Andau

Aus Regiowiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Andau ist eine Marktgemeinde im Bezirk Neusiedl am See im Burgenland.

Übersicht der Gemeinde in Wikipedia


Die ausklappbaren Informationen werden aus dem aktuell verfügbaren Artikel bei der Deutschsprachigen Wikipedia eingebunden.
Zur Ansicht der kompletten Information kann mit der Bildlaufleiste (Scrollbar) an der rechten Seite des Fensters navigiert werden. Das Anklicken von Verweisen (Links) innerhalb des Fensters ruft die entsprechenden Seiten der Deutschsprachigen Wikipedia auf. Um die ursprüngliche Anzeige wieder herzustellen, ist die gesamte Seite erneut zu laden. Um einen Wikipedia-Artikel zu bearbeiten, muss man den Artikel direkt in Wikipedia aufrufen! Der Link dazu ist Andau .

Regionales aus der Gemeinde
Du weißt sicher mehr über diese Gemeinde oder diesen Bezirk - deshalb mach mit, mit Texten oder Fotos - wie? das siehst Du hier

47.776388888917.03Koordinaten: 47° 47′ N, 17° 2′ O

Die Karte wird geladen …
Ganzseitige Karten: Andau47.776388888917.03


Gemeindegliederung

Geschichte

Bei Grabungen im Jahre 1896 wurden am Bachofenhügel Hals- und Armreifen aus Bronze gefunden. Weiters fand man beim Hansághof Urnenfelder und am Albrechtsfeld Münzen aus der Zeit des römischen Kaisers Mark Aurel.

In der Römischen Kaiserzeit war das Gebiet um Andau relativ dicht besiedelt, das Land wurde landwirtschaftlich intensiv genutzt.

Zu Beginn der Herrschaft der Árpáden, einer Herrscherfamilie Ungarns, war das Gebiet eher dünn besiedelt. Aus dieser Zeit stammt auch der ungarische Name der Gemeinde, Tarcsa.

Die älteste Urkunde, die auf die Gründung von Andau hinweist, stammt aus dem Jahr 1488. In dieser Urkunde wurde Andau als Zantho (ung. szántó), was soviel wie Acker bedeutet, erstmals erwähnt.[1]

Sehenswürdigkeiten

Brücke von Andau

Brücke von Andau

Die Brücke von Andau ist eine Holzbrücke an der österreichisch-ungarischen Grenze, die über den Einser-Kanal führt.

1956 flüchteten wegen des Ungarischen Volksaufstandes viele Menschen über die Brücke nach Österreich, worauf sie von ungarischen Soldaten gesprengt wurde. Im Jahr 1996 wurde die Brücke von österreichischen und ungarischen Soldaten neu errichtet und eröffnet.

Im Film Der Bockerer III - Die Brücke von Andau ist die Brücke als Kulisse zu sehen.

Pfarrkirche Andau

Pfarrkirche Andau

1659 gab es bereits eine Kirche im Dorf, die dem Hl. Nikolaus geweiht ist. Diese Kirche hatte zwar einen steinernen Turm mit Glocke, jedoch keinen Fußboden und kein Dach. In den Jahren darauf wurde die Kirche renoviert, sie hatte nun ein festes Dach, einen Altar und Kirchenbänke.

1828 wurde die Kirche erweitert. Sie wurde verlängert und der Turm aufgemauert. 1829 wurde das neue Turmkreuz aufgesetzt. 1931 erfolgte die Weihung der vergrößerten Kirche.

Durch ein Unwetter wurde das Dach der Kirche beschädigt, worauf ein provisorisches Dach angebracht werden musste.

1927 wurde beschlossen, die Kirche neu zu bauen. Nachdem der Bauplan genehmigt wurde, erfolgte 1931 die Grundsteinlegung.

2005 wurde die Kirche außen renoviert, 2010 folgte die Innenrenovierung.[2]

Verkehr

Gemeindebetriebe

Freizeitanlagen

Öffentliche Einrichtungen

Blaulichtorganisationen

FF Andau

Schulen

Wirtschaft

Einen wichtigen Wirtschaftsfaktor stellt der Winzerkeller Andau dar, der die größte Kellerei im Burgenland betreibt. Unter der Marke Zantho füllt die Genossenschaft von 110 Weinbauern jährlich etwa fünf Millionen Liter Wein ab. Die Hauptsorte stellt der Zweigelt.[4]

Vereine

Personen

Literatur

Einzelnachweise

  1. Chronik von Andau, S. 49
  2. Pfarre Andau, Webseite www.pfarre-andau.at, abgerufen am 24. Feber 2018
  3. Verbandsorganisation des burgenländischen Landesfeuerwehrverbandes abgerufen am Einstellungsdatum (Siehe Versionsgeschichte)
  4. Winzerkeller Andau: Erfolgreich durch EU-Projekt auf ORF-Burgenland vom 9. März 2019 abgerufen am 9. März 2019
  5. Reit-Club Andau, Webseite www.reitclub-andau.at, abgerufen am 24. Feber 2018
  6. TC Andau, Webseite www.tennisburgenland.at, abgerufen am 24. Feber 2018

Weblinks

 Andau – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien auf Wikimedia Commons