandssitzung des Eishockeyverbandes am 26. November 1935 wurde Villach wieder als provisorisches außerordentliches Mitglied aufgenommen. Die endgültige Aufnahme erfolgte dann in der Verbandsversammlung im April 1936.
  • Der Villacher Sport Verein nahm in keiner Saison an den österreichischen Eishockey-Meisterschaften teil. Im Laufe der Jahre verbesserte sich der Verein in seinen Leistungen und vereinbarte eine ganze Anzahl an Spielen mit ausländischen Mannschaften. Es wird problematisch sein, alle Spiele des Vereins zu erfassen. Häufig wurden Ergebnisse im SportTagblatt mitgeteilt, es fehlte aber der genaue Spieltermin. Auch gibt es noch eine ganze Anzahl an Spielterminen, wobei nicht klar ist, ob dass Spiel stattgefunden hat.


Eishockeyspiele, die bisher erfasst wurden:

Nach den neuesten Bestandszahlen müssten die meisten Spiele erfasst sein.
Gruppe Anzahl Stand 24.12.2018 Bermerkungen
National 52 87
International 24 28
nach d. Einmarsch d. Deutschen 2 2


  • Eishockeyspiele: bisher wurden 52 nationale, 24 internationale, sowie 2 Spiele nach dem Einmarsch der Deutschen in Österreich erfasst

Eishockey

Saison 1924/25

  • 14. Februar 1925: Der Sportclub Nicholson hat eine Einladung aus Villach bekommen, um dort am 14. und 15. Februar 1924 zwei Eishockeyspiele austragen. Die Abfahrt der Wiener Spieler erfolgte am Vortag nach Villach. Dort erwartet man in der nächsten Zeit noch die Gründung mehrerer Eishockeyvereine.




Saison 1925/26

  • 26. Februar 1926: Wiener Team in Villach?

In der Vorstandssitzung des OeEHV am 25. Februar 1926 wurde ausführlich über den Provinzsport debattiert. Mehrfach hatten die Villacher den Verband gebeten, eine erstklassige Mannschaft aus Wien nach Villach zu entsenden. Zum Einen waren die in Frage kommenden Vereine mit internationalen Aufgaben zeitlich gebunden, zum Anderen ließen ansonsten die Witterungsbedingungen ein Spiel in Villach nicht zu. So wird der Verband wohl erst in der neuen Saison dem Wunsch der Villacher entsprechen können.



Nationale Spiele

Datum Spielort Vereine Art Ergebnis Zuschauer Bemerkungen
3. Jänner 1926 Villach Villach - Grazer AC 5:0 s.u.
6. Jänner 1926 Villach Villach - WAC 2:5(0-2,2-3) 300 s.u.
9. Jänner 1926 Villach Villach - KAC 1:1 s.u.
24. Jänner 1926 Villach Villach - WHV 0:1(0-1,0-0) s.u.


Spiel 3. Jänner 1926 Villach - Grazer AC

  • Schiedsrichter:
  • Team Villach:
  • Team Graz:
  • Das Freundschaftsspiel zwischen Villach und Grazer AC endete mit 5:0( ) Toren. Die Gäste aus Graz ließen sich durch die harte Spielweise der Villacher einschüchtern und verloren daher das Spiel.



Spiel 6. Jänner 1926 Villach - WAC

  • Schiedsrichter: Zwillinger, Wien,
  • Team Villach: Tor: Santer, Verteidiger: Kober, M. Mayer, Sturm: Brugger, Glatz, Mully,
  • Team WAC: Tor: Kahane, Verteidiger: Taussig, Dr. Karl Schenner, Sturm: Schilling, Kundegraber, Winter,
  • Das Freundschaftsspiel von Villach und WAC endete mit 2:5(0-2,2-3) Toren. Der WAC war von Beginn des Spiels an überlegen. Mehrere Nahschüsse von Kundegraber kann Santer abwehren. Einen Schrägschuss von ihm muss er aber dann doch zum 0:1 passieren lassen. Den zweiten Treffer kann Winter knapp vor Ende der Halbzeit einschießen. In der zweiten Hälfte ist der WAC weiter überlegen. Kahane im Tor des WAC macht aber einen Fehler und Brugger kann den ersten Treffer für Villach ins Tor bringen. Kundegraber hat eine Serie und schießt dreimal die Scheibe ins Villacher Tor. Jetzt wird Kahane für zwei Minuten ausgeschlossen. Diese Zeit benutzt Glatz, um den zweiten Treffer für Villach zu erzielen. Das Tor ist allerdings sehr umstritten zustande gekommen. So endet das Spiel mit 2:5 für die Wiener.



Spiel 09. Jänner 1926 KAC - Villach

  • Schiedsrichter:
  • Das Freundschaftsspiel zwischen dem KAC und Villach endete 1:1( ) unentschieden. Beide Hintermannschaften zeigten ein gutes Spiel. Die Klagenfurter sind gute Eisläufer und wissen die Scheibe gut zu behandeln. Der Tormann Troger, Professor Pfeiffer, Bodez und Eggenberger waren beim KAC die besten Spieler auf dem Platz. Die Villacher spielten schärfer und überschritten dabei von Zeit zu Zeit das Maß des Erlaubten. Das Rufen und Kritisieren während des Kampfes sollten sich die Villacher Spieler abgewöhnen.
In Punkto Schnelligkeit könnten der KAC den Wienern teilweise sogar überlegen sein. Mit den jetzigen Spielen wollen die Grazer Mannschaften das Eishockeyspiel weiter bekannt machen und hoffen auf Spiele gegen andere österreichische Mannschaften.



Spiel 24. Jänner 1926 WHV - Villach

  • Schiedsrichter: Keimel
  • Team WHV: Tor: Stelzer, Verteidiger: Grafl, Raydl, Sturm: Reichel, Käsbauer, Revrivy, Ersatz: Picka,
  • Das Freundschaftsspiel am Nachmittag in Villach zwischen dem WHV und Villach endete 1:0(1-0,0-0). Mully erhält kurz nach Anpfiff der ersten Hälfte eine starke Rißwunde an der Stirn. Das Tor für den WHV schoß Käsbauer gegen Ende der 20. Minute. In der zweiten Hälfte griffen die Villalcher verstärkt an. Sie zögerten aber immer zu Lange mit dem Torschuß. Die Wiener verteidigten vor allem mit dem Körper, so dass neben den zersplitterten Stöcken auch die Spieler teilweise umherflogen. Auch das Spiel der Villacher war derb. Bei den Wienern kam das Kombinationsspiel zu kurz. Dafür gab es wüste Kämpfe um die Scheibe. Die Villacher spielten zerfahren. Trotz glänzender Technik sind sie zu langsam auf dem Eis. Die Abseitsregel wurde kaum beachtet. Das Spiel hatte nicht die Qualität, wie das des WAC, der Anfang Jänner in Villach zu Gast war.
  • 05. Februar 1926: Leserbrief des WHV zu den beiden Spielen in Villach
In einem Leserbrief des WHV-Mitgliedes Ondracek, der im Namen des Vereins schreibt, wird zu den Berichten im SportTagblatt zu den beiden Spielen geben den Eislaufverein Wörthersee und gegen Villach Stellung genommen. Erst Samstagabend sei die Abfahrt nach Villach möglich gewesen, wo man am nächsten Morgen um 6.30 Uhr ankam. Das erste Wettspiel begann um 11.00 Uhr. Man habe keine Zeit zum Ausruhen von der Zugfahrt gehabt. Einige der besten Spieler konnten nicht mitfahren. Welche das waren, wird nicht mitgeteilt. Damit konnte man nur mit 6 Spielern inklusiv Ersatz spielen. (Anmerkung: Eine Mannschaft besteht aus 6 Spielern.) Nicht immer sind Ersatzleute auf Reisen dabei.) Das Spiel gegen die Klagenfurter Wörtherseemannschaft sei sehr fair geführt worden. Nicht ein einziges Foul sei gefiffen worden. Der Kapitän der gegnerischen Mannschaft habe sich noch für die faire Spielweise bedankt. Man sie sehr sportlich von den Klagenfurtern aufgenommen worden.
Im Spiel gegen Villach war die Verletzung von Mulli wohl größtenteils Schuld des Villacher Spielers, wie der Briefschreiber anmerkt. Es flogen auch keine Spieler und Stöcke umher. Es wurde nur ein Stock zerbrochen. Von einem Eishockeyspieler müßte unbedingt verlangt werden können, dass er sich sicher auf dem Eis bewegt und nicht durch Ungeschicktheit fällt. Daran würde dann auch der WHV keine Schuld tragen. Weiterhin führt er aus, dass dem Kapitän des WHV Käsbauer ein Schlittschuh zerbrochen wurde und der WHV nur mit 5 Spielern und einem Tormann in der ersten Halbzeit zu Ende spielen mußte. (Anmerkung: Es war also eine komplette Mannschaft auf dem Eis. Käsbauer schoss sein Tor erst kurz vor Abpfiff der ersten Halbzeit, kann also nicht lange ausgefallen sein.) Dann wird den Spielern Köber und Mayer der Villacher derbes Spiel vorgehalten, welches sie besonders ausgezeichnet hätte. Der Kapitän des WHV habe hierauf nur in den Grenzen des erlaubten reagiert. Danach unterstellt der Briefschreiber den Villachern, dass ihnen das Regelwerk nicht ganz geläufig sei. Ein Spieler hätte den Zeitnehmer gebeten, die Spielzeit etwas zu verlängern. Dieses sei unsportlich. Die Mannschaft von Wörthersee, gegen die der WHV vormittags gespielt hatte, habe gegen die Bitte des Spielers von Villach protestiert. Abschließend stellt der Briefschreiber fest, dass der vor einigen Wochen hier gastierte WAC viel härter gespielt hätte, als der WHV. Hier wäre nicht von einer derben Spielweise gesprochen worden.
Dieser Leserbrief des WHV spricht für sich und bezieht man die Vorgänge in Innsbruck mit in die Betrachtung ein, so wird jeder Leser den Brief richtig werten können.[4]

Saison 1926/27

  • 04. Jänner 1927: Die Villacher haben jetzt eine Kampfmannschaft zusammen gestellt, die die Spiele in dieser Saison absolvieren wird:
  • Team Villach: Dr. Pichler, Mayer, Brugger, Weinberger, Rittmeister Karl Glotz, Mully


  • 12. bis 14. Februar 1927 Wiener Auswahl in der Provinz
Auf Ersuchen des Villacher Sport Vereins wird der OeEHV am 13. Februar 1927 eine Auswahlmannschaft für zwei Eishockeyspiele nach Villach schicken. Die Klagenfurter haben gebeten, doch auch ein Spiel gegen diese Wiener Auswahl machen zu dürfen. Dieser Bitte ist der Provinzbeauftragte Weinberger nachgekommen und so wird dieses Spiel am 12. Februar um 16.00 Uhr in Klagenfurt stattfinden. Die Reiseleitung hat Verbandskapitän Ing. Edgar Dietrichstein. Für das Team wurden einberufen: Tor: Stransky (WAC), Verteidiger: Dietrichstein (WEV), Alfred Revy (WEV), Sturm: Walter Sell (WEV), Josef Göbl (WEV), Herbert Brück (WEV), Ersatz: Maak (CEV),
Herbert Brück kann aus beruflichen Gründen nicht mitfahren. Für ihn springt Ulrich Lederer ein. Auch Graz möchte den Besuch der Wiener Auswahl. Dieses Spiel soll am Montag, den 14. Februar 1927 erfolgen.


  • 11. März 1927: Jahreshauptversammlung Villacher Sport Verein
Die Jahreshauptversammlung fand heute im Silbersaal des Hotel Post in Villach statt. Unter dem Punkt Neuwahlen wurde als Sektionsleiter für die Eishockeysektion Stotzier gewählt und als sein Stellvertreter Franz Maier. Als Verbandsvertreter wurden Bauer und Stoßbier berufen.



Nationale Spiele

Datum Spielort Vereine Art Ergebnis Zuschauer Bemerkungen
25. Dezember 1926 Villach, Leonhardsee Villach - WAC 6:0( ) s.u.
26. Dezember 1926 Villach, Leonhardsee Villach - WAC 2:0(0-0,0-2) s.u.
06. Jänner 1927 Villach Villach - KAC F 3:1 s.u.
09. Jänner 1927 Villach Villach - PSK F 0:9 s.u.
09. Jänner 1927 Villach Villach - PSK F 1:6 s.u.
30. Jänner 1927 Graz Villach - Grazer AC F 4:0(2:0,2-0) s.u.
30. Jänner 1927 Graz Villach - Graz F 2:1(1-1,1-0) s.u.
06. Februar 1927 Graz Villach - Grazer EV F 4:0(3-0,1-0) s.u.
06. Februar 1927 Graz Villach - Grazer Auswahl F 0:0(0-0,0-0) 200 s.u.
13. Februar 1927 Villach Villach - Wiener Auswahl F 1:5(0-5,1-0) s.u.
13. Februar 1927 Villach Villach - Wiener Auswahl F 2:13 s.u.
20. Februar 1927 Klagenfurt Villach - KAC F ausgef. s.u



Spiel 25. Dezember 1926 WAC - Villach

  • Schiedsrichter: Jonke, Villach
  • Team WAC: Tor: Kahane, Feldspieler: Schilling, Rödl, Dr. Karl Schenner, Weinberger, Taussig,
  • Team Villach: Tor: Santer, Verteidiger: Mayer, Wimberger, 1. Sturm: Erich Brugger, Fritz Brugger, Mully,
  • Das Freundschaftsspiel am St. Leonhard See zwischen dem WAC und Villach endete 6:0( ). Der St. Leonhard See liegt ca. 30 Gehminuten von Villach entfernt. Gespielt wurde 2 x 20 Minuten. Da es sehr stark geschneit hatte, musste erst einmal die Eisfläche geräumt werden. Hieran beteiligten sich auch die beiden Mannschaften. Die Eisfläche war glatt und hart. Die Schlittschuhe der Wiener waren hierfür nicht besonders geeignet. Auf Grund der Tiefe des Sees war das Eis etwas dunkel und die Scheibe schlecht zu sehen. Dieses beeinflusste natürlich beide Mannschaften. Während die Wiener voll trainiert waren, hatten die Villacher keine Trainingsvorbereitungen vorzuweisen. Zudem fehlte heute ihr Mittelstürmer Rittmeister Karl Glotz. Die Tore für den WAC schossen Schilling (5) und Rödl. Nach anderen Zeitungen waren die Torschützen Schilling und Dr. Karl Schenner. Der beste Mann der Villacher war ihr Torwart Santer. Trotz seiner guten Leistung hätte er eigentlich noch drei der Tore halten können.



Spiel 26. Dezember 1926 WAC - Villach

  • Schiedsrichter: Jonke, Villach
  • Team WAC: Tor: Kahane, Feldspieler: Schilling, Rödl, Dr. Karl Schenner, Weinberger, Taussig,
  • Team Villach: Tor: Santer, Verteidiger: Mayer, Wimberger, Sturm: Erich Brugger, Fritz Brugger, Rittmeister Karl Glotz, Mully,
  • Das zweite Spiel des WAC geben Villach auf dem Leonhard See endete mit 2:0(0-0,0-2). Die erste Spielhälfte endete 0:0. In der zweiten Hälfte konnte konnte Schilling für den WAC den ersten Treffer ins Tor bringen. Nach einem Gedränge vor dem Tor der Villacher konnte Dr. Karl Schenner dann auf 2:0 erhöhen. Der sonst sehr gute Spieler Rittmeister Karl Glotz war noch untrainiert, zeigte aber einige raffinierte Fouls. Seinem Einsatz war es auch zu verdanken, dass heute nur zwei Gegentreffer hingenommen werden mussten. Torwart Santer war wieder der beste Spieler bei den Villachern.



Spiel 6. Jänner 1927 Villach - KAC

  • Schiedsrichter:
  • Das Freundschaftsspiel in Villach von Villach gegen KAC endete 3:1(2-1,1-0). Durch Regenwetter war der Platz in keinem guten Zustand. Die Villacher waren den Klagenfurten in Schußvermögen und Taktik überlegen. Die Klagenfurter traten ohne Hockeyschuhe und Schützer an. Durch ihre Schnelligkeit konnten sie die Überlegenheit der Villacher nicht wettmachen. Der KAC versuchte es verstärkt mit Einzelvorstößen, bei denen sich besonders Eggenberger auszeichnete. Die Villacher hatten von den Wienern die Kombinationen übernommen und hatten hier ihren Vorteil. Schon in der 4. Minute kamen die Villacher nach einer schönen Kombination durch Rittmeister Karl Glotz zur Führung. Javanovic konnte nach einem Gedränge vor dem Villache Tor dann den Ausgleich erzielen. Noch vor dem Halbzeitpfiff konnte Wimberger mit einem Weitschuß die erneute Führung für Villach erzielen. In der zweiten Hälfte war erst der KAC im Vorteil, konnte jedoch kein Tor einschießen. Kurz vor Schluß konnte dann Mayer den Endstand von 3:1 für Villach mit einem Einzelvorstoß erreichen.



Spiel 06. Jänner 1927 Villach - Grazer Auswahl

  • Schiedsrichter:
  • Das Freundschaftsspiel zwischen den Städten Villach und Graz endete 0:0(0-0,0-0) unentschieden. Auf Grazer Seite spielte eine Auswahlmannschaft. 200 Zuschauer sahen das Spiel.



Spiel 09. Jänner 1927 PSK - Villacher SV

  • Schiedsrichter:
  • Das Freundschaftsspiel morgens zwischen PSK und Villach endete 9:0. Die Wiener waren überlegen im Spiel, die Villacher wehrten sich so gut wie möglich.



Spiel 09. Jänner 1927 PSK - Villacher SV

  • Schiedsrichter:
  • Das Freundschaftsspiel nachmittags zwischen PSK und Villach endete 6:1. Die Wiener waren wieder überlegen im Spiel. Den Villachern gelang aber der verdiente Ehrentreffer.



Spiel 06. Februar 1927 Grazer EV - Villach

  • Schiedsrichter:
  • Das Freundschaftsspiel am Vormittag in Graz zwischen dem Grazer EV und Villach endet 0-4(0-3,0-1). Die Torschützen der Grazer waren Klotz (2), Wimmer und Muloy.
Nachmittags spielt eine Grazer Auswahl gegen Villach.



Spiel 30. Jänner 1927 Grazer AC - Villach

  • Schiedrichter: Jonke, Villach
  • Team GAC: Tor: Troger, Verteidigung:
  • Das Freundschaftsspiel am Vormittag zwischen dem Grazer AC und Villach endete 0:4(0-2-0-2). Die Grazer Spieler waren den Villachern körperlich überlegen. Die Villacher waren besser mit der Scheibe unterwegs und hatten die größere Ausdauer. In der ersten Hälfte zeigten die Villacher schöne Kombinationen. Die Grazer zeigten gute Angriffe wurden aber zur Pause schwächer. Der Villacher Erich Brugger konnte zwei Treffer zum 0:2 einschießen. In der zweiten Spielzeit sah man fast ausschließlich Angriffe der Villacher. Mayer konnte mit zwei Fernschüssen zwei weitere Tore erzielen und so das Endergebnis von 0:4 herstellen.



Spiel 30. Jänner 1927 Grazer AC - Villach

  • Schiedrichter: Jonke, Villach
  • Das Freundschaftsspiel am Nachmittag zwischen dem Grazer AC und Villach endete 1:2(1-1,0-1). Die Grazer verlegten sich in diesem Spiel mehr auf die Verteidigung, zeigten aber auch immer mal einen guten Angriff. Mully machte für die Villacher den Führungstreffer zum 1:0. Den Ausgleich konnte danach Lattan für den GAC zum 1:1 erzielen. Die Villacher griffen immer stärker an, scheiterten aber an Troger im Tor des GAC. In der zweiten Hälfte war es Erich Brugger, der den Siegestreffer der Villacher zum 1:2 einschoss. Torwart Troger war wohl der beste Mann bei den Grazern.



Spiel 13. Februar 1927 Wiener Auswahl - Villach

  • Schiedsrichter: Ing. Edgar Dietrichstein, Verbandskapitän
  • Team Wiener Auswahl: Tor: Stransky (WAC), Verteidiger: Dietrichstein (WEV), Alfred Revy (WEV), Sturm: Walter Sell (WEV), Josef Göbl (WEV), Ulrich Lederer (WEV), Ersatz: Maak (CEV),
  • Team Villach: Tor: Santer, Verteidigung: Wimberger, Max Mayer, Sturm: Erich Brugger, Mully, Rittmeister Karl Glotz,
  • Das Spiel in Villach zwischen einer Wiener Auswahl und dem Villacher Sport Verein endet mit 5:1(5-0,0-1) Toren. In der ersten Hälfte konnten die Wiener Auswahl 5 Treffer erzielen. Nach der Pause nahmen die Villacher alle Kräfte zusammen und machten mit großem Einsatz das Spiel erheblich besser, als in der ersten Spielzeit. Sie schafften es, dass die Auswahl keinen Treffer mehr erzielen konnte. Sie schafften es sogar, den Ehrentreffer zu erzielen. Max Mayer hatte sich mit der Scheibe auf gemacht und sich bis vors gegnerische Tor gebracht. Dann machte er den Treffer. Das Publikum feierte Max Mayer laut für die Tat. Die brillianten Vorstöße von Ulrich Lederer und Sell blieben immer wieder an der guten Verteidigung und dem Torwart hängen.



Spiel 13. Februar 1927 Wiener Auswahl - Villach

  • Schiedsrichter: Ing. Edgar Dietrichstein, Verbandskapitän
  • Team Wiener Auswahl: Tor: Stransky (WAC), Verteidiger: Dietrichstein (WEV), Alfred Revy (WEV), Sturm: Walter Sell (WEV), Josef Göbl (WEV), Ulrich Lederer (WEV), Ersatz: Maak (CEV),
  • Team Villach: Tor: Santer, Verteidigung: Wimberger, Max Mayer, Sturm: Erich Brugger, Mully, Rittmeister Karl Glotz,
  • Das zweite Spiel in Villach findet am gleichen Tage statt. Die Wiener Auswahl siegt gegen Villach mit 13:2( ) Toren. Die Villacher legten von Beginn an mit einem großem Tempo vor. Sie hatten dabei nicht bedacht, dass schon das Spiel am Vormittag viel Kraft gekostet hatte und ließen so im Laufe des Matches immer mehr nach.



Spiel 20. Februar 1927 KAC - Villach

  • Schiedrichter:
  • Das Spiel in Klagenfurt zwischen KAC und Villach fand nicht statt, da Villach zum Spiel nicht antrat. Der KAC hatte zum erstenmal ein Spiel mit den Villachern vereinbart. Zur angesetzten Zeit war niemand gekommen. Die Zuschauer warteten eine Stunde und zogen dann von dannen. In Klagenfurt fehlt das Verständnis dafür, dass die Villacher es nicht einmal für nötig hielten, das Kommen abzusagen. Villach ist nur 1 Stunde Bahnfahrt von Klagenfurt entfernt. Villach bezeichnet sich in der Presse als sportliche Hauptstadt Kärntens in einer Presseveröffentlichung im SportTagblatt zum Spiel einer Wiener Auswahl. Man spielt öfter gegen Wiener Vereine, einen Weg nach Klagenfurt hat man bisher noch nicht gefunden.




Internationale Spiele

Datum Spielort Vereine Ergebnis Zuschauer Bemerkungen
? Cortina dÀmpezzo Villach - Club Sportivo deali Dolomiti 0:3




Saison 1927/28

  • 09. März 1928: Jahrshauptversammlung des Villacher Sport Verein
Im Jahresbericht konnte die Eishockeysektion berichten, dass 13 Eishockeyspiele stattfanden. Dabei gab es 6 Siege, 6 Niederlagen und ein Unentschieden. Das Torverhältnis betrug 30:26.



Nationale Spiele

Datum Spielort Vereine Art Ergebnis Zuschauer Bemerkungen
25. Dezember 1927 Innsbruck Villach - Innsbrucker EV F 0:6
26. Dezember 1927 Innsbruck Villach - IEV F 0:1
01. Jänner 1928 Klagenfurt Villach - KAC 3:0(1-0,0-0,2-0) s.u.
06. Jänner 1928 Villach Villach - Währing 4:2( ) s.u.
15. Jänner 1928 Villach Villach - KAC 1:1(1-1,0-0,0-0) s.u.
22. Jänner 1928 Villach Villach - WAC F 2:0(1-0,1-0,0-0) s.u.
29. Jänner 1928 Villach, Linder Volksschule Villach - Grazer EV F 5:0(1-0,2-0,2-0)
29. Jänner 1928 Villach, Linder Volksschule Villach - Grazer EV F 9:0(1-0,4-0,4-0)
10. Februar 1928 Semmering ÖWSC - Villach F 3:1(0-1,3-0,0-0) s.u
12. Februar 1928 Semmering ÖWSC - Villach Turn. 2:1(0-1,0-0,2-0) s.u.



Spiel 01. Jänner 1928 KAC - Villach

  • Schiedsrichter:
  • Team KAC: Tor: Mellitzer, Feldspieler: Eggenberger, Egger, Hegenbarth,
  • Team Villach: Tor: Max Mayer, Feldspieler:
  • Das Freundschaftsspiel in Klagenfurt zwischen dem KAC und Villach endete 0:3(0-1,0-0.0-2). Beide Mannschaften sind von der Spielanlage gleichwertig. Heute waren die Klagenfurter jedoch zu Beginn des ersten Drittels nicht voll bei der Sache. So waren dann auch die Villacher überlegen und konnten den Führungstreffer zum 0:1 erzielen, nachdem die Verteidigung einen Fehler gemacht hatte. Im zweiten Drittel hatte der KAC sich gefangen und griff den Gegner stärker an. Man scheiterte jedoch am Torwart der Villacher Max Mayer, der ein ausgezeichnetes Spiel machte. So ging es torlos in die letzte Spielzeit. Die Klagenfurter griffen weiter gut an. Durch einen Fehler des Torwarts Mellitzer konnten die Villacher aber das 0:2 einschießen. Der KAC gab das Spiel scheinbar verloren und spielte nicht mehr voll. So kam es dann auch zum 0:3 für Villach. Die besten Spieler bei Villach waren der Torhüter Max Mayer, sowie Brugger und Santer. Bei Klagenfurt war der beste Mann Egger. Eggenberger und Mellitzer brachten nicht ihre normale Leistung. Der neu zur Mannschaft gestoßene Hegenbarth zeigte gute Ansätze und wird wohl gut in das Team passen. Die Tore für Villach schossen Kloß (2) und Sander.



Spiel 06. Jänner 1928 Villach - Währing

  • Schiedsrichter:
  • Das Freundschaftsspiel in Villach zwischen Villach und Währing endete 4:2. Die Wiener Gäste nahmen das Spiel auf die leichte Schulter und wurden erst wach, als sie 3:0 zurück lagen. Sie verstärkten ihr Tempo und konnten zwei Tore zum 3:2 einschießen. Danach gelang den Villachern noch der Treffer zum 4:3. Die Tore für die Villacher schossen Erich Brugger, Santer, Mully und Wimberger. Das Ergebnis wäre sicher noch besser für die Villacher ausgefallen, wenn sie mehr und bessere Kombinationen gespielt hätten.



Spiel 15. Jänner 1928 Villach - KAC

  • Schiedsrichter:
  • Das Freundschaftsspiel in Villach zwischen Villach und dem KAC endete 1:1(1-1,0-0,0-0). Beide Vereine hegen eine gewisse Rivalität gegeneinander und daher ging es im Spiel nicht um Feinheiten. Bei den Klagenfurtern fehlten Rittmeister Jovanovic und Egger. Dieses schwächte sicherlich die Mannschaftsleistung. Die Villacher traten mit der gewohnten Mannschaft an. Im ersten Drittel konnte Villach durch Mully in der 5. Minute den Führungstreffer erzielen. In der 10 Minute schaffte Hegenbarth mit einem Fernschuss den Ausgleich zum 1:1. Hatte man angenommen, dass nunmehr beide Mannschaften weiter stärker angreifen würden, um den Sieg zu erringen, sah man sich getäuscht. Beide Parteien verlegten sich auf das Halten des Ergebnisses und waren hauptsächlich in der Verteidigung zu finden. So gingen die beiden weiteren Drittel torlos aus und man trennte sich 1:1 unentschieden.



Spiel 22. Jänner 1928 WAC - Villach

  • Schiedsrichter:
  • Team WAC: Tor: Kahane, Verteidigung: Taussig, Dr. Schenner, Sturm: Oppenheim, Winter, Adler, Ersatz: Schilling, Linder, Reiseführer: Sektionleiter Linder.
  • Das Spiel des WAC vormittags in Villach gegen Villach endete 0:2(0-1,0-1,0-0). Die Villacher sind in ihrem Spiel erheblich stärker und besser geworden.



Spiel 10. Februar 1928 ÖWSC - Villach

  • Schiedsrichter: Kurt Wollinger, PSK
  • Team Villach: Tor: Janat, Verteidiger: Wimberger, Mully, Sturm: Santer, Rittmeister Klotz, Ruger, Ersatz: Stertin,
  • Team ÖWSC: Tor: Umfahrer, Verteidiger: Alexander Lebzelter, Hackhofer, Sturm: Alfred Berger, Dr. Vierthaler, Paquie, Ersatz: Alfred Revy (WEV), Ferdinand Bidla(PSK),
  • Das Freundschaftsspiel auf dem Semmering zwischen dem ÖWSC und Villach endete 3:1(0-1,3-0,0-0). Das Spiel war eigentlich zum Turnier gehörig. Da der ÖWSC aber Alfred Revy vom Wiener Eislaufverein mitspielen ließen protestierten die Villacher und das Spiel wurde nur als Freundschaftsspiel gewertet. Die Reaktion der Villacher ist verständlich, da ja bereits der Pötzleinsdorfer Ferdinand Bidla beim ÖWSC mitspielte und die Mannschaft hierdurch doch erheblich verstärkt wird. Das richtige Spiel ist für Sonntag neu angesetzt. Im ersten Drittel konnte Santer für Villach in der 7. Minute das 1:0 einschießen. Im zweiten Drittel war es Alexander Lebzelter, der in der 3. Minute den Ausgleichtreffer ins Tor brachte. Zwei Minuten später war es wieder Lebzelter, der ins Tor traf. In der 12. Minute war es Bidla, der das 3:1 für den Wintersport Club erzielte. Das letzte Drittel blieb torlos. Lebzelter zeigte ein sehr gutes Spiel und war entscheidend an dem Sieg des ÖWSC beteiligt.


Spiel 12. Februar 1928 ÖWSC - Villach

  • Schiedsrichter: Kurt Wollinger, PSK
  • Team Villach: Tor: Janat, Verteidiger: Wimberger, Mully, Sturm: Santer, Rittmeister Klotz, Ferdinand Bidla (Pötzleinsdorfer Sport Klub), Ersatz: Stertin, Ruger,
  • Dieses Eishockeyspiel wurde für das Turnier gewertet. Turnierspiel auf dem Semmering zwischen dem ÖWSC und Villach endete mit 2:1(0-1,0-0,2-0). In der 12. Minute des ersten Drittels schaffte Mully den Führungstreffer für Villach. Im zweiten Drittel fiel kein Tor. Im letzten Drittel wurde der ÖWSC stärker und schoss durch Alexander Lebzelter in der 6. Minute den Ausgleichstreffer. Dann konnte Bidla in der 8. Minute den Sieg für den Wintersport Club sicher stellen. Der Villacher Santer ist der schnellste Spieler auf dem Eis. Es fehlt ihm nur noch ein etwas besseres Schussvermögen.




Internationale Spiele

Datum Spielort Vereine Ergebnis Zuschauer Bemerkungen
08. Jänner 1928 Cortina dÀmpezzo Villach - Club Sportivo Dolomiti 3:1(1-1,1-0,1-0) s.u.
10. Februar 1928 Semmering Villach - Cortina 0:6(0-3,0-1,0-2) s.u.
11. Februar 1928 Semmering Villach - Troppauer EV 1:4(0-1,1-2,0-1) s.u.



Spiel 08. Jänner 1928 Villach - Club Sportivo Dolomiti

  • Schiedsrichter:
  • Das Spiel zwischen Villach und Sportivo Dolomiti in Cortina dÀmpezzo endete mit 3:1(1-1,1-0,1-0) Toren. Bei den Villachern wurde Rittmeister Karl Glotz verletzt und musste ausscheiden. Die Treffer der Villacher erzielten Santer (2) und Wimberger. Für Sportive Dolomiti traf Cristallo. Die Villacher erhielten eine Einladung für ein weiteres Spiel.




Intern. Turnier vom 10. bis 12. Februar 1928 Vom 10. bis 12 Februar 1928 veranstaltet der ÖWSC auf dem Semmering Eisplatz Hotel Panhans - Semmering ein internationales Eishockeyturnier.

Teilnehmer:

-Troppauer Eislaufverein
-Sportclub Cortina dÀmpezzo
-Villacher Sport Verein
-Österreichischer Wintersport Club
-Das erste Spiel zwischen dem ÖWSC und Villach wird als Freundschaftsspiel eingestuft, da ein Spieler des WEV in der Mannschaft des ÖWSC mit angetreten war. Das zweite Spiel kommt dann in die Wertung, da der WEV-Spieler diesesmal nicht in der Mannschaft ist.



Spiele des Turniers

Datum Spielort Vereine Art Ergebnis Zuschauer Bemerkungen
10. Februar 1928 Semmering ÖWSC - Troppauer EV I 0:2(0-0,0-0,0-2) s.u.
10. Februar 1928 Semmering Villach - Cortina I 0:6(0-3,0-1,0-2) s.u.
11. Februar 1928 Semmering ÖWSC - Cortina I 3:2(2-0,1-1,0-1)
11. Februar 1928 Semmering Villach - Troppauer EV I 1:4(0-1,1-2,0-1) s.u.
12. Februar 1928 Semmering ÖWSC - Villach F 2:1(0-1,0-0,2-0) s.u.
12. Februar 1928 Semmering Cortina - Troppauer EV I 0:4(0-2,0-2,0-0) s.u.



Spiel 10. Februar 1928 ÖWSC - Troppauer EV

  • Schiedsrichter:
    • Team ÖWSC: Tor: Umfahrer, Verteidiger: Alexander Lebzelter, Hans Mayringer, Sturm: Alfred Berger, Ferdinand Bidla(PSK), Paquier, Ersatz: Dr. Vierthaler, Hackhofer,
  • Team Troppau: Tor: Machenko, Verteidiger: Cernohorsky, Schindler, Sturm: Mattens, Alt, Heinz, Ersatz: Weißhuhn, Visotzky,
  • Das Spiel auf dem Semmering zwischen dem ÖWSC und dem Troppauer EV endet 0:2(0-0,0-0,0-2). Das Eis ist derart schlecht, dass die Scheibe nach einer Viertelstund beim Spiel bereits Sprünge macht. Auch die Spieler kommen häufiger zu Fall. Die Troppauer haben noch nicht ihre sonstige Form und so kann der ÖWSC sie schlagen. Der ÖWSC muss ohne ihren Spieler Rauch antreten, hat aber dafür eine gute Verstärkung durch den Pötzleinsdorfer Ferdinand Bidla, der vom Verband die Spielerlaubnis für das Semmeringturnier erhalten hat. Die Wiener werden von den Troppauern hart bedrängt. Zwei Drittel lang gelingt es den Wienern, ihr Tor sauber zu halten. Im letzten Drittel konnte Schindler dann in der 10. Minute für die Troppauer das 0:1 erzielen, in der 12. Minute ist es Weißhuhn, der das 0:2 für die Troppauer einschießt und damit den Endstand des Spieles.


Spiel 10. Februar 1928 Villach - Cortina Turnier

Schiedsrichter:
  • Team Villach: Tor: Mayer, Verteidiger: Wimberger, Mully, Sturm: Santer, Rittmeister Rittmeister Karl Glotz, Ruger, Ersatz: Stertin,
  • Team Cortina: Tor: Roberto Zadini, Verteidiger: Appolonio, Cambelli, Sturm: Rinaldo Zadini, Menardi, de Zana,
  • Das Turnierspiel auf dem Semmering zwischen Villach und Cortina endete mit 0:6(0-3,0-1,0-2). Die Italiener war hoch überlegen. In der 3. Minute kann Campelli den Führungstreffer für die Italiener einschießen. Das 2:0 fällt durch de Zana in der 8. Minute. In der 12. Minute schießt er sein zweites Tor in diesem Match. Im zweiten Drittel war es nochmals de Zana, der das 4:0 einschießt. Im letzten Drittel ist Menardi in der 13. Minute der Torschütze. In der 14. Minute schießt er dann das 6:0 für Italien ein.


Spiel 11. Februar 1928 ÖWSC - Cortina

  • Schiedsrichter:
  • Team Cortina: Tor: Roberto Zadini, Verteidiger: Appolonio, Cambelli, Sturm: Rinaldo Zadini, Menardi, de Zana,
  • Das Spiel auf dem Semmering zwischen dem ÖWSC und Cortina endete 3:2(2-0,0-1,1-1). Berger (ÖWSC) erlitt durch eine ihm an den Kopf fliegende Scheibe eine Rissquetschwunde, die genäht werden musste. Tormann Sardini hatte sich beim Training den kleine Finger an der rechten Hand gebrochen. Trotzdem spielte er das ganze Match durch. Der Kapitän Menardie bei den Italienern ist ein guter Einzelspieler und schafft wuchtige Durchbrüche. De Zannas ist der Mann für die Weitschüsse, mit denen er seine Erfolge erzielt.


Spiel 11. Februar 1928 Villach - Troppauer EV

  • Schiedsrichter:
  • Team Villach: Tor: Janat, Verteidiger: Wimberger, Mully, Sturm: Santer, Rittmeister Klotz, Ruger, Ersatz: Stertin,
  • Team Troppau: Tor: Machenko, Verteidiger: Cernohorsky, Schindler, Sturm: Mattens, Alt, Heinz, Ersatz: Weißhuhn, Visotzky,
  • Das Spiel auf dem Semmering zwischen Villach und Troppau endet 1:4(0-1,1-2,0-1). Gegenüber dem Spiel gegen den ÖWSC sind die Troppauer heute schon besser im Spiel, haben ihr sonstiges Können aber immer noch nicht erreicht. Die Tore für Troppau erzielten Heinz(2), Alt und Mattens. Für Villach war Wimberger der Torschütze.




Spiel 12. Februar 1928 ÖWSC - Villach

  • Schiedsrichter: Kurt Wollinger, PSK
  • Team Villach: Tor: Janat, Verteidiger: Wimberger, Mully, Sturm: Santer, Rittmeister Klotz, Ferdinand Bidla (Pötzleinsdorfer Sport Klub), Ersatz: Stertin, Ruger,
  • Dieses Eishockeyspiel wurde für das Turnier gewertet. Turnierspiel auf dem Semmering zwischen dem ÖWSC und Villach endete mit 2:1(0-1,0-0,2-0). In der 12. Minute des ersten Drittels schaffte Mully den Führungstreffer für Villach. Im zweiten Drittel fiel kein Tor. Im letzten Drittel wurde der ÖWSC stärker und schoss durch Alexander Lebzelter in der 6. Minute den Ausgleichstreffer. Dann konnte Bidla in der 8. Minute den Sieg für den Wintersport Club sicher stellen. Der Villacher Santer ist der schnellste Spieler auf dem Eis. Es fehlt ihm nur noch ein etwas besseres Schussvermögen.



Spiel 12. Februar 1928 Cortina - Troppauer EV

  • Schiedsrichter: Kurt Wollinger, PSK
  • Team Cortina: Tor: Roberto Zadini, Verteidiger: Appolonio, Cambelli, Sturm: Rinaldo Zadini, Menardi, de Zana,
  • Team Troppau: Tor: Machenko, Verteidiger: Cernohorsky, Schindler, Sturm: Mattens, Alt, Heinz, Ersatz: Weißhuhn, Visotzky,
  • Das Spiel zwischen Cortine und Troppauer EV endete 0:4(0-2,0-2,0-0). Auf Grund des Frostes spielen die Mannschaften auf tadellosem Eis. Die Troppauer haben heut wieder ihre Normalform erreicht. Besonders Schindler startet blitzschnell bei seinen Angriffen. Im ersten Drittel schossen die Tore für Troppau in der 2. Minute Matern und in der 6. Minute Alt. Im zweiten Drittel warn die Toschützen in der 7. Minute Heinz und in der 11. Minute Alt. Das letzte Drittel blieb torlos. Mit diesem heutigen Sieg haben die Troppauer alle drei Spiel gewonnen und nur ein Gegentor kassieren müssen. Sie sind der verdiente Sieger des Turniers. Sympathisch war die Art, wie die Italiener Niederlagen zu nehmen wissen. Kein Streiten, kein Wehklagen, man hatte eben verloren. Nur wenige Minuten später hörte man sie schon in ihrer Kabine singen, und das Klavier, was man dort hineingestellt hatte, wurde ununterbrochen betätigt.




Abschlusstabelle

Platz Mannschaft Spiele gew. unent. verl. Tore Punkte Bemerkungen
1 Troppauer Eislauf Verein 3 3 0 0 10:1 6 Turniersieger
2 Österreichischer Wintersport Club 3 2 0 1 5:5 4
3 Sportclub Cortina dÀmpezzo 3 1 0 2 8:7 2
4 Villacher Sport Verein 3 0 0 3 2:12 0



Freundschaftsspiele während des Turniers

Datum Spielort Vereine Art Ergebnis Zuschauer Bemerkungen
10. Februar 1928 Semmering ÖWSC - Villach F 3:1(0-1,3-0,0-0) s.u.
11. Februar 1928 Semmering Troppau/Villach - CEV I 2:1(0-1,0-0,2-0) s.u.
12. Februar 1928 Semmering Cortina - CEV I ? s.u.



Spiel 10. Februar 1928 ÖWSC - Villach

  • Schiedsrichter: Kurt Wollinger, PSK
  • Team Villach: Tor: Janat, Verteidiger: Wimberger, Mully, Sturm: Santer, Rittmeister Klotz, Ruger, Ersatz: Stertin,
  • Team ÖWSC: Tor: Umfahrer, Verteidiger: Alexander Lebzelter, Hackhofer, Sturm: Alfred Berger, Dr. Vierthaler, Paquier, Ersatz: Alfred Revy (Wiener Eislauf Verein), Ferdinand Bidla (Pötzleinsdorfer Sport Klub),
  • Das Freundschaftsspiel auf dem Semmering zwischen dem ÖWSC und Villach endete 3:1(0-1,3-0,0-0). Das Spiel war eigentlich zum Turnier gehörig. Da der ÖWSC aber Alfred Revy vom Wiener Eislaufverein mitspielen ließen protestierten die Villacher und das Spiel wurde nur als Freundschaftsspiel gewertet. Die Reaktion der Villacher ist verständlich, da ja bereits der Pötzleinsdorfer Ferdinand Bidla beim ÖWSC mitspielte und die Mannschaft hierdurch doch erheblich verstärkt wird. Das richtige Spiel ist für Sonntag neu angesetzt. Im ersten Drittel konnte Santer für Villach in der 7. Minute das 1:0 einschießen. Im zweiten Drittel war es Alexander Lebzelter, der in der 3. Minute den Ausgleichtreffer ins Tor brachte. Zwei Minuten später war es wieder Alexander Lebzelter, der ins Tor traf. In der 12. Minute war es Bidla, der das 3:1 für den Wintersport Club erzielte. Das letzte Drittel blieb torlos. Alexander Lebzelter zeigte ein sehr gutes Spiel und war entscheidend an dem Sieg des ÖWSC beteiligt.



Spiel 11. Februar 1928 Troppau/Villach - CEV

  • Schiedsrichter:
  • Das Freundschaftsspiel zwischen einer kombinierten Mannschaft von Troppau und Villach gegen den CEV endete am samstagnachmittag 2:1(0-1,0-0,2-0). Danger(Villach) und Schindler(Troppau) schossen die beiden Tore für die Kombination. Mack war der Torschütze für den CEV. Am Abend gab es für die Ehrengäste ein Festbankett und danach einen Ball annläßlich der Wintersportwoche auf dem Semmering.


Spiel 12. Februar 1928 Cortina - CEV

  • Schiedsrichter:
  • Am Nachmittag gab es noch ein Freundschaftsspiel zwischen Cortina und dem CEV.[5] Das Ergebnis konnte leider noch nicht ermittelt werden.

Saison 1928/29

  • 26. Februar 1929: Villacher Sportverein überrascht Wiener
Die Villacher haben gerade zwei Spiele gegen den PSK und den CEV absolviert. Man war überrascht, wie gut die Villacher spielen. Ohne viel Geld und ohne einen Trainer zu haben, haben sich die Villacher unter der Leitung von Herrn Stotzier zu einer guten Mannschaft entwickelt. Der OeEHV kann Stolz sein, solche Verbände in der Provinz als Mitglied zu haben. Die Spieler kommen überwiegend aus dem Fußballsport. Der Verein stützt sich auch nicht auf Einzelspieler, wie der KAC, sondern man arbeitet im Team. Alle Spieler sind eisläuferisch gut ausgebildet, genügend schnell und standfest. Sie nutzen jede Gelegenheit zum Schuss auf das Tor. Besonders der Verteidiger Santer fällt durch seinen immensen Arbeitseifer auf. Er riss seine Kollegen mit und war für den Gegener unangenehm. Auch Wimberger, Brugger und Stertin sind Spieler, wie sie jeder Verein in Wien brauche kann. Die Scheibenführung läßt nur wenig Mängel erkennen und das Schießen scheint man in Villach besonders geübt zu haben. Alle schossen hart und viel. Es wäre zu wünschen, wenn alle Wiener Vereine auch so handeln würden.



Nationale Spiele

Datum Spielort Vereine Art Ergebnis Zuschauer Bemerkungen
16. Dezember 1928 Villach Villach - KAC F 0:1(0-0,0-0,0-1) s.u.
23. Dezember 1928 Klagenfurt Villach - KAC F 1:0(1-0,0-0,0-0) s.u.
27. Dezember 1928 Villach Villach - CEV F 3:1(0-0,1-2,0-1) 300 s.u.
27. Dezember 1928 Villach Villach - CEV F 3:5(2-2,0-1,3-0) 300 s.u.
30. Dezember 1928 Villach Villach - ÖWSC F 0:0 s.u.
01. Jänner 1929 Villach Villach - Wiener Auswahl F 2:0(1-0,1-0,0-0) 200 s.u.
01. Jänner 1929 Villach Villach - Wiener Auswahl F 1:1(0-1,1-0,0-0) s.u.
13. Jänner 1929 Villach Villach - Leoben 5:0(1-0,2-0,2-0) s.u.
18. Jänner 1929 Leoben Villach - Leoben 3:0(0-0,3-0,0-0) s.u.
19. Jänner 1929 Salzburg Villach - Salzburger ETC 2:0(1-0,0-0,1-0) s.u.
20. Jänner 1929 Salzburg Villach - Salzburger ETC 4:1(1-1,0-0,3-0) s.u.
27. Jänner 1929 Villach Villach - IEV F 3:3 s.u.
27. Jänner 1929 Villach Villach - IEV F 1:3 s.u.
08. Februar 1929 Innsbruck, Ausstellungplatz Villach - IEV F 1:2(0-1,0-1,1-0) s.u.
09. Februar 1929 Zell am See Villach - Zell am See F 22:1( )
10. Februar 1929 Zell am See Villach - Zell am See F 6:0( )
17. Februar 1929 Klagenfurt Villach - KAC F 2:4( ) 500 s.u.
23. Februar 1929 Wien, Engelmann-Platz Villach - PSK 2:5(0-2,1-1,1-2) 150 s.u.
24. Februar 1929 Wien, Villach - CEV 3:2(2-0,1-0,0-2) 50


Spiel 16. Dezember 1928 KAC - Villach

  • Schiedsrichter: Jahnke
  • Das Freundschaftsspiel zwischen dem KAC und Villach endete mit 1:0(0-0,0-0,1-0). Das Eis war gut und zahlreiche Zuschauer waren zum Spiel gekommen. Das Spiel zeigte, dass beide Mannschaften noch mehr Training benötigen. Es fehlte an Tempo und Körperbeherrschung. Erst gegen Ende der Begegnung wurde das Spiel lebhafter.



Spiel 23. Dezember 1928 KAC - Villach

  • Schiedsrichter:
  • Das heutige Freunschaftsspiel in Villach zwischen dem KAC und Villach endete 0:1,0-1,0-0,0-0). Es handelte sich um das Rückspiel der Begegnung vom letzten Sonntag in Klagenfurt, wo die Klagenfurter mit dem gleichen Ergebnis gewonnen hatten.



Spiel 27. Dezember 1928 CEV - Villach

  • Schiedsrichter: Jonke
  • Das Freundschaftsspiel am Vormittag in Villach zwischen CEV und Villach endete 1:3(0-0,1-2,0-1) vor 300 Zuschauern. Die Spieler waren noch vom Spiel und der Fahrt von Budapest ermüdet. Das Tor für den CEV schoss Caucig.



Spiel 27. Dezember 1928 CEV - Villach

  • Schiedsrichter: Jonke
  • Das zweite Freundschaftsspiel am Nachmittag in Villach zwischen CEV und Villach ging 5:3(2-2,0-1,3-0) aus. Es waren wieder 300 Zuschauer gekommen. Die Villacher konnten bis zur 4. Minute bereits zwei Tore einschießen. Dieses veranlasste den CEV das Tempo zu erhöhen und Villach unter Druck zu setzen. Bis zur Pause konnten sie mit zwei Treffern den Ausgleich zum 2:2 erreichen. Im zweiten Drittel kamen die Villacher wieder etwas auf und gingen mit 2:3 in Führung. In der letzten Spielzeit schoss der CEV dann noch drei Tore zum Endstand von 5:3. Die Torschützen für den CEV waren Caucig(2), Bobby Maak, Eissermann und Heidegger. Bester Spielter der Wiener war Bobby Maak. Bei den Villachern war Mully heute nicht in seiner besten Form.


Spiel 30. Dezember 1928 Villach - ÖWSC

  • Schiedsrichter: Jonke, Villach
  • Team ÖWSC: Tor: Zadrazil, Verteidigung: Hans Mayringer, Alexander Lebzelter, Sturm: Alfred Berger, Rauch, Ferdinand Bidla, Ersatz: Paquier,
  • Team Villach: Tor: Janter, Verteidiger: Santer, Wimberger, Stürmer: Mully, Brugger, STertin, Ersatz: keiner
  • Das Freundschaftsspiel in Villach zwischen Villach und ÖWSC endete 0:0(0-0,0-0,0-0) unentschieden. Im ersten Drittel begannen die Villacher mit starkem Tempo. Torwart und Verteidigung der Gäste hatten einiges zu Tun. Leichter Schneefall behinderte das Spiel. Im zweiten Drittel wurde der Schneefall stärker und die Scheibe versank darin. Das Abkehren des Platzes halb nur wenig. Eine normale Scheibenführung war unter diesen Umständen nicht mehr möglich. Das Publikum unterhielt sich bei diesem Schneeschaufeln zwar gut, aber Eishockeyspiel konnte man zu den Aktionen nicht mehr sagen. So war es nicht verwunderlich, dass keine Tore zu erzielen waren. Dass für den Nachmittag angesagte Eishockeyspiel zwischen einer Wiener und Kärtner Auswahl wurde unter diesen Umständen auf den Neujahrstag verlegt.


Spiel 01. Jänner 1929 Wiener Auswahl - Villach

  • Schiedsrichter: Jonke, Villach
  • Wiener Auswahl: Tor: Röminger (Allround), Feldspieler: Jaques Dietrichstein, Kurt Weiss, Karl Kirchberger, Friedrich Demmer, Bruno Roedl und Wondra (alle WEV)
  • Team Villach: Tor: Janach, Verteidiger: Santer, Wimberger, Stürmer: Mully, Brugger, Stertin, Ersatz: Max Mayer
  • Das Spiel in Villach zwischen der Wiener Auswahl und Villach endete 2:0(1-0,1-0,0-0) vor 200 Zuschauern. Das Spiel begann um 11.00 Uhr bei 3 Grad unter Null und gutem Eis. Im ersten Drittel konnte Jaques Dietrichstein den Führungstreffer für die Wiener Auswahl ins Villacher Tor bringen. Tormann Janach hätte diesen Ball halten müssen. Im zweiten Drittel ging Bruno Roedl an der Bande durch, gab die Scheibe an Wondra und dieser erzielte das 2:0. Diese beiden ersten Teilzeiten lang konnten die Villacher dass Tempo nicht mithalten.Im letzten Drittel schafften sie dieses aber. Bruno Roedl wurde in aussichtsreicher Position äußerst hart gerempelt. Er stürzte und zog sich eine Schulterverrenkung zu. Mit dieser Verletzung konnte er nicht mehr weiterspielen und schied aus. Die Villacher waren ein guter und ausdauernder, aber hart spielender Gegner. Die Wiener Auswahl war durch die lange Bahnfahrt sichtlich ermüdet angetreten. Zudem waren auch noch die Schlittschuhe stumpf geworden.


Spiel 01. Jänner 1929 Wiener Auswahl - Villach

  • Schiedsrichter: Jonke, Villach
  • Wiener Auswahl: Tor: Röminger (Allround), Feldspieler: Jaques Dietrichstein, Kurt Weiss, Karl Kirchberger, Friedrich Demmer, Wondra (alle WEV),
  • Team Villach: Tor: Janach, Verteidiger: Santer, Wimberger, Stürmer: Mully, Brugger, Stertin, Ersatz: Max Mayer
  • Das Spiel in Zell am See um 14.00 Uhr zwischen der Wiener Auswahl und Villach endete 1:1(1-0,0-1,0-0) unentschieden vor 200 Zuschauern. Es fehlte Bruno Roedl, der im Vormittagsspiel durch ein Foul verletzt worden war. Im ersten Drittel konnte Wondra in der 14. Minute das 1:0 für die Auswahl erzielen. Er hatte vier gegnerische Spieler überspielt und halbhoch eingeschossen. Bereits in der ersten Minute des zweiten Drittel konnte nach einem Gedränge der Villacher Spieler Wimberger den Ausgleichstreffer erzielen. Die Villacher wurden immer stärker und dominierten auch im letzten Drittel. Der ausgezeichnete Tormann der Wiener Auswahl Röminger konnte sich aber bei allen Angriffen behaupten. Leider wurde das Spiel in dieser letzten Teilzeit nicht immer fair geführt.


Spiel 13. Jänner 1929 Villach - Leoben

  • Schiedsrichter: Jonke, Villach
  • Team Villach: Tor: Janach, Verteidiger: Santer, Wimberger, Stürmer: Mully, Brugger, Stertin, Ersatz: Max Mayer
  • Team Leoben: Tor: Thurner, Verteidiger: Grießler, Kolprat, Sturm: Tafner, Bichler, Schneider, Ersatz: Brandstätter, Spanut,
  • Das Freundschaftsspiel zwischen Villach und Leoben, welches in Villach abgehalten wurde, endete 5:0(1-0,2-0,2-0). In der ersten Minute des ersten Drittels konnte Santer nach einem guten Angriff den Führungstreffer für die Villacher zum 1:0 einschießen. Für eine Schweigeminute für den verstorbenen Vizepräsidenten des OeEHV Ing. Hans Ritter von Födrich, der den Eishockeysport sehr gefördert hatte, wurde das Spiel im zweiten Drittel unterbrochen. In den ersten fünf Minuten dieses Drittels hatte Wimberger mit zwei Toren das Ergebnis auf 3:0 erhöht. Da die Leobener sich mehr auf die Verteidigung, als auf den Angriff verlegt hatten, war dieses nicht verwunderlich. In der letzten Spielzeit schafften Wimberger und Brugger zwei weitere Treffer zum 5:0. Die Leobener griffen jetzt zwar stärker an, konnten aber die Verteidigung der Villacher nicht überwinden.


Spiel 18. Jänner 1929 Villach - Leoben

  • Schiedsrichter: Haupt, Wien
  • Das heutige Freundschaftsspiel war das Rückspiel der Begegnung vor einer Woche in Villach. Villach und Leoben trennten sich 3:0(0-0,3-0,0-0). Das Spiel fand in den Abendstunden bei schlechter Beleuchtung statt. Das Eis war auch nicht besonders gut. Die Tore für Villach erzielten Erich Brugger(2) und Stertin. Nach dem Spiel ging es für die Villacher sofort weiter nach Salzburg, wo am Samstag das nächste Spiel auf sie wartete.


Spiel 19. Jänner 1929 Villach - Salzburger ETC

  • Schiedsrichter: Baron Preißer,
  • Das Freundschaftsspiel in Salzburg zwischen Villach und Salzburg endete 2:0(1-0,0-0,1-0). Die Tore für die Villacher schossen Stertin und Mully. Bei den Villachern gefielen Brugger, Janach und Wimberger. Bei den Salzburgern zeigte Reinl ein gutes Spiel.


Spiel 20. Jänner 1929 Villach - Salzburger ETC

  • Schiedsrichter: Baron Preißer,
  • Das zweite Freundschaftsspiel in Salzburg zwischen Villach und Salzburg endete 4:1(1-1,0-0,3-0). Die Tore für Villach schossen Wimberger(2), Erich Brugger und Stertin. Bei den Salzburgern spielte Reinl vom Wiener Eislauf Verein mit, der den Ehrentreffer für Salzburg ins Tor brachte. Die Weiterfahrt nach Zell am See musste entfallen, da starker Schneefall herrschte und Tauwetter angesagt war.



Spiel 27. Jänner 1929 Villach - IEV

  • Schiedsrichter:
  • Das Freundschaftsspiel am Vormittag in Villach zwischen Villach und IEV endete 3:3 unentschieden.


Spiel 27. Jänner 1929 Villach - IEV

  • Schiedsrichter:
  • Das Freundschaftsspiel am Nachmittag in Villach zwischen Villach und IEV endete 1:3.



Spiel 08. Februar 1929 IEV - Villach

  • Schiedsrichter: Kurt Dialer, Innsbruck
  • Das Freundschaftsspiel zwischen IEV und Villach endete 2:1(1-0,1-0,0-1). Villach ist die stärkste Mannschaft im Steirischen Bereich. Durch dieses Spiel sollte intern festgestellt werden, wer der Provinzmeister sein könnte. Die Villacher waren in der Nacht von Freitag auf Samstag nach Innsbruck gefahren, wo sie nach 10 Stunden ankamen. Abends um 21.00 Uhr begann das Match. Eis- und Lichtverhältnisse waren in Ordnung. Man sah sofort im ersten Drittel, dass man es mit zwei Mannschaften zu tun hatte, die über ausgezeichnete Eisläufer verfügen. Schnelle Angriffe wechselten sich auf beiden Seiten ab. Das Tempo konnte man fast mörderisch nennen. Maritsch gelingt ein guter Durchbruch, er kommt vor das gegnerische Tor, schießt aber die Scheibe daran vorbei. In der 10. Minute gelingt es dem Innsbrucker Huck durchzubrechen und aus 10 Meter Entfernung die Scheibe ins Tor zu schießen. Im zweiten Drittel, welches torlos blieb, schenken sich beide Mannschaften nichts. Beide Teams erklären später, dass sie in dieer Spielzeit der anderen Mannschaft überlegen waren. Der Torhüter Mayer bei den Villachern hält viele gefährliche Schüsse. Dann geht Goldsteiner rasant nach vorne und Torwart Mayer muss sich hinwerfen, um die Scheibe abzufangen. Es gibt ein Gedränge vor dem Villacher Tor. Die Scheibe fliegt ins Feld, Goldsteiner bekommt schlägt sie ins Tor, bevor der Tormann reagieren kann. Es steht 2:0 für Innsbruck. Im letzten Drittel ist es vor allem der Stürmer Santer von Villach mit seiner Schnelligkeit und seinem technische Können, der gefällt. Auch Wimberger, ehemals Sportverein Innsbruck, spielt gut. Die Villacher fahren einige gefährliche Angriffe. Dann geht der Villacher Brugger rechts durch und schießt aus 20 Metern Entfernung in die obere rechte Ecke des Tores den Anschlusstreffer zum 2:1. Mully wird verletzt und die Villacher können einige Minuten lang nur mit 5 Spielern auf dem Eis sein. Die stürmischen Angriffe der Innsbrucker in diesen 5 Minuten führen nicht zu einem Treffer. Das Spiel wurde so fair geführt, dass der Schiedsrichter nicht einmal eingreifen musste.
Nach dem Spiel saßen die Aktiven noch einige Zeit gemütlich zusammen. Am nächsten morgen ging es dann um 9.00 Uhr mit dem Zug weiter nach Zell am See, wo nachmittags ein Ausflug stattfand.


Spiel 09. Februar 1929 Villach - Zell am See

  • Schiedsrichter: van der Kelen, Zell am See
  • Das Freundschaftsspiel in Zell am See zwischen Villach und Zell am See endete 22:1( ). Schiedsrichter war der Trainer des Gastgebers. Mit diesem Ergenis hatten die Villacher nicht gerechnet, da Zell am See vor einigen Tagen noch 0:0 gegen die Salzburger gespielt hatten.

Spiel 10. Februar 1929 Villach - Zell am See

  • Schiedsrichter: Rittmeister Karl Glotz, Villach
  • Das Freundschaftsspiel in Zell am See zwischen Villach und Zell am See endete 6:0( ). Die Abwehr der Zeller hatte sich in diesem zweiten Spiel besser auf die Villacher Abwehr eingestellt. Die Villacher schossen auch weniger auf das Tor, als auf den gegnerischen Torwart. Den Ing. Lingl und Wilhelm ist die Leitung der Zeller übertragen worden. Sie leisteten eine gute Arbeit. Den Platz und die Ausstattung hat die Gemeinde Zell am See zur Verfügung gestellt.


Spiel 17. Februar 1929 KAC - Villach

  • Schiedsrichter:
  • Das Freundschaftsspiel in Klagenfurt zwischen KAC und Villach endete 4:2( ) vor 500 Zuschauern. Die Tore für den KAC schossen Scherian, Eggenberger und Egger2. Die Torschützen von Villach sind nicht bekannt. Auf Villacher Seite spielte besonders gut Santer, auf Klagenfurter Seite der Verteidiger Jovanovic. Beide Mannschaften spielten mit großen Elan.


Spiel 23. Februar 1929 PSK - Villacher SV

  • Schiedsrichter: Alfred Revy,
  • Team PSK: Tor: Hans Janak, Verteidiger: Kurt Stuchly, Reginald Spevak, Sturm: Hans Ertl, Konrad Glatz, Ernst Schmucker, Ersatz: Franz Henhapl, Karl Haunold,
  • Team Villach: Tor: Mayer, Verteidiger: Santer, Wimberger, Stürmer: Stertin, Mully, Brugger, Ersatz: keiner
  • Das Freundschaftsspiel auf dem Engelmann-Platz in Wien zwischen dem PSK und Villach endete 5:2(2-0,1-1,2-1) vor 150 Zuschauern. Für den im Spiel gegen den WEV verletzten Hans Tatzer spielt Ernst Schmucker. Im ersten Drittel erzielte Konrad Glatz das Führungstor. Das 2:0 konnte Hans Ertl einschießen. Im zweiten Drittel war es Ernst Schmucker, der das 3:0 ins Tor brachte. Für Villach konnte Wimberger auf 3:1 verkürzen. Im letzten Drittel war hieß der Torschütze wieder Hans Ertl. Danach konnte Brugger für Villach auf 4:2 verkürzen. Den Endstand von 5:2 stellte dann Karl Haunold für den PSK her. Die Villacher spielten fair und zeigten ein respektables Eishockeymatsch. Es machte sich auch bemerkbar, dass die Villacher keine Ersatzleut mitgebracht hatten. Von der normalen Kampfmannschaft bei den Pötzleinsdorfern fehlten Hans Tatzer, Torwart Karl Oerdögh und Hans Stärker. Die besten Spieler beim PSK waren Hans Ertl und Konrad Glatz. Bei den Villachern leistete Santer ein immenses Arbeitspensum. Wimberger, Brugger und Stertin zeigten ein gutes Spiel.


Spiel 24. Februar 1929 Villach - CEV

  • Schiedsrichter: Reginald Spevak, PSK
  • Team Villach: Tor: Mayer, Verteidiger: Santer, Wimberger, Stürmer: Stertin, Mully, Brugger, Ersatz: keiner
  • Team CEV: Tor: Jungmann, Verteidigung: Reimer, Dr. Caucig, Sturm: Preisecker, Fritz Caucig, Architekt Georg Gröbsch, Ersatz: Freund,
  • Das Freundschaftsspiel in Wien zwischen Villach und dem CEV endet 3:2(2-0,1-0,0-2) vor 50 Zuschauern. Die Villacher lieferten ein ausgezeichnetes Spiel. Sie spielten überlegen und konnten in den ersten beiden Dritteln eine 3:0 Führung erreichen. Erst im letzten Drittel schoss der CEV zwei Anschlusstore. Die Torschützen der Villacher waren Stertin(2) und Brugger. Für den CEV waren Fritz Causig und Architekt Groebsch erfolgreich. Die Wiener hatten nicht ihren besten Tag. Außer Fritz Caucig spielten alle unter ihrer sonstigen Form. Wenn auch Fach und Maak fehlten, so hätte die Leistung der Mannschaft besser sein müssen. Reimer war nicht mehr als ein Statist. Auch Torwart Jungmann hatte schon bessere Leistungen gezeigt. Die Angriffslust der Wiener, die erst im letzten Drittel aufkam, kam zu spät. Die Villacher spielten zwar ohne Ersatzspieler, sie zauberten aber mit Stock und Scheibe.

Internationale Spiele

Datum Spielort Vereine Ergebnis Zuschauer Bemerkungen
14. Februar 1929 Villach Villach - Troppauer EV 2:3(0-0,1-2,1-1) .s.u.
26. Februar 1929 Troppau Villach - Troppauer EV komb. 2:2(2-0,0-1,0-1) s.u.
27. Februar 1929 Troppau Villach - Troppauer EV 3:3(0-1,1-2,2-0) 1000 s.u.
15. März 1929 Mailand, Eispalast Villach/KAC - Hockeyclub Milano 2:4( ) s.u.
16. März 1929 Mailand, Eispalast Villach/KAC - Hockeyclub Milano 3:8( ) s.u.



Spiel 14. Februar 1929 Villach - Troppauer EV

  • Schiedsrichter: Rittmeister Karl Glotz, Villach
  • Das Spiel in Villach zwischen Villach und Troppau endete 2:3(0-0,1-2,1-1). Die Troppauer hatten sich in Cortina am Turnier beteiligt und befanden sich jetzt auf der Fahrt nach Wien. In Villach machte man Station für ein Spiel. Im ersten Drittel wechselten die Angriffe sich ab. Es fiel kein Tor. Im zweiten Drittel konnte Stertin kurz nach dem Anpfiff den Führungstreffer für Villach erzielen. Aber schon kurze Zeit später schoss Weishuhn für die Troppauer den Ausgleichstreffer ein. In der 12. Minute gelang dann Lichnowski das 1:2. Mayer im Tor der Villacher konnte die Scheibe abwehren, sie glitt aber an ihm seitwärts vorbei ins Tor. Die letzte Spielzeit brachte eine Überlegenheit der Troppauer. Stepahn brachte den dritten Treffer für die Gäste ins Tor. Aber schon kurz darauf war es für die Gastgeber Brugger, der den Anschlusstreffer zum 2:3 erreichte. Das Ergebnis war gerecht, da die Troppauer im Scheibenschießen besser waren. Die Eisverhältnisse waren gut und die Villacher spielten mit viel Aufopferung. Es war das erste Abendspiel, welches in Villach stattfand und zahlreiche Besucher waren gekommen. Leider waren die Lichtverhältnisse nicht besonders gut.



Spiel 26. Februar 1929 Villach - Troppauer EV komb.

  • Schiedsrichter:
  • Team Villach: Tor: Mayer, Verteidigung: Wimberger, Santer, Sturm: Mully, Brugger, Stertin,
  • Das erste Freundschaftsspiel in Troppau zwischen Villach und Troppauer EV endete 2:2(2-0,0-1,0-1). Auf der Fahrt nach Troppau erkranten mehrere Mitspieler leicht. Da keine Ersatzleute mitgefahren waren, mussten alle Spieler antreten. Im ersten Drittel konnten die Villacher trotzdem mit 2:0 von Wimberger und Stertin in Führung gehen. Im zweiten Drittel ließ dann die Kraft nach und die Troppauer konnten den Anschlusstreffer zum 2:1 einschießen. In der letzten Spielzeit gelang den Gastgebern dann auch noch der Ausgleichstreffer zum 2:2.



Spiel 27. Februar 1929 Villach - Troppauer EV

  • Schiedsrichter:
  • Team Villach: Tor: Mayer, Verteidigung: Wimberger, Santer, Sturm: Mully, Brugger, Stertin,
  • Das zweite Freundschaftsspiel in Troppau zwischen Villach und Troppauer EV endete 3:3(0-1,1-2,2-0). Diesesmal spielten die Villacher gegen die Kampfmannschaft aus Troppau. Im ersten Drittel griffen beide Mannschaften voll an. Die Troppauer konnten durch Dorasil den Führungstreffer zum 0:1 erzielen. Im zweiten Drittel gelang ihnen durch Mattern dann das 0:2. Noch vor der Pause schaffte Wimberger dann den Anschlusstreffer zum 1:2. In der letzten Spielzeit wurden die Villacher stärker und hatten Vorteile im Spiel. In der 5. Minute gelang Stertin der Ausgleich zum 2:2.(Diese Spielangabe stimmt nicht mit den Teilzeiten überein)



  • Villach und Klagenfurt spielen in Mailand, aber als Kärntner Team
Der Villache Sport Verein wird in Mailand am 15. und 16. März 1929 zwei Spiele gegen den Hockeyclub Milano austragen. Die beiden Spiele waren vom Provinzbeauftragten des OeEHV Hans Weinberger mit dem Italiener de Lucca ausgehandelt worden. Da bei den Villachern Brugger und Bulli erkrankt sind, sollen zwei Spieler des KAC in die Mannschaft hineingenommen werden. Überall würde das reibungslos gehen, nicht aber in Kärnten. Der KAC weigerte sich, den zwei Spielern die notwendige Freigabe zu erteilen. Etwas anderes wäre es, wenn die Mannschaft als Kärntner Team in Mailand antreten würde. Dann sei eine Freigabe möglich. Jetzt fährt nicht mehr Villach, sondern ein Kärntner Team nach Mailand. Von Villach nehmen an der Fahrt teil: Mayer, Santer, Wimberger und Stertin. Vom KAC fahren Egger, Scherian und Eggenberger. Dem Sektionsleiter Stoffier aus Villach ist es zu verdanken, dass die Fahrt nun doch noch stattfinden kann. Eishockeyspiele Auswahlen Provinz[6]

Saison 1929/30

  • 20. Dezember 1929: Der Torwart Dreger war bisher beim Innsbrucker Eislaufverein und spielt in dieser Saison bei Villach.
  • 13. Jänner 1930: Lt. Salzburger Chronik hat Villach in den letzten 14 Tagen 11 Spiele ausgetragen und davon 9 gewonnen.



Nationale Spiele

Datum Spielort Vereine Art Ergebnis Zuschauer Bemerkungen
01. Jänner 1930 Villach Villach - KAC F 3:1(0-0,1-0,2-1) s.u.
02. Jänner 1930 Villach Villach - KAC F 1:1(1-0,0-1,0-0) s.u.
5. Jänner 1930 Villach Villach - CEV F 1:5
11. Jänner 1930 Villach Villach - Salzburger ETC F 3:0(1-0,2-0,0-0) s.u.
12. Jänner 1930 Villach Villach - Salzburger ETC F 1:0(0-0,1-0,0-0) s.u.
19. Jänner 1930 Klagenfurt,Glangasse Villach - KAC F 1:1(1-1,0-0,0-0) 700 s.u.
25. Jänner 1930 Leoben Villach - Leoben F 4:0
26. Jänner 1930 Semmering Villach - ÖWSC F 4:1(2-0,1-1,1-0) s.u.
28. Jänner 1930 Wien, WEV-Platz Villach - WEV II F 3:6(1-2,0-1,2-3) s.u.
09. Februar 1930 Villach Villach - Leoben F 1:0(1-0,0-0,0-0) s.u.
09. Februar 1930 Klagenfurt Villach - KAC F 1:1(0-0,1-0,0-1) s.u.
16. Februar 1930 Villach Villach - Wiener Auswahl F 1:3(0-1,1-1,0-1) 400 s.u.



Spiel 01. Jänner 1930 KAC - Villach

  • Schiedsrichter:
  • Das Freundschaftsspiel zwischen KAC und Villach endete 1:3(0-0,0-1,1-2). Das Spiel sollte eigentlich in Klagenfurt stattfinden. Das Eis ließ wegen dem einsetzenden Tauwetter ein Spiel aber nicht zu. In Villach konnte man zwar spielen, das Eis war aber sehr holperig und machte den Klagenfurtern zu Schaffen. Egger kann einige gute Schüsse aufs Tor abgeben. Die schnellen Vorstöße von Santer hält kann die KAC-Abwehr aufhalten. Im zweiten Drittel kann Socher einen Durchbruch von Brugger in letzter Sekunde stoppen. In der 10. Minute kann Villach aber nach einem Gedränge das 0:1 einschießen. In der letzten Spielzeit kommt ein Weitschuss auf das Tor des KAC zu. Die Scheibe hüpft wegen einer Unebenheit im Eis in die Höhe und über die Füße des Tormannes zum 0:2 in den Kasten. Einige Zeit später gibt es wieder einen Weitschuss und diesesmal springt der Puck über den Stock des Tormannes ins Netz zum 0:3. Der KAC drängt mit aller Macht nach vorn und kann kurz vor Schluss durch Scheriau den Ehrentreffer zum 1:3 erzielen.



Spiel 02. Jänner 1930 KAC - Villach

  • Schiedsrichter: Rittmeister Rittmeister Karl Glotz
  • Das Freundschaftsspiel in Villach zwischen KAC und Villach endete 1:1(0-1,1-0,0-0). Bereits 24 Stunden nach dem ersten Spiel fand die Rückbegegnung statt. Die Villacher sind zu Hause immer besonders stark, da sie den Platz sehr gut im Griff haben und ihre Taktik darauf einrichten. Wimberger fiel unangenehm auf, da er durch unnötige Reklamationen und Bemerkungen die Zuschauer aufregte. Es dauerte etwas, bis der KAC in Schwung kam. Dass nützten die Villacher und konnten in der letzten Minute des ersten Drittels das 0:1 einschießen. Im Tor stand heute Egger. Er hätte die Scheibe eigentlich gut halten müssen, die ihm durch die Füße rutschte. Im zweiten Drittel wird der KAC besser. Er zeigt schönes Kombinationsspiel. Scheriau schafft den Ausgleichstreffer zum 1:1. Egger im Klagenfurter Tor hat seine Sicherheit wieder gewonnen und der Villacher Tormann Dreger zeigt eine ausgezeichnete Leistung. In der letzten Spielzeit al kann der KAC noch zweimal die Scheibe einschießen; wegen vorheriger Regelverstöße werden diese Treffer aber vom Schiedsrichter nicht anerkannt.



Spiel 11. Jänner 1930 Salzburger ETC - Villach

  • Schiedsrichter:
  • Team Salzburg: Tor: Pfletschinger, Verteidiger: Charlie Bruhl, Siebenhaar, 1. Sturm: Rotter, Walter Summersberger, Einer,
  • Das Freundschaftsspiel in Villach zwischen Salzburg und Villach endete 0:3(0-1,0-2,0-0). Die Villacher waren den Salzburger erheblich überlegen. Diese wurden sehr in die Verteidigung gedrängt. Nur dem Können des Tormannes Pfletschinger war es zu verdanken, dass die Niederlage nicht erheblich höher ausfiel. Der Salzburger Einer machte heute sein erstes Spiel und Auswechselspieler standen erst morgen zur Verfügung, wenn Dr. Ropper und Altstätter nachgekommen sind.



Spiel 12. Jänner 1930 Salzburger ETC - Villach

  • Schiedsrichter:
  • Team Salzburg: Tor: Pfletschinger, Verteidiger: Charlie Bruhl, Siebenhaar, 1. Sturm: Walter Summersberger, Dr. Ropper, Altstädter, Ersatz: Rotter, Einer,
  • Das zweite Freundschaftsspiel in Villach zwischen Salzburg und Villach endete 0:1(0-0,0-1,0-0). Die Salzburger Mannschaft trat verstärkt um Dr. Ropper und Altstätter an, die heute eingetroffen waren. Das Eis war nicht mehr so gut wie gestern. Es hatte geschneit und das Eis war weich. Dieser Umstand behinderte aber die Villacher mehr als die Salzburger. Man konnte das Spiel offen halten und musste nur einen Treffer hinnehmen. Gegenüber dem Vortag konnten man auch gute Angriffe fahren und den Gegner unter Druck setzen. Leider war aber auch das Schusspech auf Seiten der Salzburger, so dass der Ehrentreffer nicht gelang.



Spiel 19. Jänner 1930 KAC - Villach

  • Schiedsrichter:
  • Das Freundschaftsspiel zwischen dem KAC und Villach in Klagenfurt endet 1:1(1-1,0-0,0-0) unentschieden. Beide Mannschaften spielten äußerst nervös und konnten ihre sonstige Form nicht finden, wollten aber auch dieses Spiel nicht verlieren. Die Villacher spielen in der Mannschaft Kombinationen, während der KAC überwiegend Einzelspieler in seinen Reihen hat. Im ersten Drittel begann man im flotten Tempo zu spielen. In der 5. Minute kann Scheriau in einem Gedränge nach der Scheibe schlagen. Diese klatscht gegen den Stock von Nusser und geht weiter ins Tor der Villacher zur 1:0-Führung für den KAC. In der gleichen Minute gibt Wimberger einen Schuss aus 20 Metern auf das Tor des KAC ab. Egger im Tor des KAC zeigt nur eine späte Reaktion und lässt die Scheibe zum 1:1 ins Tor rutschen. Die 700 Zuschauer sehen zwar schöne Angriffe, der notwendige Druck im Spiel fehlt meistens. Im zweiten und letzten Drittel fielen keine Treffer mehr. Man vermisste beim Spiel den notwendigen Nachdruck in den Stürmerreihen. So blieb es bei dem 1:1.



Spiel 26. Jänner 1930 ÖWSC - Villach

  • Schiedsrichter: Loria
  • Team Villach: Santer, Sturm: Stertin, Brucker, Wimberger,
  • Das Spiel wurde auf dem Eisplatz des Hotels Panhans auf dem Semmering ausgetragen. Es war ein Freundschaftsspiel, welches zwischen dem ÖWSC und Villach ausgetragen wurde und die Villacher mit 1:4(0-2,1-1,0-1) Toren als Sieger sah. Die Tore für die Villacher schossen Stertin (2), Brugger und Wimberger. Das Tor für den ÖSWC war ein Eigentor der Villacher. Im ersten Drittel konnten die Villacher durch einen scharfen Schuss von Stertin das Führungstor erzielen. Der Tormann des ÖWSC war bei diesem Treffer durch die Sonne geblendet und konnte ihn daher nicht verhindern. Mit einem Nachschuss konnte Brucker dann auf 2:0 erhöhen. Im zweiten Drittel erzielte Wimberger mit einem scharfen Schuss für die Villacher den dritten Treffer. Kurz danach gab es einen Treffer für den ÖWSC, bei dem die Verteidigung der Villacher sehr hilfreich war. Im letzten Drittel konnte Stertin dann noch mit einem hohen Schuß in die Torecke den Endstand von 1:4 für Villach herstellen.


Spiel 28. Jänner 1930 WEV II - Villach

  • Schiedsrichter: Hans Aigner,
  • Team WEV II: Tor: Wanecek, Verteidiger: Altbach, Forda, Stürmer: Reinl, Josef Göbl, Rieß, Ersatz: Mayer, Karl Rammer,
  • Das Freundschaftsspiel zwischen dem WEV und Villach endete mit 6:3(2-1,1-0,3-2) Toren. Die Tore der Wiener schossen Reinl (3), Josef Göbl (2) und Karl Rammer, für die Villacher waren Brugger (2) und Wimberger erfolgreich. Bei den Villachern gefiel besonders der Mittelstürmer Santner, bei den Wiener Josef Göbl und Reinl.


Spiel 09. Februar 1930 Villach - Leoben

  • Schiedsrichter:
  • Das Freundschaftsspiel in Villach zwischen Villach und Leoben fand am Vormittag statt. Villach konnte Leoben mit 1:0(1-0,0-0,0-0) schlagen. Der beste Mann bei Leobenern war Witthoff im Tor. Villach war im ganzen Spiel stark überlegen, auch wenn dieses beim Ergebnis nicht so zum Ausdruck kommt.


Spiel 09. Februar 1930 Villach - KAC

  • Schiedsrichter:
  • Das Freundschaftsspiel in Klagenfurt Villach gegen den KAC endete 1:1(0-0,1-0,0-1) unentschieden. Trotzdem die Villacher morgens noch gegen Leoben gespielt hatten, zeigten sie eine ausgezeichnete Leistung. Sie waren schnell, ausdauernd und kombinierten gut. Beim KAC lief das ganze Spiel um Egger herum ab, was für den KAC kein Vorteil war. Das erste Drittel blieb torlos. In der 5. Minute des zweiten Drittels konnte der flinke Santer aus Villach das Führungstor einschießen. Das Publikum in Klagenfurt feuerte ihre Mannschaft an, um ein Tor zu erzielen. Im letzten Drittel trafen dann die Klagenfurter aus einer klaren Abseitsstellung ins Tor der Villacher. Trotz der Abseitsstellung erkannte der Schiedsrichter das Tor an. Beide Mannschaften versuchten jetzt noch bis zum Schluss mit aller Engergie den Siegestreffer zu erzielen. Es blieb aber beim 1:1.


Wiener Auswahl spielt in Klagenfurt und Villach

Eine Wiener Auswahlmannschaft fährt am Wochenende des 15. und 16. Februar 1930 nach Klagenfurt und Villach. Durch den Verbandskapitän Hans Weinberger wurden nachstehende Mannschaft aufgestellt: Tor: Jungmann (CEV), Verteidiger: Konrad Glatz (CEV), Jaques Dietrichstein (WEV), Stürmer: Ulrich Lederer (WEV), Karl Kirchberger (WEV), Lambert Neumayer (EHC Währing). Als weiterer Spieler ist Dr. Watson mitgefahren. Reiseführer ist das Vorstandsmitglied Schaffer. In der Planungsphase ist noch, evtl. ein Spiel am Montag in Leoben. Dieses kann dann aber wegen Föhnwetter nicht stattfinden.


Spiel 16. Februar 1930 Wiener Auswahl - Villacher Sportverein

  • Schiedsrichter:
  • Team Auswahl Wien: Tor: Jungmann (CEV), Verteidiger: Konrad Glatz (CEV), Jaques Dietrichstein (WEV), Stürmer: Ulrich Lederer (WEV), Dr. Watson, Karl Kirchberger (WEV), Lambert Neumayer (EHC Währing)
  • Das Spiel in Villach zwischen der Wiener Auswahl und dem Villacher Sportverein endete 3:1(1-0,1-1,1-0). Das Eis bei diesem Spiel war ausgezeichnet. Es fiel jedoch während des Spiels soviel Schnee, dass während jeder Spielzeit die Eisfläche zweimal gereinigt werden musste. Ein reguläres Spiel war somit nicht möglich. Aber gegen das Wetter kann ja niemand etwas machen. Trotzdem waren noch 400 Zuschauer gekommen. Schon in der zweiten Minuten des ersten Drittels erhielt Ulrich Lederer von Dr. Watson die Scheibe und konnte den Führungstreffer zum 1:0 einschießen. Die Wiener greifen weiter an, Torwart Dreger kann aber die Scheibe immer abwehren oder halten. Ansonsten bleibt die Scheibe im Schnee stecken. Im zweiten Drittel haben sich die Villacher auf ihren Gegner eingestellt. Kombinationen sind bei dem Schneefall nicht möglich, dafür aber Einzelleistungen. In der 5. Minute ist es wieder Ulrich Lederer, der aus einem schwierigen Winkel die Scheibe zum 2:0 ins Tor bringt. In der 8. Minute überrascht Brugger den Wiener Torwart Jungmann mit seinem Schuss und das Anschlusstor zum 2:1 fällt. Auch im letzten Drittel versuchen alle Akteure, die Scheibe voran zu bringen. Karl Kirchberger kann dann in der 4. Minute Torwart Dreger überwinden und das 3:1 einschießen. Mit diesem Ergebnis endet auch die Begegnung gegen die Wiener Gäste.
Als Torschütze für die Villacher wird in einigen Zeitungen Santer statt Brugger aufgeführt.
Die Gastfreundschaft in Villach war herzlich und mit der Kanzelbahn wurde ein Ausflug auf die Kanzel unternommen.

Internationale Spiele

Datum Spielort Vereine Ergebnis Zuschauer Bemerkungen
14. Dezember 1929 Mailand, Eispalast Villach - Hockeyclub Milano 0:4(0-1,0-1,0-2) 1500 s.u.
15. Dezember 1929 Mailand, Eispalast Villach - Hockeyclub Milano 1:11-0,0-0,0-1) s.u.
25. Dezember 1929 Villach Villach - TC Roman Bukarest 8:1(3-0,3-1,2-0) s.u.
26. Dezember 1929 Villach Villach - Legia Warschau 3:2(2-0,1-1,0-1) s.u.
9. Jänner 1930 Arosa Villach - Eishockeyklub Arosa 2:0(1-0,1-0,0-0) s.u.
10. Jänner 1930 Arosa Villach - Eishockeyklub Arosa 1:2(0-1,1-0,0-1) s.u.
12. Februar 1930 Villach Villach - Eissportverein Füssen 4:0(1-0,2-0,1-0) s.u.
28. Februar 1930 Villach Villach - Club Sportivo Dolomiti 1:0 s.u.


Spiele in Mailand im Dezember 1929

Unter der Leitung von Rittmeister Karl Glotz fährt eine Mannschaft aus Villach zu einem Eishockeyspiel nach Mailand. Vor Ort wird dann auf Bitte der Italiener vereinbart, ein zweites Spiel am nächsten Tag zusätzlich auszutragen. Der Innsbrucker Tormann Dreger ist als Gast der Mannschaft dabei. Team Villach: Tor: Dreger, Verteidiger: Santer, Wimberger, Stürmer: Stertin, Mally, Brugger, Ersatz: Biedermann1, Biedermann2,


Spiel 14. Dezember 1929 Villach - Hockeyclub Milano

  • Schiedsrichter: Baronit, Mailand

Team Villach: Tor: Dreger, Verteidiger: Santer, Weinberger, Stürmer: Stertin, Richler, Brugger, Ersatz: G. Biedermann,

  • Das Spiel der Villacher gegen den HC Milano endete vor 1500 Zuschauern mit 0:4(0-1,0-1-0,0-2) Toren. Da die Villacher noch nicht viel trainiert hatten, brauchten sie einige Zeit, um ins Spiel zu kommen. Die Mailänder schafften im ersten Drittel durch Trovati nach einem schönen Sololauf den Treffer zum 0:1. Im zweiten Drittel fiel das 0:2, welches leider ein Eigentor war. In der letzten Spielzeit konnten die Villacher nicht mehr voll mithalten und die Mailänder Botturt und Trovati schossen zwei weitere Treffer ein. Am Ende des Spiels wurde von den Italienern nachgefragt, ob nicht ein zweites Spiel am nächsten Tag möglich sei. Dieses Zusatzspiel wurde von den Villachern zugesagt.



Spiel 15. Dezember 1929 Villach - Hockeyclub Milano

  • Schiedsrichter: Trovati II, Mailand
  • Team Villach: Tor: Dreger, Verteidiger: Santer, Weinberger, Stürmer: Stertin, Richler, Brugger, Ersatz: G. Biedermann,
  • Das zweite Spiel der Villacher gegen den HC Milano endete 1:1(1-0,0-0,0-1) unentschieden. Tormann Calcaterra und ein Verteidiger waren durch andere Spieler ersetzt worden. Im ersten Drittel konnte Brugger der 5. Minute den Führungstreffer zum 1:0 erzielen. Im zweiten Drittel stürmten die Italiener vehement auf das Tor der Villacher. Die Spielzeit blieb aber torlos. Im letzten Drittel konnte sich bei einem Missverständniss bei der Villacher Abwehr der Mailänder Trovati die Scheibe erkämpfen und dann den Ausgleichstreffer zum 1:1 erzielen.



Spiel 25. Dezember 1929 Villach - TC Roman Bukarest

  • Schiedsrichter:
  • Team Villach: Tor: Dreger, Feldspieler: Santer, Brugger, Stertin, Wimberger, Mully, Biedermann,
  • Das Spiel der Villacher gegen den Tennisclub Roman aus Bukarest endete mit 8:1(3-0,3-1,2-0) Toren. Die Tore der Villacher erzielten Santer (3), Brugger (3), Mully und Bertin. Für die Bukarester war Kantacuzino erfolgreich. Im überwiegenden Teil des Spiels waren die Villacher überlegen.


Spiel 26. Dezember 1929 Villach - Legia Warschau

  • Schiedsrichter: Rittmeister Karl Glotz,
  • Team Villach: Tor: Dreger, Feldspieler: Santer, Brugger, Stertin, Wimberger, Mully, Biedermann,
  • Das Spiel der Villacher gegen Legia Warschau endete mit 3:2(2-0,1-1,0-1) Toren. Im ersten Drittel wurde mit großer Schnelligkeit gespielt. Was den Bukarestern an Schnelligkeit fehlte, wurde durch Halten oder Derbheiten ersetzt. Hierdurch kam es zu verschiedenen Ausschlüssen. Der Schiedsrichter hatte Mühe, den Kampf in geregelten Bahnen zu halten. Die Tore der Villacher werden von Mully und Santer durch rasche Vorstöße erzielt. Im zweiten Drittel kann Brugger mit einem Flankenschuss das 3:0 einschießen. Dann gelingt Szennich ein Treffer für die Polen. Im letzten Drittel sind die Polen auch kurz im Vorteil. Wieder kann Szennich über den am Boden liegenden Torwart der Villacher Dreger ins Tor treffen. Danach werden die Villacher wieder stärker und können das Spiel mit 3:2 nach Hause bringen.


Spiel 09. Jänner 1930 Villach - Eishockeyklub Arosa

  • Schiedrichter:
  • Das Spiel in Arosa zwischen Villach und Arosa endete mit 2:0(1-0,1-0,0-0) Toren. Der Eishockeyklub Arosa hatte sich durch einen Spieler von Davos verstärkt. Dieser war auch deren bester Mann beim Spiel. Arosa spielte scharf, so dass sich zwei Villacher Spieler verletzten. Die Tore für die Villacher schossen Santer und Stertin. Das Publikum war mit den Schiedsrichterentscheidungen nicht immer einverstanden und gab dieses auch zu verstehen.


Spiel 10. Jänner 1930 Villach - Eishockeyklub Arosa

  • Schiedsrichter:
  • Das zweite Spiel der Villacher gegen Arosa verlor Villach mit 1:2(1-0,0-1,1-0) Toren. Das Tor für Villach schoss Wimberger als Abschluss einer Kombination des gesamten Angriffes. Es fehlten auf der Villacher Seite die beiden am Vortag verletzten Spieler. Hinzu kam, dass eines der gegnerischen Tore Off-side war.


Spiel 12. Februar 1930 Villach - Eissportverein Füssen

  • Schiedsrichter:
  • Das Freundschaftsspiel in Villach zwischen Villach und Füssen endet 4:0(1-0,2-0,1-0). Die Villacher zeigten ein schönes Kombinationsspiel und konnten damit die Gäste aus Füssen gut unter Druck setzen. Der Eissportverein Füssen ist der Dritte der deutschen Eishockeymeisterschaft und niemand konnte damit rechnen, dass die Villacher diesen Gegner so gut unter Kontrolle bekamen. Es war wohl das beste Spiele der Villacher in dieser Saison. Im ersten Drittel starteten die Gäste mit großem Tempo und wollten die Villacher überrumpeln. Mully gelingt es in der 7. Minute nach einer schönen Kombination den Führungstreffer für die Gastgeber einzuschießen. Beide Mannschaften greifen weiter stark an. Im zweiten Drittel wird die Übermacht der Villacher noch mehr erkennbar. Alle Spieler von Villach sind in bester Form. Es ist dann Stertin, der vom eigenen Tor nach vorne geht, alle Gegner umspielt und die Scheibe aus kurzer Entfernung ins Tor der Füssener feuert. Kurz darauf macht Wimberger das 3:0. In der letzten Spielzeit bleibt das Tempo bei beiden Mannschaften hoch. Beide Hintermannschaften haben voll zu tun. Der Füssener Torwart zeigt sich durch die drei Treffer der Villacher aber doch beeindruckt. In der 10. Minute kann Brugger einen Fehler der Verteidigung der Füssener ausnutzen und die Scheibe zum 4:0 ins Tor bringen. Die Zuschauer haben ein sehr gutes Spiel gesehen und sparen nicht mit dem Beifall.


Spiel 28. Februar 1930 Villach - Club Sportivo Dolomiti

  • Schiedsrichter: Rittmeister Karl Glotz
  • Das Freundschaftsspiel in Villach zwischen Villach und dem Club Sportivo Dolomiti endete 1:0. Das Spiel hatte unter dem eintretenden Tauwetter zu leiden. Ein normales Spiel war fast unmöglich. Die noch für Samstag und Sonntag vorgesehenen Spiele wurden daher abgesagt.

Saison 1930/31

Nationale Spiele

Datum Spielort Vereine Art Ergebnis Zuschauer Bemerkungen
27. Dezember 1930 Villach Villach - KAC F 0:2(0-0,0-0,0-2) s.u.
28. Dezember 1930 Klagenfurt Villach - KAC F 0:3(0-1,0-1,0-0) s.u.
10. Jänner 1931 Villach Villach - VfB F 6:0( ) s.u.
11. Jänner 1931 Villach Villach - VfB F 6:3( ) s.u.
12. Jänner 1931 Villach Villach - HC Währing F 1:6(1-2,0-1,0-3) s.u.
04. Februar 1991 Villach, Villach - KAC F 0-2(0-2,0-0,0-0) s.u.
11. Februar 1991 Villach, Villach - KAC F 1:3(1-0,0-1,0-2) s.u.


Spiel 27. Dezember 1930 KAC - Villach

  • Schiedsrichter: Rittmeister Glotz
  • Team KAC: Tor: Socher1, Verteidigung: Rittmeister Jovanovic, Socher2, Sturm: Scheriau, Egger, Eggenberger, Ersatz: Mellitzer,
  • Team Villach: Tor: Dreger, Verteidigung: Wimberger, Brugger, Sturm: Biedermann2, Stertin, Mully, Ersatz: Schiffermüller,
  • Das Freundschaftsspiel in Villach zwischen KAC und Villach endete 2:0(0-0,0-0,2-0). Das erste und das zweite Drittel blieben torlos. Beide Mannschaften gingen vorsichtig zu Werke, um keinen Treffer zu fangen. In der letzten Spielzeit verstärke der KAC sein Tempo. Egger konnte zwei Tore erzielen.



Spiel 28. Dezember 1930 KAC - Villach

  • Schiedsrichter: Mellitzer
  • Team KAC: Tor: Socher1, Verteidigung: Rittmeister Jovanovic, Socher2, Sturm: Scheriau, Egger, Eggenberger,
  • Team Villach: Tor: Dreger, Verteidigung: Wimberger, Brugger, Sturm: Biedermann2, Stertin, Mully, Ersatz: Schiffermüller,
  • Das Rückspiel Klagenfurt zwischen KAC und Villach endete 3:0(1-0,2-0,0-0). Der im letzten Jahr so gut spielende Santer in der Mannschaft von Villach ist nicht mehr dabei. Wimberger war der beste Spieler bei Villach. Man begann bei gutem Eis, wobei mit der Zeit aber Löcher auftraten. Dieses führte zu Stürzen. Im ersten Drittel sahen die Zuschauer eine hart spielende Villacher Mannschaft. Später wurde das aber besser. Nusser kann bei einem Durchbruch das Führungstror zum 1:0 einschießen. Im zweiten Drittel ist es Scheriau, der aus einem Gedränge heraus das 2:0 ins Tor bringt. Egger und Eggenberger gehen einige Zeit später mit einer Kombination vor das gegnerische Tor und das 3:0 fällt mit dem Schuss von Eggenberger.



Spiel 10. Jänner 1931 Villach - VfB

  • Schiedsrichter:
  • Das Freundschaftsspiel in Villach zwischen Villach und VfB endete 6:0.


Spiel 11. Jänner 1931 Villach - VfB

  • Schiedsrichter:
  • Das zweite Freundschaftsspiel in Villach zwischen Villach und VfB endete 6.3.


Spiel 12. Jänner 1931 HC Währing - Villach

  • Schiedsrichter: Rittmeister Glotz
  • Team HCW: Tor: Hunjacek, Verteidiger: Rudolf Vojta, Lambert Neumayer, 1. Sturm: Lambert Neumayer, Anton Emhart, Franz Csöngei, Graf, Voit, Willibald Stanek.
  • Das Freundschaftsspiel des HCW in Villach gegen Villach endete 6:1(2-1,1-0,3-0) Toren. Die Schützen des HCW waren Schöngeist (2), Voit, Neumayer und Emhart.



Spiel 04. Februar 1991 KAC - Villach

  • Schiedsrichter: Rittmeister Glotz
  • Team KAC: Tor: Sternfeld, Verteidiger: Eggenberger, Nusser1, Stürmer: Scheriau, Reinhold Egger, Socher2, Ersatz: Nusser2,
  • Team Villach: Tor: Dreger, Verteidigung: Wimberger, Brugger, Sturm: Biedermann, Stertin, Mully,
  • Das Freundschaftspiel in Villach zwischen dem KAC und Villach endet 2:0(2-0,0-0,0-0). Im ersten Drittel ist der KAC stark überlegen. Mit zwei Weitschüssen von Scheriau und Egger können die Klagenfurter 2:0 in Führung gehen. Im zweiten Drittel kann Egger einige schöne Schüsse auf Torwart Dreger im Tor von Villach abgeben. Dieser kann sie jedoch alle abwehren oder halten. Im letzen Drittel wird Villach wieder stärker, scheitern aber an der Hintermannschaft des KAC. Das Eis ist jetzt in einem schlechten Zustand, nachdem es in den ersten beiden Teilzeiten noch einigermaßen ging. Das Spiel wurde fair geführt. Bei Villach zeigen Wimberger, Stertin und Mully ein gutes Match.
Das Rückspiel zu dieser Begegnung soll am 11. Februar 1931 in Klagenfurt stattfinden.


Spiel 11. Februar 1931 KAC - Villach

  • Schiedsrichter: Mellitzer, Klagenfurt
  • Das Freundschaftsspiel in Klagenfurt zwischen KAC und Villach endete 3:1(0-1,1-0,2-0). Die Villacher waren in einer ausgezeichneten Form angetreten und hatten wieder ihre Spielstärke aus der letzten Saison. Leider wurde ihr Tormann Dreger in der letzten Spielzeit verletzt und musste durch einen Feldspieler ersetzt werden. Dreger hatte vorher eine sehr gute Leistung gezeigt. Stertin, Wimberger und Dreger waren heute die besten Villacher. Scheriau trat trotz seiner Augenverletzung aus dem ersten Spiel gegen Bratislava an. Egger wurde von den Gästen von Beginn an gut abgedeckt. Eggenberger brauchte die erste Spielzeit, um dann zu seiner normalen Form zu finden. Den größten Teil des ersten Drittels gingen beide Mannschaften vorsichtig an die Sache heran. Man verlegte sich dabei auf Weitschüsse. Im letzten Teil dieses Drittels kommt wieder einmal ein Weitschuss von Stertin auf das Tor des KAC. Nusser zwei lenkt die Scheibe zum 0:1 ins eigene Tor. Im zweiten Drittel geht es schon schneller. Egger greift an und überspielt die Gegner. Aus fünf Meter Entfernung bringt er die Scheibe ins Tor der Villacher zum 1:1 Ausgleich. Im letzten Drittel kann Egger auf 2:1 erhöhen. Dann wird Tormann Dreger verletzt und kann nicht mehr weiterspielen. Nach einer längeren Unterbrechung geht es weiter. Eggenberger macht einen Durchbruch und erzielt das 3:1. Der Ersatztorwart der Villacher kann die Scheibe nicht halten. Mit diesem Ergebnis endet auch das Spiel. Es ist die vierte Begegnung zwischen KAC und Villach in dieser Saison, wobei der KAC alle vier Spiele gewonnen hat.

Internationale Spiele

Datum Spielort Vereine Ergebnis Zuschauer Bemerkungen
08. Jänner 1931 Villach Villach - Berliner Schlittschuh Club 0:1(0-0,0-1,0-0) s.u.
09. Jänner 1931 Villach Villach - Berliner Schlittschuh Club 1:1(0-1,0-0,1-0) s.u.
28. Februar 1931 Laibach Villach - Laibacher Illyria 4:2



Spiel 08. Jänner 1931 Villach - Berliner Schlittschuh Club

  • Schiedsrichter:
  • Das erste Spiel in Villach zwischen Villach und BSC endet 0:1(0-0,0-1,0-0).
  • Im ersten Drittel beginnt mit einer starken Phase der Berliner. Nach einiger Zeit haben sich die Villacher auf ihren Gegner eingestellt und können mit diesem auf Augenhöhe spielen. Nachteilig macht sich bei den Villachern bemerkbar, dass die Spieler immer wieder ihren Platz nicht halten und die Scheibe zu spät weitergeben. In der 5. Minute des zweiten Drittels wird ein Weitschuss des Mittelstürmers der Berliner vom Schiedsrichter als Tor gegeben. In der letzten Spielzeit versuchen die Mannschaften weiterhin zu einem Torerfolg zu kommen, es bleibt aber bei dem einzigen Treffer der Begegnung zum 0:1 für den BSC. Die Schnelligkeit von Stertin und die Schussvermögen von Brugger haben sicher erheblich dazu beigetragen, das das Spiel so gut für die Villacher lief. Alle hatten mit einem höheren Torergebnis für die Berliner gerechnet.


Spiel 09. Jänner 1931 Villach - Berliner Schlittschuh Club

  • Schiedsrichter:
  • Das zweite Spiel in Villach zwischen Villach und BSC endet 1:1(0-1,0-0,1-0). Bei dieser zweiten Begegnung konnten die Villacher von Beginn an mithalten. In der 18. Minute des ersten Drittels schaffte es der BSC mit einem Weitschuss das Führungstor zum 0:1 einzuschießen. Hätten die Villacher die Angreifer rechtzeitig angegriffen, so wäre dieser Treffer zu vermeiden gewesen. Das zweite Drittel ist ausgeglichen. Einen Treffer kann keines der beiden Teams erreichen. Das Spiel wurde härter geführt, hielt sich aber noch in den Grenzen des Erlaubten. In der letzten Teilzeit kann bei einem der Angriffe der Villacher Wimberger mit einem gut gezielten und nicht haltbaren Schuss den Ausgleichstreffer zum 1:1 erzielen.


Spiel 28. Februar 1931 Villach - Laibacher Illyria

  • Schiedsrichter:
  • Das Spiel in Laibach zwischen Villach und Laibacher Illyria endet 4:2.





Saison 1931/32

  • 05. Dezember 1931: Villacher wollen sich auflösen
Der Villacher Sport Verein hatte schon den Beschluss zur Auflösung des Vereins gefasst. Durch die Intervenierung des Eishockeyverbandes ist es gelungen, dass dieser Beschluss revidiert wird. In den nächsten Tagen wird der Verbandskapitän Hans Weinberger nach Villach fahren, um den Weiterbestand des Vereins zu unterstützen.




Saison 1932/33

  • 24. Jänner 1933Drei Eishockeymannschaften in Villach aktiv
In Villach sind zur diesjährigen Saison 3 Vereine mit dem Eishockeysport aktiv geworden. Eine Eishockeysektion hat der Sportclub Magdalen erstmals aufgestellt. Gleiches gilt für den Sportclub Lind. Die Villacher sind die Dritten im Bunde. Nach einjähriger Pause in der Saison 1931/32 stehen sie wieder auf dem Eis. Alle drei Mannschaften haben einige gute Spieler, der Rest der Mannschaft ist Durchschnitt. Dem Obmann des Villacher SV Dr. Feldner ist es jetzt gelungen, die überdurchschnittlichen Spieler zum eigenen Verein wechseln zu lassen. Dadurch ist eine schlagkräftige Mannschaft entstanden. Wenn das Team zusammen bleibt, wird man bald von ihnen reden. Das erste Spiel findet am 22. Jänner 1933 in Klagenfurt gegen die Reservemannschaft statt.



Nationale Spiele

Datum Spielort Vereine Art Ergebnis Zuschauer Bemerkungen
01. Jänner 1933 Klagenfurt KAC II - Villach komb. F 1:7( ) s.u.
22. Jänner 1933 Klagenfurt, Glangasse Villach - KAC II F 0:0(0-0,0-0,0-0) s.u.
19. Februar 1933 Bodensdorf, Villach - St. Magdalen F ? s.u.



Spiel 1. Jänner 1933 Villach komb. - KAC II

  • Schiedsrichter:
  • Villach verlor gegen die Reserve des KAC mit 1:7( ) Toren. Den Villachern fehlt in diesem ersten Spiel in der Saison noch das Training und die Übung aus Spielen. Das Eis war in einem sehr schlechten Zustand.



Spiel 22. Jänner 1933 KAC II - Villacher SV

  • Schiedsrichter: Gebauer,
  • 'Das Freundschaftsspiel in Klagenfurt zwischen KAC II und Villacher SV endete 0:0(0-0,0-0,0-0). Die Villacher waren überlegen, brachten die Scheibe aber nicht ins Tor. Beim KAC sorgte ihr neuer Torwart Eichinger mit einer schönen Leistung dafür, dass sein Kasten sauber blieb.


Spiel 19. Februar 1933 Villach - St. Magdalen

  • Schiedsrichter:
  • In Bodensdorf findet ein Freundschaftsspiel zwischen Villach und St. Magdalen aus Villach statt. Das Spiel findet auf Initiative der Kurkommission Bodensdorf statt. Das Spiel soll das Interesse der Einheimischen anregen, eine eigene Mannschaft aufzustellen und gleichzeitig den Gästen eine schöne Sportveranstaltung bieten.

Internationale Spiele

Datum Spielort Vereine Ergebnis Zuschauer Bemerkungen
29. Jänner 1933? Laibach Villach - Laibacher Illyria 0:2





Saison 1933/34

Nationale Spiele

Datum Spielort Vereine Art Ergebnis Zuschauer Bemerkungen
17. Jänner 1934 Klagenfurt, KAC-Platz Villach - KAC II F 3:2 s.u.
27. Jänner 1934 Bled/Veldes Villach - ÖWSC F 0:1( ) s.u.
02. Februar 1934 Klagenfurt Villach - KAC II F 0:2 s.u.
Februar ? Villach - KAC 3:10


Spiel 17. Jänner 1934 KAC II - Villach

  • Schiedsrichter:
  • Das Freundschaftsspiel zwischen dem KAC II und der Kampfmannschaft von Villach endete 2:3. Die besten Spieler der Reserve des KAC waren der Torwart Kuntschitz und der Stürmer Schneider. Die Villacher zeigten eine gute Mannschaftsleistung.


Spiel 27. Jänner 1934 ÖWSC - Villach

  • Schiedsrichter: Bodisek, Laibach
  • Das Spiel in Bled(Veldes) zwischen dem ÖWSC und Villach endete 1:0( ). Den Treffer für den Wintersportclub konnte Rehammer erzielen. Die Wiener waren zwar sehr überlegen, aber es haperte beim Einschießen der Scheibe.


Spiel 02. Februar 1934 KAC II - Villach

  • Schiedsrichter:
  • In einem Freundschaftsspiel in Klagenfurt gewann die Reservemannschaft des KAC gegen die Kampfmannschaft von Villach 2:0. Die Begegnung fand im Vorfeld des abendlichen Eishockeyspiels gegen die Sashatoon Quakers aus Kanada statt. Die besten Spieler beim KAC waren Max Schneider, Kopitsch Samonig und Kranzmayer. Bei Villach war der Beste Ebner.




Internationale Spiele

Datum Spielort Vereine Ergebnis Zuschauer Bemerkungen
26. Jänner 1934 Val Gardena/Grödner Tal Villach - Val Gardena 1:0
28. Jänner 1934 Bled/Veldes Villach - BBTE 1:1 su.
28. Jänner 1934 Bled/Veldes Villach - Illyria 2:2 s.u.



Eishockeyturnier in Bled(Veldes) am 27. und 28. Jänner 1934

  • An dem Turnier in Bled nahmen teil:
-Österreichische Wintersport Club,
-Villacher Sport Verein,
-Laibacher Illyria
-Budapesti Budai Torna Egylet (BBTE)
Den sportlichen Teil hatte Illyria organisiert, die Organisation lag beim Hotel Toplic, dass dem Direktor Molnar gehört. Der Eisplatz war auf dem zugefrorenen Veldes-See errichtet worden.


  • Es fanden nachstehende Spiele statt:
-27. Jänner 1934 BBTE Budapest - Illyria
-27. Jänner 1934 ÖWSC - Villach
-27. Jänner 1934 Villach - BBTE
-27. Jänner 1934 ÖWSC - Laibacher Illyria
-28. Jänner 1934 Villach - Laibacher Illyria
-28. Jänner 1934 ÖWSC - BBTE



Spiel 27. Jänner 1934 BBTE Budapest - Illyria

  • Schiedsrichter:
  • Das Eröffnungsspiel zwischen BBTE Budapest und Illyria endete 4:1(0-1,2-0,2-0).


Spiel 27. Jänner 1934 ÖWSC - Villach

  • Schiedsrichter: Bodisek, Laibach
  • Team ÖWSC: Tor: Ing. Zadrazil, Verteidiger: Nägler, Giannelia 1. Sturm: Rehammer, Lebmann, Reichel, 2. Sturm: Lob, Eisenstein, Hauser,
  • Das Spiel in Bled(Veldes) zwischen dem ÖWSC und Villach endete 1:0(1-0,0-0,0-0). Den Treffer für den Wintersportclub konnte Rehammer erzielen. Die Wiener waren zwar sehr überlegen, aber es haperte beim Einschießen der Scheibe.



Spiel 27. Jänner 1934 Villach - BBTE

  • Schiedsrichter: Rauch, Wien
  • Das Spiel in Bled(Veldes) zwischen Villach und dem BBTE endete 1:1( ) unentschieden. Die Ungarn erzielten das Führungstor und ließen es dann langsamer gehen. Als im letzten Drittel die Villacher das Ausgleichstor erzielten, konnte trotz verstärkter Angriffe der Ungarn, kein Tor mehr von diesen erzielt werden.


Spiel 27. Jänner 1934 ÖWSC - Laibacher Illyria

  • Schiedsrichter: Ungarischer Schiedsrichter
  • Team ÖWSC: Tor: Ing. Zadrazil, Verteidiger: Nägler, Giannelia 1. Sturm: Rehammer, Lebmann, Reichel, 2. Sturm: Lob, Eisenstein, Hauser,
  • Das Spiel in Bled(Veldes) gewann der ÖWSC gegen Illyria 1:0( ). Das Spiel wurde von den Laibacher Spielern mit körperlicher Härte geführt. Der Ungarische Schiedsrichter ließ vieles bei den Gastgebern des Turniers durchgehen. Ihm fehlten auch die notwendigen Kenntnisse bei der off-side-Regel.


Spiel 28. Jänner 1934 Villach - Laibacher Illyria

  • Schiedsrichter: Rauch, Wien
  • Das Spiel in Bled(Veldes) zwischen Villach und Illyria endete 1:1( ) unentschieden.


Spiel 28. Jänner 1934 ÖWSC - BBTE

  • Schiedsrichter: Bodisek, Laibach
  • Team ÖWSC: Tor: Ing. Zadrazil, Verteidiger: Nägler, Giannelia 1. Sturm: Rehammer, Lebmann, Reichel, 2. Sturm: Lob, Eisenstein, Hauser,
  • Das Spiel in Bled(Veldes) des ÖWSC gegen den BBTE (Budapest) endete 1:0(1-0,0-0,0-0). Die einzigen Ausschlüsse im Turnier erfolgten in diesem Spiel. Im ersten Drittel sah man eine Kombination von Rehammer und Reichel, die in einem Tor von Rehammer endete.


Turnierergebnis:

  • ÖWSC 6 Punkte und damit Turniersieger, BBTE Budapest 3 Punkte, Villach 2 Punkte, Illyria 1 Punkt.





Saison 1934/35

Nationale Spiele

Datum Spielort Vereine Art Ergebnis Zuschauer Bemerkungen
14. Jänner 1935 Villach - KAC F 0:10
20. Jänner 1935 Klagenfurt, Glangasse Villach - KAC II F 0:2(0-0,0-1,0-1) s.u.
23. Jänner 1935 Klagenfurt, Glangasse Villach - KAC II F 3:2(0-1,0-1,3-0) s.u.
28. Jänner 1935 ? Villach - KAC F 1:7(1-2,0-0,0-5) s.u.
13. Februar 1935 Klagenfurt, Glangasse Villach - KAC F 3:10(0-1,1-4,2-5) s.u.



Spiel 20. Jänner 1935 KAC II - Villach

  • Schiedsrichter:
  • Das Freundschaftsspiel in Villach zwischen KAC II und Villach endete 2:0(0-0,1-0,1-0). Da der Villacher Sportverein wieder Eishockey auf seinem Programm hat, was dem Obmann Dr. Feldner zu verdanken ist, wollte der KAC auch ein Spiel gegen Villach austragen. Robert Nusser vom KAC spielt im Tor und zeigte eine gute Leistung. Villacher fuhr mehr Angriffe als der KAC, konnte aber keine Tore erzielen. Die Torschützen für den KAC waren Zwanz und Kranzmayer mit Durchbrüchen. Am Mittwoch, den 23. Jänner 1935 findet das Rückspiel in Klagenfurt statt.




Spiel 23. Jänner 1935 KAC II - Villach

  • Schiedsrichter: Willi Scheriau
  • Das Freundschaftsspiel in Klagenfurt zwischen KAC II und Villach endet 2:3(1-0,1-0,0-3). Im ersten Drittel kann Plasch das 1:0 für den KAC erzielen. Im zweiten Drittel ist es Wolfgang Gosnik, der das 2:0 einschießt. In der letzten Teilzeit gingen die Villacher resolut zum Angriff über konnten mit Toren von Loutsch und Kauschek den Ausgleich zum 2:2 herstellen. Kurz vor dem Abpfiff gelang dann noch Zimmer das 2:3 für die Villacher. Gegenüber dem Hinspiel hat sich die Villacher Mannschaft heute stark gesteigert.


Spiel 28. Jänner 1935 KAC - Villach

  • Die Klagenfurter konnten die junge Mannschaft des Villacher Sportvereins mit 7:1(2-1,0-0,5-0) schlagen. Der Tormann Kreuzer bei den Villachern zeigte eine hervorragende Leistung und konnte viele Torschüsse abwehren. Die Tore beim KAC schossen u.a. Reinhold Egger(3) und Hans Stertin(2). Bei Villach war Zimmer erfolgreich.



Spiel 13. Februar 1935KAC - Villach

  • Schiedsrichter: Robert Nusser, Willi Haberl,
  • Das Freundschaftsspiel in Klagenfurt zwischen dem KAC und Villach endete 10:3(1-0,4-1,5-2). Das Spiel diente der Vorbereitung Des KAC auf seine Begegnung mit dem WEV am kommenden Wochenende. Die Torschützen des KAC waren Hans Stertin(3), Rascher(2), Hans Raunegger(2), Max Schneider(2) und Reinhold Egger. Für Villach trafen Ronacher, Petritsch und Zimmer.



Internationale Spiele

keine Spiele





Saison 1935/36

  • Im November 1935 wird bekannt, dass der Villacher Sport Verein seine Eishockey-Mannschaft wieder aktiviert.[7]


Nationale Spiele

Datum Spielort Vereine Art Ergebnis Zuschauer Bemerkungen
15. Dezember 1935 Klagenfurt Villach - KAC F 0:10(0-1,0-3,0-6) s.u.
22. Dezember 1935 Villach Villach - KAC II komb. F 0:4( ) s.u.



Spiel 15. Dezember 1935 KAC - Villach

  • Schiedsrichter: W. Haberl,
  • Team KAC: Tor: Karl Eichinger; Verteidiger: Emmerich Nusser, Walter Eggenberger, 1. Sturm: Stürmer: Herbert Gallagher, Hans Stertin, Ing. Max Schneider, 2. Sturm: Hans Raunegger, Reinhold Egger, Rascher,
  • Team Villach: Tor: Kreuzer, Verteidigung: Kanzi, Eicher, 1. Sturm: Petritsch, Zimmer, Kauschek, 2. Sturm: Hirschegger, Ronacher, Pock,
  • Das Spiel zwischen KAC und Villach endete 10:0 (1-0,3-0,6-0). Zu diesem ersten nationalen Hockeyspiel in der neuen Saison trat der KAC mit der fast gleichen Mannschaft wie im Vorjahr an. Herbert Gallagher ist der neu verpflichtete amerikanische Trainer für die anlaufende Saison und hat bereits die ersten Trainingsstunden geleitet. Der KAC kommt gut ins Spiel und kann gegen Ende des ersten Drittels durch Hans Raunegger das 1:0 einschießen. Im zweiten Drittel konnte der KAC durch die Tore von Rascher, Rienhold Egger und Ing. Max Schneider auf 4:0 erhöhen. Allein sechs Tore fielen dann noch im letzten Drittel. Die Torschützen waren in der Reihenfolge Schneider, Galagher, Stertin, Schneider, Raunegger und Reinhold Egger. Die Lautsprecheranlage kommt gut bei den Zuschauern an und ist jetzt immer im Einsatz. Die neue elektrische Uhr ist von überall her zu sehen und eine Verbesserung.



Spiel 22. Dezember 1935 KAC II komb. - Villach

  • Schiedsrichter:
  • Das Freundschaftsspiel in Villach zwischen KAC II komb. und Villach endete 4:0( ). Die Reservemannschaft war durch einzelne Spieler der Jugend verstärkt in Villach angetreten.






.

Saison 1936/37

Nationale Spiele

Datum Spielort Vereine Art Ergebnis Zuschauer Bemerkungen
02. Jänner 1937 Villach Villach - KAC II F 1:1(1-0,0-0,0-1) s.u.
12. Jänner 1937 Klagenfurt, Villach - KAC II F 1:5(0-1,0-0,1-4) s.u.
17. Jänner 1937 Villach Villach - Kitzbühel F 4:5


Spiel 30. Dezember 1936 KAC II - Villach

  • Schiedsrichter:
  • Team KAC II: Tor: Jörg Reichel, Verteidigung: Praschnig, Helmut Reichel, Sturm 1: Kranzmayer, Gosnik, Eberwein, 2. Sturm: Tomz, Sattler, Prommer,
  • Team Villach: Tor: Kreuzer, Verteidigung: Kanzi, Aicher, 1. Sturm: Laminger, Zimmer, Petritsch, 2. Sturm: Kauschek, Ronacher, Pock,
  • Das Freundschaftsspiel in Villach zwischen dem KAC II und Villach endete 1:1(0-1,0-0,1-0). Im ersten Drittel konnte der Villacher Petritsch mit einem Weitschuss das 0:1 für Villach erzielen. Das zweite Drittel blieb torlos. In der letzten Spielzeit konnte zur Mitte hin Gosnik den Ausgleichstreffer zum 1:1 für die Klagenfurter einschießen. Das Rückspiel findet am 12. Jänner 1938 in Klagenfurt statt.



Spiel 12. Jänner 1937 KAC II - Villach Schiedsrichter: Reinke, Egger, Rasche,

  • Team KAC II: Tor: Jörg Reichel/2, Verteidigung: Praschnig, Helmut Reichel/1, Sturm 1: Kranzmayer, Gosnik, Eberwein, 2. Sturm: Tomz, Sattler, Prommer,
  • Team Villach: Kreuzer, Verteidigung: Kanzi, Aicher, 1. Sturm: Laminger, Zimmer, Petritsch, 2. Sturm: Kauschek, Ronacher, Pock,
  • Das Rückspiel in Klagenfurt zwischen KAC II und Villach endete 5:1(1-0,0-0,4-1). Bereits in der 1. Minute des ersten Drittels schoss Kranzmayer das Führungstor zum 1:0 ein. Die jungen Spieler beider Mannschaften spielten gutes Eishockey, aber es fiel bis zur Pause und auch im zweiten Drittel kein Treffer mehr. In der letzten Spielzeit gab Kranzmayer die Scheibe an Gosnik, der zum 2:0 einschoss. Ronacher von Villach verkürzte auf 2:1. Tomz, Kranzmayer und Prommer konnten dann noch das Ergebnis mit ihren drei Treffern auf 5:1 erhöhen.

Internationale Spiele

Datum Spielort Vereine Ergebnis Zuschauer Bemerkungen
3. Jänner 1937 Villach Villach - Frencvaros TC Budapest 0:15(0-6,0-4,0-5) s.u.


Spiel 3. Jänner 1937 Villach - Frencvaros Budapest

  • Schiedsrichter: Wimberger,
  • Team Villach: Kreuzer, Verteidigung: Kanzi, Aicher, 1. Sturm: Kauschek, Zimmer, Petritsch, 2. Sturm: Laminger, Ronacher, Rock,
  • Villach verlor gegen die Ungarm mit 0:15(0-6,0-4,0-5) Toren. Zu Beginn des Spieles begrüßte Bürgermeister Dieringer die Gäste. Die Villacher haben nach einer Pause wieder mit dem Eishockey begonnen. Nur durch entsprechende Spiele können sie ihre früheres Können wieder erreichen. Die ungarischen Tore schossen Stapleford(6), Gergely1(4) und Gergely2(2), Senyey(2) und Erdödy.




Saison 1937/38

Nationale Spiele

Datum Spielort Vereine Art Ergebnis Zuschauer Bemerkungen
30. Dezember 1937 Villach Villach - KAC II F 0:8(0-3,0-3,0-2) s.u.
05. Jänner 1938 Spittal Villach - Spittaler TV F 7:2
19. Jänner 1938 Villach Villach - Spittaler TV F 1:2
22. Jänner 1938 Klagenfurt, Glangasse Villach - KAC II F 0:9(0-0,0-4,0-5) s.u.
29. Jänner 1938 Villach, Villach komb.- KAC Jug. F 2:1 s.u.
12. Februar 1938 Villach Villach II - Spittaler TV F 4:3(0-0,4-0,3-0) s.u.



Spiel 30. Dezember 1937 KAC II - Villach

  • Schiedsrichter:
  • Das Freundschaftsspiel in Villach zwischen der Reserve des KAC und Villach endete 8:0(3-0,3-0,2-0) vor 200 Zuschauern. Die Reserve des KAC war stärker als im Vorjahr. Die Tore für den KAC schossen Friedrich Eberwein(3), Moser(2), Karl Prommer, Willi Scheriau und Herbert Kranzmayer.


Spiel 22. Jänner 1938 KAC II – Villach

  • Schiedsrichter:
  • Das Freundschaftsspiel in Klagenfurt zwischen dem KAC II und Villach endete 9:0(0-0,4-0,5-0). Das erste Drittel zeigte beide Mannschaften gleichwertig. Es wurde aber kein Treffer von beiden erzielt. Im zweiten Drittel setzte sich der KAC dann durch und konnte 4 Tore einschießen. In der letzten Teilzeit schafften Sie dann noch einmal 5 weitere Tore. Die Torschützen für Klagenfurt waren Friedrich Eberwein(3), Karl Prommer(2), Moser(2), Willi Scheriau und Herbert Kranzmayer.



Spiel 29. Jänner 1938 KAC Jug. – Villach komb.

  • Schiedsrichter:
  • Das Freundschaftsspiel in Villach zwischen der KAC Jug. und einer komb. Villacher Mannschaft endete 1:2.



Spiel 12. Februar 1938 Spittaler TV - Villach II

  • Schiedsrichter:
  • Das Freundschaftsspiel in Villach zwischen dem Spittaler TV und der Reservemannschaft des Villacher SV endete 3:4(0-0,0-4,3-0). Die Spittaler traten ohne Ersatzleute an. Trotzdem lieferten Sie den Villachern einen großartigen Kampf. Nach einem torlosen ersten Drittel konnten die Villacher im zweiten Drittel vier Treffer erzielen. Die Spittaler ließen sich jedoch nicht unterkriegen und konnten noch drei Tor aufholen.




Internationale Spiele

Datum Spielort Vereine Ergebnis Zuschauer Bemerkungen
15. Jänner 1938 Villach, Eisplatz Lind Villach - Sportclub Ilirija 1:1(0-1,1-0,0-0) s.u.
16. Jänner 1938 Villach, Eisplatz Lind Villach - Sportclub Ilirija 0:1(0-0,0-1,0-0) s.u.
13. Februar 1938 Villach, Villach - Sportclub Ilirija 2:2(0-2,2-0,0-0) 1500 s.u.


Spiel 15. Jänner 1938 Villach - Sportclub Ilirija

  • Schiedsrichter:
  • Das erste Freundschaftsspiel auf dem Eisplatz Lind in Villach zwischen Villach und Sportclub Ilirija endete 1:1(0-1,1-0,0-0) unentschieden. Im ersten Drittel des Spiels konnten die Gäste aus Laibach das 0:1 einschießen. Im zweiten Drittel war Villach leicht überlegen und schaffte den Ausgleichstreffer zum 1:1. Das letzte Drittel blieb torlos. Beide Mannschaften litten unter dem Dauerregen.



Spiel 16. Jänner 1938 Villach - Sportclub Ilirija

  • Schiedsrichter:
  • Das erste Freundschaftsspiel auf dem Eisplatz Lind in Villach zwischen Villach und Sportclub Ilirija endete 0:1(0-0,0-1,0-0). Die Villacher Spieler hatten heute kein Glück bei den Abschlüssen der Spielzüge. Der Gast aus Laibach schaffte im zweiten Drittel den Siegestreffer zum 0:1.


Spiel 13. Februar 1938 Villach - Sportclub Ilirija

  • Schiedsrichter:
  • Das Freundschaftsspiel zwischen dem Villacher SV und dem Sportclub Ilirija endete 2:2(0-2,2-0,0-0). Es fand anlässlich des 2. Kunst-Schaulaufends des VSV statt.




Spiele nach dem Einmarsch der Deutschen in Österreich

Saison 1938/39

Saison 1939/40

Datum Spielort Vereine Art Ergebnis Zuschauer Bemerkungen
31. Dezember 1939 Villach Villach Jug. - KAC Jug. F 0:3(0-1,0-1,0-1) s.u.
01. Jänner 1940 Klagenfurt, KAC-Platz Villach Jug. - KAC Jug. F 0:11(0-2,0-5,0-4) s.u.


Spiel 31. Dezember 1939 KAC Jug. - Villach Jug.

  • Schiedsrichter:
  • Team Villach Jug.: Tor: Gietler, Verteidigung: Teißl, Leitner, 1. Sturm: Florian1, Florian2, Kochel, 2. Sturm: Käfer, Hirschegger, Buggenig.
  • Das Freundschaftsspiel in Villach zwischen KAC Jug. und Villach Jug. endete 3:0(1-0,1-0,1-0). Beim KAC spielte Praschnig mit, der nach seinen Leistungen auch in der Kampfmannschaft mitspielen könnte.



Spiel 01. Jänner 1940 KAC Jug. - Villach Jug.

  • Schiedsrichter:
  • Team Villach Jug.: Tor: Gietler, Verteidigung: Teißl, Leitner, 1. Sturm: Florian1, Florian2, Kochel, 2. Sturm: Käfer, Hirschegger, Buggenig.
  • Das Freundschaftsspiel in Klagenfurt zwischen KAC Jug. und Villach Jug. endete 11:0(2-0,5-0,4-0).


Saison 1940/41

Datum Spielort Vereine Art Ergebnis Zuschauer Bemerkungen
15. Dezember 1940 Klagenfurt Villach - KAC 0:6
28. Dezember 1940 Villach KAC/Villach - Münchner EV F 2:2(1-1,0-1,1-0) s.u.
29. Dezember 1940 Klagenfurt KAC/Villach - Münchner EV F 3:0(2-0,0-0,1-0) 1000 s.u.



Spiel 28. Dezember 1940 KAC/Villach - Münchner EV

  • Schiedsrichter:
  • Das Freundschaftsspiel in Villach zwischen KAC/Villach und dem Müchner EV endte 2:2(1-1,0-1,1-0). Im ersten Drittel gab Wolfgang Gosnik die Scheibe an Hans Stertin weiter, der das Führungstor zum 1:0 einschießen konnte. Kurz vor der Pause konnte dann Kutscher für die Münchner das Ausgleichstor unhaltbar zum 1:1 erzielen. Im zweiten Drittel konnte Buchbauer für die Gäste das 1:2 mit einem Weitschuss ins Tor bringen. Erst kurz vor Ende der letzten Spielzeit konnte dann Emmerich Nusser noch den Ausgleich zum 2:2 schaffen.


Spiel 29. Dezember 1940 KAC/Villach - Münchner EV Schiedsrichter:

  • Das Freundschaftsspiel in Klagenfurt zwischen KAC/Villach und dem Müchner EV endte 3:0(2-0,0-0,1-0) vor 1000 Zuschauern. Im ersten Drittel konnte Prommer das Führungstor zum 1:0 einschießen. Schon kurze Zeit später folgte das 2:0 durch einen Weitschuss von Korbel. Das zweite Drittel blieb torlos. In der letzten Spielzeit machte wieder Prommer das 3:0. Die Münchner zeigten heute kein besonders gutes Spiel.

Einzelnachweise

  1. SportTagblatt 12. Februar 1929, Seite 6
  2. Aus aller Welt. In: Der Eishockeysport, 1. Jänner 1929, S. 2 (Online bei ANNO)Vorlage:ANNO/Wartung/eis
  3. Der Villacher Sportverein... In: Sportblatt am Mittag / Sport-Tagblatt. Sport-Ausgabe des Neuen Wiener Tagblattes, 5. Dezember 1931, S. 6 (Online bei ANNO)Vorlage:ANNO/Wartung/wst
  4. SportTagblatt 4. Februar 1926
  5. Neue Freie Presse 12. Februar 1928
  6. SportTagblatt 15. März 1929
  7. Eishockey. In: Sportblatt am Mittag / Sport-Tagblatt. Sport-Ausgabe des Neuen Wiener Tagblattes, 9. November 1935, S. 7 (Online bei ANNO)Vorlage:ANNO/Wartung/wst

Quellenangaben