Freiwillige Feuerwehr Mold

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Freiwillige Feuerwehr Mold
Gemeinde Rosenburg-Mold
Landesfeuerwehrverband Niederösterreich
Bezirksfeuerwehrkommando: Horn
Abschnitt /Unterabschnitt: Gars / 3
Gründungsdatum: 8. Juli 1893
Kommandant: HBI Franz Fuchs
Mitglieder:
(Jugend/Aktiv/Reserve)
0 / / 0 ()
Fahrzeuge: 3
Adresse: 3580 Mold 17
Koordinaten: 48° 38′ N, 15° 42′ O
Feuerwehrnummer 08409
Website: www.ff-mold.at
Die Karte wird geladen …

Die Feuerwehr Mold ist eine von insgesamt vier Freiwilligen Feuerwehren in der Gemeinde Rosenburg-Mold im Bezirk Horn. In der Hierarchie der Feuerwehr ist sie im Unterabschnitt 3 des Abschnittsfeuerwehrkommando Gars eingeordnet.

Die Feuerwehr heute

Einsatzgebiet

Der Einsatzbereich der FF Mold erstreckt sich auf die Katastralgemeinden Mold und Maria Dreieichen mit einer Fläche von ca. 13 km². Die örtliche Feuerwehr ist für den Schutz von etwa 450 Einwohner in beiden Ortschaften zuständig. Der Einsatzbereich wird durch die Horner Straße (B4) durchzogen, in der es in den letzten Jahren durch starkes Verkehrsaufkommen zu teils schweren Verkehrsunfällen gekommen ist. Auch die Kamptalbahn durchzieht die Katastralgemeinde; eine Haltestelle gibt es aber nicht. Neben mehreren Landwirtschaften finden sich auch mehrere KMU-Betriebe sowie die weit über ihre Grenzen bekannte Wallfahrtskirche Maria Dreieichen im örtlichen Einsatzbereich.

Nachbarfeuerwehren

Horn Breiteneich
Mühlfeld Nachbargemeinden Stockern
Zaingrub Nonndorf Mörtersdorf

Weitere Aufgaben

Standort

Mannschaft

  • Kommandant: Hauptbrandinspektor Franz Fuchs
  • Kommandant Stellvertreter: Brandinspektor Ing. Franz Göd
  • Leiter des Verwaltungsdienstes: Verwalter Ing. Martin Pichler

Fuhrpark

Bezeichnung Type Aufbauer Baujahr Sonderausrüstung/
Bemerkung
Tanklöschfahrzeug 2000 Mercedes 1993 umluftunabhängige Atemschutzgeräte
Vorausrüstfahrzeug Mercedes-Benz Sprinter 516 CDi 2013 hydraulisches Rettungsgerät
Kommandofahrzeug Mercedes-Benz Vito

Alarmierung

Die Alarmierung innerhalb der Feuerwehr erfolgt mittels einer Motorsirene die auch die Bevölkerung im Falle eines Zivilschutzalarmes informiert, sowie durch den Versand von SMS-Kurznachrichten. Alarmiert wird die Feuerwehr durch die Landeswarnzentrale Niederösterreich oder die Bezirksalarmzentrale Horn.

Geschichte

Dank der Initiative der Ortsbevölkerung kam es am 8. Juli 1893 in der Ortschaft Mold, die damals noch eine eigene Gemeinde war, zur Gründung einer Freiwilligen Feuerwehr. Im selben Jahr wurde das erste Feuerwehrhaus errichtet und die erste Handdruckspritze erworben. Das Gründungsfest fand am 15. Oktober 1893 im gutsherrlichen Körnerkasten statt.

Am 12. Mai 1896 wurde Mold von einem Großbrand heimgesucht, der binnen kürzester Zeit siebzehn Objekte einäscherte. Dabei überanstrengte sich der Molder Feuerwehrmann Johann Schuhmacher derartig, dass er bettlägrig wurde und wenige darauf seiner Erschöpfung erlag. Sein Name ist im Ehrenbuch der Niederösterreichischen Landesfeuerwehrschule eingetragen.

Als eine von wenigen Feuerwehren wurde die Feuerwehr Mold während der Zeit des Dritten Reiches in keine andere Wehr eingegliedert aber trotzdem 1945 zwangsaufgelöst. Die Wiedergründung erfolgte am 18. Jänner 1947.

1949 übersiedelte man in ein neues Feuerwehrhaus dass bis heute natürlich mehrmals renoviert und adaptiert wurde. 1952 konnte ein ehemaliges alliiertes Militärfahrzeug vom Typ Bedford angekauft und somit als erstes motorisiertes Einsatzfahrzeug in Dienst gestellt werden. Zehn Jahre später wurde der Bedford durch ein Opel Blitz Löschfahrzeug ersetzt.

Durch das niederösterreichische Feuerwehrgesetz 1969 wurde die Freiwillige Feuerwehr Mold vom Verein wie alle anderen Feuerwehren Niederösterreichs in eine Körperschaft des öffentlichen Rechts umgewandelt. Durch die rasch steigende Zahl an technischen Einsätzen, hier vor allem Verkehrsunfälle, konnte 1987 ein VW LT 35 Kleinrüstfahrzeug mit Bergeausrüstung erworben werden.

Seit dem Jahr 1993 rückt die örtliche Feuerwehr zusätzlich mit einem Tanklöschfahrzeug 2000 vom Typ Mercedes zu Einsätzen aus. 2013 wurde das schon in die Jahre gekommene Kleinrüstfahrzeug durch ein neues Vorausrüstfahrzeug Mercedes-Benz Sprinter 516 CDI ersetzt. Das neue Fahrzeug entspricht bereits der 2011 geschaffenen Feuerwehrausrüstungsverordnung die die Mindestausrüstungsverordnung ersetzt hat.

Kommandofahrzeug Mercedes, Mold
Vorausrüstfahrzeug Mercedes, Mold

Außergewöhnliche Einsätze

Objekt Datum
Großbrand in Nonndorf 20. August 1894
Großbrand in Mold 12. Mai 1896
Großbrand in Mühlfeld 19. Oktober 1914
Großbrand der Schönbichlermühle Gars am Kamp 1. August 1975
Wohnhausbrand in Mold 1. Februar 1985
Sägewerkbrand in Gars am Kamp 2. April 1985
Kamptalhochwasser August 2002

Bisherige Kommanden

Kommandant von - bis Kommandantstellv. von - bis
1. Schulleiter Alois Wallner 1893-1913 Anton Führer
Johann Fraberger
1893-
-1914
2. Johann Fraberger 1914-1925 Josef Nichtawitz
Rudolf Mayer
1914-1923
1923-1926
3. Rudolf Mayer 1926-1934 Johann Rauscher 1926-1935
4. Johann Rauscher 1934-1945
1947-1965
Franz Berner

Karl Hirsch
1935-1945
1947-1962
1962-1965
5. Karl Hirsch 1965-1968 Franz Winkler 1965-1972
6. Rudolf Hofbauer 1968-1972
7. Franz Winkler 1972-1982 Karl Haumer sen.
Anton Walkersdorfer
1972-1981
1981-1986
8. Anton Knappich 1982-2006 Erwin Zimmel jun.
Franz Fuchs
1986-
-2006
9. Franz Fuchs seit 2006 Franz Göd jun. seit 2006

Regelmäßige Veranstaltungen

  • Jänner: Feuerwehrball
  • September: Oktoberfest im Feuerwehrhaus

Quelle und Literatur

  • Bernhard Grünsteidl: Auszüge aus der Feuerwehrfachzeitschrift Feuerwehr-Signale im Bereich des Bezirksfeuerwehrverbandes Horn 1883-1899, März 2013 (Eigenverlag)
  • Bernhard Grünsteidl: Auszüge aus der Verbandszeitschrift Mittheilungen des n.-öst. Landes-Feuerwehr-Verbandes im Bereich des Bezirksfeuerwehrverbandes Horn 1886-1914, Jänner 2012 (Eigenverlag)
  • Bernhard Grünsteidl: Auszüge aus der Verbandszeitschrift Brand Aus im Bereich des Bezirksfeuerwehrverbandes Horn 1980-1989, Mai 2012 (Eigenverlag)
  • Rössl, Joachim, Günter Schneider, Hans Schneider: Das große Niederösterreichische Feuerwehrbuch-Ausgabe Nord, 1986 ISBN 3-85447-178-5

Weblinks