Freiwillige Feuerwehr Riedlingsdorf

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Freiwillige Feuerwehr Riedlingsdorf
Gemeinde Riedlingsdorf
Riedlingsdorf - Feuerwehrhaus (01).jpg
Landesfeuerwehrverband Burgenland
Bezirksfeuerwehrkommando: BFKDO Oberwart
Abschnitt: I
Gründungsdatum: 8. September 1880
Kommandant: OBI Stefan Zettl
Mitglieder:
(Jugend/Aktiv/Reserve)
12 / 70 / 6 (2011)
Fahrzeuge: siehe Fuhrpark
Adresse: 7422 Riedlingsdorf, Obere Hauptstraße 1
Koordinaten: 47° 21′ N, 16° 8′ O
Website: http://www.ff-riedlingsdorf.at/
Die Karte wird geladen …

Die Freiwillige Feuerwehr Riedlingsdorf ist die Feuerwehr der Gemeinde Riedlingsdorf und gehört dem Feuerwehrabschnitt I des BFKDO Oberwart an.

Die Feuerwehr heute

Einsatzgebiet

Das Einsatzgebiet der Freiwilligen Feuerwehr Riedlingsdorf umfasst das Gemeindegebiet, Abschnitte der ehemaligen Bundesstraße B63 sowie, nach entsprechender Alarmierung, Bereiche des Feuerwehrabschnittes Pinkafeld und der Nachbarabschnitte.

Die FF Riedlingsdorf ist ferner mit Teilkräften Bestandteil der KHD-Bereitschaft des Bezirkes Oberwart.

Standort

Das Feuerwehrhaus ist integriert in das Gemeindezentrum Riedlingsdorf. Es verfügt über drei Einfahrtstore und einen großzügigen Innenbereich.

TLF 3000, im Jahr 2015 in Dienst gestellt.
Tanklöschfahrzeug (TLF) 3000
Kleinrüstfahrzeug (KRF)

Mannschaft und Funktionen

Kommando

  • Kommandant: Stefan Zettl
  • Kommandant Stv.: Gerald Fleck

Warte- und Sachbearbeiter

Funktion Name
Zugskommandant Wolfgang Steger
Zugskommandant Heinz Schuh
Gruppenkommandant Oliver Fleck
Gruppenkommandant Georg Hofer
Gruppenkommandant Marco Fleck
Gruppenkommandant Stefan Zettl
Verwalter Jürgen Nika
Atemschutzwart Andreas Koch
Funkwart Stefan Zettl
Gerätewart Wolfgang Hofer
Gerätemeister Stefan Zettl
Kassier Josef Gremsl
Jugendbetreuer Christoph Arthofer
Jugendbetreuer Barbara Ringbauer
Pressebeauftragter Stefan Baldauf
Pressebeauftragter Stefan Zettl

Fuhrpark

Bezeichnung Type Aufbauer Baujahr Sonderausrüstung/
Bemerkung
LF Mercedes Benz 711D Rosenbauer 1991 Vorbaupumpe, Schwerer Atemschutz, uvm.
KRFA-S Mercedes Benz Sprinter Lohr 2005 Hydraulischer Rettungssatz, UHPS (Ultra High Pressure System[1] - Hochdrucklöschsystem) für Fahrzeugbrände bzw. Kleinbrände
TLFA 3000 MAN 15.290 Rosenbauer 2015 Wärmebildkamera, Schwerer Atemschutz, Druckbelüfter, uvm.

Ausrüstung

Neben den drei Einsatzfahrzeugen gibt es folgende weitere Ausrüstungsgegenstände:

  • Abschleppanhänger: Marke Thor, Baujahr 1994[2]
  • Allzweckanhänger: Marke Humbauer, Baujahr 2003[3]
  • TS-Tragkraftspritze: Marke Rosenbauer, Baujahr 1969[4]

Alarmierung

Die Alarmierung erfolgt durch die Landessicherheitszentrale Eisenstadt.[5]

Geschichte

Beispielfoto eines Dodge WC-54, welchen die Feuerwehr Riedlingsdorf von 1949 bis 1996 in Betrieb hatte.
Beispielfoto für einen Opel Blitz

Die Freiwillige Feuerwehr Riedlingsdorf wurde am 8. September 1880 gegründet. Sie unterstand zunächst noch der Freiwilligen Feuerwehr Pinkafeld, hatte aber mit dem Lehrer Johann Endler einen eigenen Unterkommandanten, der 53 Mann befehligte.[6] Von der Gründungsversammlung ist noch bekannt, dass sie in der evangelischen Schule ("Turmschule") stattfand und dass Samuel Zethofer und ein gewisser Neid zu den Gründungsmitgliedern gehörten.[7]

Die erste Motorspritze erhielt die Wehr 1927, das erste Löschfahrzeug, einen kriegsgedienten Dodge, im Jahre 1949. Das zweite Löschfahrzeug, ein Opel Blitz, wurde 1959 in Dienst gestellt, und leistete bis zur Außerdienststellung 1990 wertvolle Dienste. Ein drittes Auto, ein TLF 2000, bekam die Freiwillige Feuerwehr Riedlingsdorf 1981 anlässlich ihres 100-jährigen Jubiläums.[8] 35 Jahre später erfolgte der Verkauf dieses Einsatzfahrzeuges an eine ungarische Feuerwehr. Als dessen Ersatz wurde am 14. Mai 2015 ein TLF 3000 im Rahmen eines großen Zeltfestes unter Anwesenheit von Landeshauptmann Hans Niessl in Dienst gestellt.[9][10] Weitere Fahrzeuge, die im Laufe der Zeit in Dienst gestellt wurden und sich heute noch im Einsatz befinden, sind ein weiteres Löschfahrzeug (Indienststellung 1991) und ein Kleinrüstfahrzeug mit Sonderausstattung (2005).[7]

Das Feuerwehrhaus befand sich ursprünglich in einem Gebäude gegenüber der jetzigen Evangelischen Kirche. 1954 erfolgte die Übersiedlung in das alte Gemeindehaus. Nachdem dieses abgerissen worden war, um einem Neubau zu weichen, erhielt die FF Riedlingsdorf 2001 ein modernes Feuerwehrhaus, das Teil des Riedlingsdorfer Gemeindezentrum ist.[7]

Außergewöhnliche Einsätze

  • Bahnunglück am 22. Juli 1922: Im Ortsried "Heidenau", zwischen Riedlingsdorf und Oberwart, entgleiste eine Dampflokomotive mit mehreren Personenwagen der Pinkatalbahn.[6]

„Am 22. Juli ist außerhalb unserer Station der Zug, der um 3/4 1 Uhr mittags von Pinkafeld nach Rechnitz abgeht, entgleist. Drei Frauen wurden schwer verletzt, 20 andere Passagiere leicht. Die Entgleisung ist auf die schlechte Beschaffenheit des Bahnkörpers, namentlich des Unterbaues zurückzuführen. Der Verkehr wird vorläufig durch Pendelwagen aufrechterhalten. Das Unglück hat großes Aufsehen, und in der Bevölkerung lebhafte Beunruhigung verursacht.“

– BF - Burgenländische Freiheit, Ausgabe Nr.21/1922
  • Großbrand am 25. November 1940: Ein Feuer, das durch einen Sturm zusätzlich angefacht wurde, zerstörte 16 Häuser (Hausnummern 49, 51, 52, 53, 55, 56, 58, 60, 61, 62, 63, 165, 168, 169 und 204) und die Turmschule, in welcher 1880 die Gründungsversammlung der FF Riedlingsdorf stattgefunden hatte.[11]
  • Brandkatastrophe in Riedlingsdorf am 17. April 1954
  • Großbrand in der Ziegelei Riedlingsdorf am 1. Juni 1987
  • Explosion in der Firma Nikitscher am 4. Juli 2008 (Pinkafeld)
  • Hochwassereinsatz 14. Juni 2010: Aufgrund heftiger Regenfälle im steirischen Grenzgebiet trat die hochwasserführende Pinka in Riedlingsdorf über das Ufer. Neben der Ortsfeuerwehr Riedlingsdorf mussten wegen zahlreicher überfluteter Keller auch die Nachbarwehren aus Buchschachen, Oberschützen und Oberwart alarmiert werden, sodass sich schließlich 70 Mann mit elf Fahrzeugen im Einsatz befanden.[12]
  • Brandeinsatz B3 6. Oktober 2013: An diesem Sonntagmorgen kam es in einem Kellerabteil eines Mehrfamilienhauses in Riedlingsdorf zu einem Brand. Aufgrund der Schwere des Ereignisses wurden von der Landeswarnzentrale Eisenstadt neben der Ortsfeuerwehr Riedlingsdorf auch die beiden Stützpunktfeuerwehren Pinkafeld und Oberwart mitalarmiert. Nachdem der erste Innenangriff durch einen Atemschutztrupp der Ortsfeuerwehr erfolgte, wurden von den Unterstützungskräften weitere Atemschutztrupps gebildet, sodass mit insgesamt sieben Trupps die Feuerbekämpfung und Evakuierung der Hausbewohner durchgeführt werden konnte. Insgesamt waren 80 Mann mit zehn Fahrzeugen im Einsatz.[13]

Historischer Fuhrpark

Bezeichnung Type bzw. Erzeuger Aufbauer Baujahr Bemerkung
Spritze um 1830 - 1880
Mannschaftswagen 1949
Löschfahrzeug 1959
VW Aggregat 1969
TLFA 2000l 1981

Personalien

Bisherige Kommandanten

lfd. Kommandant von - bis
1. Johann Endler 1880 - 1885
2. Piff 1885 - 1909
3. Ziermann 1909 - 1919
4. Mathias Trattner 1920 - 1937
5. Johann Bruckner 1937 - 1939
6. Tobias Bruckner ? - ?
7. Tobias Zapfel ? - 1945
8. Johann Bundschuh 1945 - 1948
9. Johann Rehberger 1948 - 1952
10. Franz Binder 1952 - 1956
11. Adolf Trattner 1956 - 1971
12. Adolf Piff 1972 - 1978
13. Johann Portschy 1979 - 1992
14. Andreas Schuh 1993 - 2015
15. Stefan Zettl 2016 -

Feuerwehrmitglieder in höherer Funktionsverwendung

Träger des Feuerwehrleistungsabzeichen in Gold

Das Feuerwehrleistungsabzeichen in Gold (FLA Gold)[15] bezeugt den hohen Ausbildungsstand eines Feuerwehrmitgliedes. Folgende aktive Mitglieder bzw. Reservisten der Freiwilligen Feuerwehr Riedlingsdorf sind Träger dieser Auszeichnung:

  • Marco Fleck (Verleihungsjahr 2015)[16]
  • Gerhard Marth (1990)
  • Barbara Ringbauer (2015)[17]
  • Thomas Schindler (1986)
  • Andreas Schuh (1990)
  • Heinz Schuh (1990)
  • Stefan Zettl (2005)
  • Ewald Zisser (1986)

Regelmäßige Veranstaltungen

Literatur

  • Riedlingsdorf 1331 - 1991, Festschrift 660 Jahre Riedlingsdorf, Herausgeber Marktgemeinde Riedlingsdorf 1991
  • 680 Jahre Marktgemeinde Riedlingsdorf - Ein Sparziergang durch Dorf und Zeit, Herausgeber Marktgemeinde Riedlingsdorf 2011
  • Jahresrückblicke der Freiwilligen Feuerwehr Riedlingsdorf
  • Peter Krajasich, Roland Widder : Die Freiwilligen Feuerwehren des Burgenlandes - 60 Jahre Burgenländischer Landesfeuerwehrverband, 1983, Seite: 462

Einzelnachweise

  1. Rosenbauer UHPS, Webseite www.youtube.com, abgerufen am 31. Mai 2015
  2. FF Riedlingsdorf - Abschleppanhänger, Webseite www.ff-riedlingsdorf.at, abgerufen am 23. Mai 2015
  3. FF Riedlingsdorf - Allzweckanhänger, Webseite www.ff-riedlingsdorf.at, abgerufen am 23. Mai 2015
  4. FF Riedlingsdorf - TS-Tragkraftspritze, Webseite www.ff-riedlingsdorf.at, abgerufen am 23. Mai 2015
  5. Webseite Landeswarnzentrale Eisenstadt, Webseite www.lsz-b.at, abgerufen am 23. Mai 2015
  6. 6,0 6,1 Riedlingsdorf 1331 - 1991, Festschrift 660 Jahre Riedlingsdorf, Seite 26, Herausgeber Marktgemeinde Riedlingsdorf 1991
  7. 7,0 7,1 7,2 680 Jahre Marktgemeinde Riedlingsdorf - Ein Sparziergang durch Dorf und Zeit, Seite 81, Herausgeber Marktgemeinde Riedlingsdorf 2011
  8. Riedlingsdorf 1331 - 1991, Festschrift 660 Jahre Riedlingsdorf, Seite 78, Herausgeber Marktgemeinde Riedlingsdorf 1991
  9. Fahrzeugsegnung TLFA 3000 & 135 Jahre FF Riedlingsdorf, Webseite www.ff-riedlingsdorf.at, abgerufen am 23. Mai 2015
  10. Neues Feuerwehrauto für die Feuerwehr Riedlingsdorf zum 135-jährigen Jubiläum, Webseite www.meinbezirk.at, abgerufen am 26. Mai 2015
  11. Riedlingsdorf 1331 - 1991, Festschrift 660 Jahre Riedlingsdorf, Seite 30, Herausgeber Marktgemeinde Riedlingsdorf 1991
  12. Jahresrückblick 2010, Webseite www.ff-riedlingsdorf.at, abgerufen am 21. Mai 2015
  13. Brandeinsatz B3 06.10.13, Webseite www.ff-riedlingsdorf.at, abgerufen am 21. Mai 2015
  14. ÖBFV-Referate und Sachgebiete: Referat 2 - Recht und Organisation, Webseite www.bundesfeuerwehrverband.at, abgerufen am 23. Mai 2015
  15. Feuerwehrleistungsabzeichen in "Gold", Webseite www.bfkdo-wiener-neustadt.at, abgerufen am 21. Mai 2015
  16. 3x Gold für die FF Riedlingsdorf, Webseite www.ff-riedlingsdorf.at, abgerufen am 21. Mai 2015
  17. „Matura“ in Gold: Riedlingsdorfer FF-Lady vorn dabei, Webseite www.bvz.at, abgerufen am 21. Mai 2015

Weblinks

 Freiwillige Feuerwehr Riedlingsdorf – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien auf Wikimedia Commons