Sparkasse Perg

Aus Regiowiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die Sparkasse Perg (gegründet 1865; aufgelöst 1991) war ein Kreditinstitut in Perg. Die Gründung erfolgte, um den minderbemittelten Volksklassen bequeme Gelegenheit zur fruchtbringenden Anlage ihrer Ersparnisse zu bieten sowie dem Realkredite die Erlangung billiger Kapitalien zu erleichtern. Die Sparkasse Perg wurde 1991 mit der Allgemeinen Sparkasse Linz (heute Sparkasse Oberösterreich) zusammengeschlossen.

Standorte und Zweigstellen

Perg
  • Altes Rathaus (1865 bis 1875)
  • Neues Rathaus (1876 bis 1935, dazwischen 1908 Neuadaptierung und Umgestaltung der Sparkassenräume)
  • Eigenes Gebäude am Perger Hauptplatz (1935 bis 1991, dazwischen 1964 vollkommene Änderung und Modernisierung der Sparkassenfassade und 1969 Eröffnung der neuen Kassenhalle;
  • Ende der 1970er-Jahre erfolgte am bestehenden Standort die Errichtung eines neuen Sparkassengebäudes.
Mitterkirchen im Machland
  • Zweigstelle 1927 bis 1939
  • Zahlstelle im Gemeindeamt 1951 bis in die 1980er-Jahre
  • Zweigstelle Mitte der 1980er-Jahre bis 1999
Naarn im Machlande
  • Die Zweigstelle in Naarn besteht seit ???

Geschichte

Die Sparkasse Perg gehörte von 1865 bis 1938 zum Einflussbereich der Marktkommune Perg und nach deren Auflösung ab 1939 zum Einflussbereich der Marktgemeinde bzw. ab 1969 der Stadtgemeinde Perg. Ein Antrag auf Zusammenschluss mit der Allgemeinen Sparkasse Linz wurde 1980 abgelehnt. Schließlich wurde die Sparkasse Perg 1991 durch Zusammenschluss mit der Allgemeinen Sparkasse Linz aufgelöst.

Als Gründer der Sparkasse Perg gelten die bei der Kommunalausschussitzung der Marktkommune Perg am 3. November 1864 anwesenden Herren

  • Karl Terpinitz (Bürgermeister und Brauereibesitzer)
  • Johann Huemer (Kommunalvorsteher und Bäcker)
  • Anton Dorn, Müller
  • Sebastian Haas, Tabakverleger
  • Josef Mitterlehner, Gastwirt
  • Michael Simader, Gastwirt
  • Josef Niendl, Seiler
  • Friedrich Pelazzi, Posamentierer
  • Jakob Aigner, Bäcker

Die Marktkommune Perg hat mit der Annahme des Antrages von Bürgermeister Terpinitz eine Sparkasse ins leben gerufen und dafür den Betrag von 21.585 Gulden 31 1/2 Kronen als Garantiefonds für die Einlagen und deren Verzinsung angeboten. Die Genehmigung des Statutenentwurfes durch das k.k. Ministerum des Inneren erfolgte am 25. Juni 1865. Die Ratifizerung der Haftungsurkunde vom 3. Dezember 1864 erfolgte durch den oberösterreichischen Landesausschuss am 27. Juli 1865 und die grundbücherliche Sicherstellung des Haftungsbetrages am 7. August 1865. Die Sparkasse nahm am 18. August 1865 (Geburtstag von Kaiser Franz Joseph I.) ihre Tätigkeit auf. Das Amtslokal wurde von der Marktkommune unentgeltlich zur Verfügung gestellt. Als Amtstage wurde jeder Mittwoch von 10 bis 12 Uhr und jeder Sonntag nach beendetem Hauptgottesdienste bis 12 Uhr mittags festgesetzt. Pfarrer Karl Auer war Kassier und Buchhalter der Kommunalbeamte Josef Hueber.

Verwaltung der Sparkasse

Für die Verwaltung der Sparkasse wurde ein Verwaltungsausschuss geschaffen, aus dessen Reihen sowohl die Direktion (später Vorstand) als auch der Kanzleivorsteher (später Leiter) bestimmt wurde.

Vorsitzende des Verwaltungsausschusses
  • Josef Roman, Kaufmann (1865 bis 1867)
  • Karl Gabessamb (1868 bis 1870)
  • Anton Grienling (1871 bis 1873)
  • Johann Paur (1874 bis 1876)
  • Michael Burgholzer (1877 bis 1889)
  • Viktor von Gerbert (1890 bis 1892)
  • Alfons Heinzel (1893 bis 1903)
  • Adolf Fries (1904 bis 1908)
  • Christian Hofer (1908 bis 1909)
  • Tobias Altzinger (1849–1938) (1910 bis 1912)
  • Josef Leimer (1913 bis 1920)
  • Karl Schmollgruber (1920 bis 1922)
  • Karl Oberleithner (1923 bis 1925)
  • Karl Froschauer (1925 bis 1931
  • Rupert Fischer (1932 bis 1936)
  • Karl Schützeneder (1936 bis 1938)
  • Hans Froschauer (1938 bis 1941)
  • Anton Pilz (1942 bis 1945)
  • Karl Enserer (1946 bis 1951
  • Johann Baumann (1951 bis 1952)
  • Ludwig Steinegger (1952 bis 1955)
  • Robert Messenböck (1955 bis 1958)
  • August Brandauer (1958 bis 1961)
  • Josef Waidhofer (1961 bis 1985)
  • Hermann Peham (1985 bis 1991)
Vorsitzende der Direkton bzw. des Vorstandes
  • Karl Terpinitz (1865 bis 1873)
  • Johann Huemer (1874 bis 1876)
  • Michael Rödlich (1877 bi 1878)
  • Anton Grienling (1879 bis 1881)
  • Sebastian Haas (1882 bis 1883)
  • Karl Reichmann (1884 bis 1886)
  • Michael Fries (1887 bis 1908)
  • Anton Mück (1909 bis 1919)
  • Tobias Altzinger (1920 bis 1922)
  • Josef Dirnberger (1922 bis 1937)
  • Johann Baumann (1937 bis 1938)
  • Josef Chudomel (1938 bis 1942)
  • Anton Pilz (1942 bis 1945)
  • Karl Enserer (1946 bis 1951)
  • Josef Mörth (1951 bis ???)
Kanzleivorsteher (später Leiter)
  • Ludwig von Breitenberg (1865 bis 1867)
  • Sebastian Fries (1867 bis 1901)
  • Johann Paur (1902 bis 1906)
  • Hermann Almoslechner (1907 bis 1908)
  • Michael Fries (1908 bis 1911)
  • Hermann Almoslechner (1912 bis 1923)
  • Josef Leimer (1923 bis 1936)
  • Franz Merwald (1923 bis 1947
  • Reinhold Pagl (1947 bis 1980)
  • Alfred Halm (1979 bis 1983)
  • Johann Kastl (1983 bis 1991)
  • Martin Brunbauer (1980 bis 1991)

Diverse Meldungen

  • Der Sparkasse Perg gehörte die Cur- und Bade-Anstalt Zwieselalpe nächst Abtenau. Sie eröffnete dort den Betrieb am 4. Mai 1879.[1]

Quellen

  • Sparkasse Perg (Hrsg.): Festschrift zum hundertjährigen Bestand der Sparkasse Perg, Oberösterreich, 1865 bis 1965, Perg, 1965
  • Florian und Konrad Eibensteiner: Die Sparkasse der Marktkommune Perg, in: Heimatbuch Perg 1933, Selbstverlag, Perg, 1933, S 49f

Einzelnachweise

  1. Artikel in: Tages-Post, 29. April 1879, S. 4 (Online bei ANNO)Vorlage:ANNO/Wartung/tpt