Niederfladnitz

Aus Regiowiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Niederfladnitz (Dorf)
Ortschaft
Katastralgemeinde Niederfladnitz
Niederfladnitz (Österreich)
Red pog.svg
Die Karte wird geladen …
Basisdaten
Pol. Bezirk, Bundesland Hollabrunn (HL), Niederösterreich
Gerichtsbezirk Hollabrunn
Pol. Gemeinde Hardegg
Koordinaten 48° 47′ 46″ N, 15° 53′ 44″ O48.79611111111115.895555555556410Koordinaten: 48° 47′ 46″ N, 15° 53′ 44″ Of1
Höhe 410 m ü. A.
Einwohner der Ortschaft 285 (1. Jän. 2021)
Fläche d. KG 29,660859 km²
Statistische Kennzeichnung
Ortschaftskennziffer 03814
Katastralgemeinde-Nummer 18113
Quelle: STAT: Ortsverzeichnis; BEV: GEONAM; NÖGIS
f0
f0
285

Niederfladnitz ist eine Ortschaft und eine Katastralgemeinde der Stadtgemeinde Hardegg im Bezirk Hollabrunn in Niederösterreich.

Geografie

Der Ort befindet sich westlich von Retz an der Thayatal Straße B30.

Geschichte

Niederfladnitz wurde erstmals 1268 urkundlich erwähnt. Die Geschichte des Ortes ist eng mit der Burg Kaja verbunden, die vermutlich Mitte des 12. Jahrhunderts von den Herren von Kaja gegründet wurde. Diese waren Verwandte der Kuenringer und der Babenberger, gegründet. Niklas von Kaja verkaufte die Burg an den Landesfürsten, der die Herrschaft an die Grafen von Maidburg-Hardegg vergab, die die Burg Kaja kaum nutzten und bis diese vermutlich gegen Ende des 14. Jahrhunderts zerstört wurde.

Um 1430 gelangten Kaja und Niederfladnitz als landesfürstliches Lehen an Ulrich von Eyczing, der 1434 mit Schrattenthal seine Besitzungen erweiterte. Im 16. Jahrhundert wurde die Verwaltung über diese Güter nach Niederfladnitz verlegt und am Ende des 17. Jahrhunderts verlegten die Grafen Trautson auch den Herrschaftssitz in das Schloss Niederfladnitz. Deren Erben, die Fürsten Auersperg errichteten später das Schloss Karlslust.

Laut Adressbuch von Österreich waren im Jahr 1938 in der Ortsgemeinde Niederfladnitz zwei Bäcker, zwei Fleischer, zwei Gastwirte, zwei Gemischtwarenhändler, eine Mühle, zwei Schlosser, ein Schmied, ein Schneider, drei Schuster, zwei Tischler, zwei Wagner, ein Zimmermeister und einige Landwirte ansässig.[1]

Sehenswürdigkeiten

Persönlichkeiten

  • Ulrich von Eyczing (um 1398–1460), Adeliger und Politiker, Herrschaftsbesitzer in Niederfladnitz
  • Freddy Quinn (* 1931), Schlagersänger und Schauspieler, wurde hier geboren (von ihm selbst bestritten)
  • H. C. Artmann (1921–2000), Lyriker, Schriftsteller und Übersetzer, soll hier familiäre Wurzeln gehabt haben, nach manchen älteren Quellen auch hier geboren sein.

Weblinks

 Niederfladnitz – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien auf Wikimedia Commons

Einzelnachweise

  1. Adressbuch von Österreich für Industrie, Handel, Gewerbe und Landwirtschaft, Herold Vereinigte Anzeigen-Gesellschaft, 12. Ausgabe, Wien 1938 PDF, Seite 374